Jack Dorsey oder Andrew Tate: Wer hat die Bitcoin-Spende für Julian Assange getätigt?

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Julian Assange sorgt wieder für Schlagzeilen. Nachdem der Whistleblower, der über seine Plattform WikiLeaks geheime Dokumente veröffentlicht hat, hat er die letzten Jahre in Haft verbracht. Sein Gesundheitszustand hat sich in dieser Zeit verschlechtert. Gestern sorgte dann die Meldung, dass Assange freigelassen wird, für Aufsehen. Der Flug nach Hause und die medizinische Versorgung kosten den Whistleblower aber hunderttausende Dollar. Kosten, die von einem anonymen Bitcoin-Spender gedeckt wurden. Nun wird darüber diskutiert, ob Andrew Tate oder Jack Dorsey hinter der Spende stecken.

Der Fall Julian Assange

Julian Assange, ein australischer Journalist und Aktivist, erlangte weltweite Bekanntheit als Gründer von WikiLeaks, einer Plattform, die geheime Informationen und Dokumente veröffentlicht. Im Jahr 2010 erregte WikiLeaks internationale Aufmerksamkeit durch die Veröffentlichung einer großen Menge an geheimen US-Militär- und diplomatischen Dokumenten, darunter das brisante „Collateral Murder“-Video, das einen US-Hubschrauberangriff im Irak zeigte. Diese Enthüllungen machten Assange zu einer zentralen Figur in Debatten über Pressefreiheit und staatliche Transparenz, brachten ihm jedoch auch erheblichen rechtlichen und politischen Ärger ein.

Seit der Gründung von WikiLeaks war Assanges Leben von Rechtsstreitigkeiten und Flucht geprägt. Nachdem er 2010 in Schweden wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung gesucht wurde, floh er nach Großbritannien und suchte später Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft in London. Dort blieb er von 2012 bis 2019, bevor er von der britischen Polizei verhaftet wurde, nachdem Ecuador ihm das Asyl entzogen hatte. Die internationalen Reaktionen auf seinen Fall sind geteilt, wobei einige ihn als Verfechter der Meinungsfreiheit feiern und andere ihn als Gefahr für die nationale Sicherheit sehen. Gestern wurde über die Freilassung von Assange berichtet.

Assange wäre direkt nach seiner Freilassung vor einem Schuldenberg von hunderttausenden Dollar gestanden. Davon ist nun aber nichts mehr übrig, da der Whistleblower eine Bitcoin-Spende im Wert von fast 500.000 Dollar erhalten hat.

Stecken Andrew Tate oder Jack Dorsey hinter der Spende?

Es hat nicht lange gedauert, bis darüber spekuliert wurde, wer Assange die Bitcoin gespendet hat. Assange war ein früher Befürworter von Bitcoin und hat seine Plattform WikiLeaks schon damals mit der Kryptowährung finanziert. Da Andrew Tate unter einem Tweet, in dem über die Spende gesprochen wurde, mit einem Geschenk-Emoji kommentiert hat, haben einige Nutzer auf X angenommen, dass Tate der edle Spender ist.

Inzwischen gibt es aber eine neue Theorie, dass Jack Dorsey, Gründer von Twitter (inzwischen X), hinter der Spende steckt. Die Vermutung ist aufgekommen, da Dorsey genau in der Minute, in der die Bitcoin-Spende durchgeführt wurde, einen Kommentar mit den Worten “Safe Passage Through” abgesetzt hat, mit dem er Assange wohl eine sichere Reise wünscht.

Ob es nun Andrew Tate, Jack Dorsey oder ein unbekannter Dritter war, ist unklar. Sicher ist, dass Assange schuldenfrei in Australien ankommt und Blockchain-Detektive noch eine ganze Weile mit der Frage beschäftigt sein werden, wer die Spende getätigt hat. Immerhin ist auf der Blockchain zwar jede Transaktion nachvollziehbar, die Personen hinter den Wallets sind aber anonym. Dennoch lässt sich mit dem nötigen Fachwissen schon einiges herausfinden. Eine Plattform, die seit Jahren Wissen rund um Bitcoin und Co. vermittelt, ist 99Bitcoins. Die Entwickler haben inzwischen auch den Launch einer eigenen Kryptowährung angekündigt, die Analysten zufolge schon bald durch die Decke gehen könnte.

Jetzt mehr über 99Bitcoins erfahren.

Learn to Earn: Geld mit Wissen über Kryptowährungen verdienen

99Bitcoins ist vielen im Krypto-Universum ein Begriff, da die Plattform seit 2013 Wissen rund um den digitalen Währungsmarkt vermittelt und dabei eine enorme Reichweite aufgebaut hat. Der Newsletter und der Youtube-Kanal verfügen gemeinsam über Millionen Abonnenten und nun möchte man einen Schritt weiter gehen und mit $99BTC eine eigene Kryptowährung launchen. Wer verschiedene Module auf der Plattform durcharbeitet, wird in Zukunft $99BTC-Token damit verdienen können. Der Besitz von $99BTC-Token bringt einige Vorteile mit sich, wie Zugang zu exklusiven Inhalten der Plattform und zur Staking-Funktion, die ein passives Einkommen in Form von zusätzlichen Token ermöglicht.

99BTC
($99BTC Token-Vorverkauf – Quelle:
99Bitcoins Website)

Die $99BTC-Token sind derzeit noch im Vorverkauf erhältlich, wobei Investoren bereits Token im Wert von fast 2,3 Millionen Dollar gekauft haben. Die hohe Nachfrage während des Presales und die enorme Reichweite von 99Bitcoins führen Analysten zu der Annahme, dass der Kurs nach dem Listing an den Kryptobörsen schnell um ein Vielfaches steigen könnte.

Jetzt $99BTC im Presale kaufen.

Zuletzt aktualisiert am 26. Juni 2024

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Meme Games - Vereint Memes mit dem olympischen Geist.

  • Olympischer Memecoin für 2024: Vereint Memes mit dem olympischen Geist.
  • Große Gewinne mit $MGMES: Tritt an für 25% Token-Bonus.
  • Unbegrenzte Teilnahme: Mehrfachkäufe erhöhen deine Gewinnchancen.
  • Setze deine Gewinne ein: Verdiene mehr durch Staking von Presale-Belohnungen.
9.8/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

6 − vier =