Bitcoin bewegt 11 Prozent von Venmos Jahresumsatz – in nur einem Tag

BTC bewegt 11 Prozent von Venmos Jahresumsatz – in nur einem Tag - Coincierge

Bitcoin-Skalierungslösungen mögen 2019 alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen – die Summen, die das Netzwerk allerdings bereits täglich verarbeitet, dürften den Wettbewerbern jetzt schon Kopfschmerzen bereiten.

Bitcoin-Nutzung walzt Venmo nieder

Wie Morgan Creek Digital-Mitbegründer Anthony Pompliano am 17. April in den sozialen Medien feststellte, wuchs Bitcoins Transaktionsvolumen Anfang dieser Woche auf 7 Milliarden Dollar pro Tag. Diese Zahlen stammen ausschließlich aus Standardtransaktionen, nicht aus Off-Chain-Transaktionen, etwa über das Lightning Network.

Anzeige

Im Gegensatz dazu, so Pompliano, setzen einige fiatbasierte Netzwerke deutlich weniger um – und könnten sogar deutlich an Bitcoin verlieren, während der sich nach und nach weiterentwickelt.

Insbesondere Venmo von PayPal, ein Service mit datenbankgestützten Soforttransaktionen und nahezu keinen Transaktionsgebühren, hat im vergangenen Jahr einen Wert von 62 Milliarden US-Dollar bewegt.

Das bedeutet: Bitcoin erreicht 11 Prozent des Jahresvolumens von Venmo – an nur einem Tag. „Bitcoin ist die Killer-App“, fasst er zusammen und bezieht sich damit auf eine langjährige Debatte darüber, ob BTC das „ultimativ-langfristige Kryptowährungsphänomen“ werden wird oder nicht. Derzeit hat Bitcoin eine tägliche Transaktionssumme von rund 350.000, wie Daten von Blockchain.com zeigen.

Echte Adoption

Seine Kommentare passen zu Bitcoins anhaltendem Höhenflug diesen Monat – ein neue Tendenz, die erhöhte Volumina im gesamten Kryptowährungsökosystem ausgelöst hat.

Im März erreichten die On-Chain-Transaktionen ein Niveau, das seit 15 Monaten nicht mehr erreicht wurde, was einen Trend krönt, der sich im Gegensatz zu den zuvor sinkenden Preisen bis 2018 fortgesetzt hatte.

Im Hinblick auf Bitcoins Bereitschaft, etablierten Marktteilnehmern hart zuzusetzen, hat eine umfassende Analyse bereits mutige Behauptungen über eine große Marktbereinigung innerhalb der nächsten zehn Jahre aufgestellt. Die Anfang April veröffentlichten Zahlen des Software-Starts DataLight zeichnen Bitcoin bereits als DAS Unternehmen aus, das sich zum weltweit führenden Zahlungsnetzwerk entwickeln kann.

Traditionelle Zahlungssysteme haben ihre Unternehmen bis zu 60 Jahre lang entwickelt, bevor sie zu Branchenführern wurden, fassen die Forscher zusammen.

Sie haben sich allmählich entwickelt und Region für Region erobert – im Gegensatz zu Bitcoin, der sofort weltweit verfügbar war. In nur zehn Jahren hat es Bitcoin geschafft, mit den Marktführern der Zahlungssystembranche zu konkurrieren.

DataLight prognostiziert jedoch, dass es sich um Off-Chain-Lösungen – insbesondere Lightning – handeln wird, welche Bitcoin in puncto Transaktionskapazität den entscheidenden Vorteil gegenüber Konkurrenten wie Visa und MasterCard verschaffen würden. Diese Netzwerke können derzeit 65.000 bzw. 40.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

Die BTC-Transaktionsdaten heben Bitcoin diesen Monat zudem weiter von den Altcoins ab. Obwohl Weiss Ratings sich für die Netzwerkaktivitäten von Assets wie Tezos einsetzt, ist der tatsächliche Wert dieser Transaktionen nur ein Bruchteil dessen, was das Bitcoin-Netzwerk bewegt. Weiss selbst schien diese Tatsache teilweise anzuerkennen.

Natürlich sind nicht alle Transaktionen qualitativ gleich. Ein Bitcoin-Transfer in Höhe von 10 Millionen Dollar ist offensichtlich wichtiger als eine einfache Abstimmung oder ein „Like“ auf Steem“, fasste die Geschäftsleitung zusammen.

Im Jahr 2018 übertrug das Bitcoin-Netzwerk trotz eines Preisrückgangs von 80 Prozent über 3,2 Billionen Dollar.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist, Esther Kim

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.