Chervinsky: Jay Clayton’s SEC wird niemals einen Bitcoin ETF genehmigen

0

Die US Security and Exchange Commission (SEC) unter der Leitung von Chairman Jay Clayton wird niemals einen Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) genehmigen, glaubt Jake Chervinsky von Kobre & Kim, LLP aus New York.

Er stellte fest, dass Clayton und sein Team Bitcoin als einen Vermögenswert betrachten, der weiterhin “anfällig für Manipulations- und Überwachungsvereinbarungen” bleibt. Unabhängig davon, wie die ETF-Unternehmen ihre Anträge schmücken, würden die SEC-Beamten sie unter dem Deckmantel des Exchange Act weiterhin ablehnen.

“Claytons Amtszeit endet am 5. Juni 2021, könnte aber um weitere 18 Monate verlängert werden”, fügte Chervinsky hinzu. “Normalerweise würden wir sofort nach der Ablehnung neue ETF-Vorschläge sehen, aber es könnte Zeit sein, sich ein Jahr frei zu nehmen.”


Die Aussagen kamen unmittelbar nach der Ablehnung des Bitcoin ETF-Antrag durch die SEC zustande, die von Bitwise Asset Management in Partnerschaft mit der NYSE Arca eingereicht wurde. Die Anordnung bekräftigte, dass beide NYSE Arca insbesondere nicht auf ihre Bedenken im Zusammenhang mit Preismanipulationen oder anderen illegalen Aktivitäten reagiert haben.

“Die Kommission missbilligt diese vorgeschlagene Regeländerung, da die NYSE Arca, wie nachstehend erläutert, ihrer Aufgabe aus dem Exchange Act und den Geschäftsregeln der Kommission nicht nachgekommen ist, nachzuweisen, dass ihr Vorschlag mit den Anforderungen des Exchange Act Section 6(b)(5) und insbesondere mit der Anforderung übereinstimmt, dass die Regeln einer nationalen Wertpapierbörse “zur Verhinderung betrügerischer und manipulativer Handlungen und Praktiken dienen”.

Die jüngste Entscheidung der SEC über den Bitcoin ETF bestätigte den konservativen Ansatz gegenüber Bitcoin. Der Schritt enttäuschte viele Krypto-Enthusiasten und viele forderten Hester Peirce zur nächsten Vorsitzenden zu krönen.

Anzeige

Ein zugelassener Bitcoin-ETF hätte eine Schleuse von Anlegern in Richtung Bitcoin öffnen können. Eine von Tom Alford bei TotalCrypto.io durchgeführte Studie prognostizierte nach einer Analyse des Goldmarktes eine 500-prozentige Steigerung im Bitcoin-Markt bei einer ETF-Zulassung.

“Der ETF startete den größten Bullenlauf in der Geschichte bei Gold. Die Preise stiegen von nur 331,60 $ pro Unze auf ein Hoch von 1.917,90 $. Das ist eine unglaubliche Preiserhöhung von 478% nach der Auflegung des Gold-ETFs”, so Alford.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelKrypto-Führungskräfte schaffen es in Chinas Rich-List
Nächster ArtikelHongkong Free Press kündigt BitPay wegen Bitcoin Zahlungsverzögerung

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.