Bitcoin springt 10%, PlusToken bewegt $100M an Ethereum – das Ende der Rallye?

0

Bitcoin hatte keinen guten Wochenstart. Am Montag und Dienstag fiel die führende Kryptowährung innerhalb von 48 Stunden um 10 Prozent. Altcoins folgten dementsprechend, wobei Ethereums Kursentwicklung im Jahresverlauf sogar in die roten Zahlen ging, was die Schwere des starken Ausverkaufs noch unterstreicht.

Am Mittwoch ist Bitcoin plötzlich nach oben geschossen und innerhalb eines relativ kurzen 12-Stunden-Zeitraums um 11 Prozent angestiegen, wobei die wichtigsten Unterstützungsniveaus in der Mitte der 6.000-Dollar-Marke und dann bei 7.000-Dollar erreicht wurden.

Offensichtlich hat diese Umkehr-Rallye Beine. Allerdings wurde der Optimismus, den dieser Aufwärtstrend mit sich gebracht hat, gebremst, als Twitter-Bot „Whale Alert“ am Mittwochabend enthüllte: PlusToken, einer der größten Krypto-Scams aller Zeiten, transferiert eine große Menge Ethereum in einen unbekannten Wallet.

Aufgrund der These, dass die PlusToken-Liquidationen der Hauptgrund für Bitcoins Niedergang sind, führte die Transaktion zur Befürchtung, dass ein weiterer Dump vor der Tür steht, der BTC auf neue Tiefststände bringen könnte. Aber ist das wirklich der Fall?

100-Millionen-Dollar Ethereum-Transaktion erschreckt Investoren

Anzeige

Eine der Vorteile öffentlicher Kryptowährungen ist, dass die Blockchains gleichzeitig pseudonym und transparent sind. Das bedeutet, dass man z.B. die Anzahl der existierenden Bitcoins einsehen kann, aber nicht weiß, wem sie gehören. Die Pseudo-Transparenz von Kryptowährungen (insbesondere Bitcoin) hat eine Industrie und Kunst rund um die „Chain-Analyse“ geschaffen, die Forschern die Möglichkeit gibt, auf einzigartige Weise in die Kryptoszene einzutauchen.

Das hat sich als sehr nützlich erwiesen.

So berichtete Whale Alert am Mittwochabend, dass 789.525 ETH im Wert von $105 Millionen zum Zeitpunkt des Transfers bewegt wurden – von einer PlusToken-Adresse in einen unbekannten Wallet.

Aufgrund des Transfers-Zeitpunkts – er erfolgte nach Bitcoins Anstieg um 11 % – befürchteten viele, dass PlusToken die Chance nutzen und Millionen von Kryptowährungen auf dem offenen Markt abstoßen wollte.

Das Ethereum, das sich in der zugehörigen PlusToken-Adresse befindet, hat sich seit seiner Hinterlegung nicht bewegt. Außerdem ist die Brieftasche, an die die Coins geschickt wurden, scheinbar neu, also kein Exchange-Wallet.

Diese beiden Faktoren der Transaktion deuten darauf hin, dass PlusToken derzeit nicht beabsichtigt, die Coins zu verwahren – was bedeutet, dass eine sekundäre Umkehrung zu einem Abwärtstrend unwahrscheinlich ist.

Es scheint, dass der Umkehrtrend, den Bitcoin am Mittwoch gezeigt hat, bis zum Ende der Woche oder vielleicht sogar noch länger anhalten könnte.

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelDer Bitcoin-Preis könnte schon im März auf 20.000 Dollar steigen – Analyst
      Nächster ArtikelWarum dieser Milliardär glaubt, dass Bitcoin auf $250K nach der Halbierung ansteigen wird

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.