Fintech mag unter dem Brexit leiden, aber Bitcoin wird er ankurbeln

0

Wirtschaftliche Härte – sei es durch Handelskriege oder politische Spaltungen – treibt Investoren in der Regel zu sicheren Anlagen. 2019 war dies für Gold der Fall und auch für Bitcoin – denn Währungen wurden zerquetscht und von Rezessionsängsten begleitet. Die britische Brexit-Krise könnte sich kurzfristig äußerst negativ auf die Fintech-Industrie auswirken – auf Bitcoin dürfte sie allerdings einen gegenteiligen Effekt haben.

Könnte der Brexit Blockchain-Start-ups blockieren?

Mit Herannahen der Frist für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hat sich der politische Streit verschärft. Der Zwist zwischen Politikern, die bleiben wollen, und jenen, die die EU verlassen wollen, dauert seit drei Jahren und verursacht bislang mehr wirtschaftlichen Schaden und Unsicherheit als das Ereignis selbst.

Auch die Medien sind eindeutig gespalten – ebenso wie die Bevölkerung. Forbes hat sich auf die Seite der FUD-Lieferanten gestellt und behauptet in einem neuen Artikel, dass der Brexit einen Bitcoin- und Blockchain-Albtraum für London verursachen werde. Außerdem könnten zunehmende Vorschriften und der bevorstehende Austritt Übles für all jene Blockchain- und Krypto-Start-ups bedeuten, die vor einigen Jahren in der pulsierenden Londoner Fintech-Szene aufgetaucht sind.

Diese Woche kämpfte der neue britische Premierminister Boris Johnson mit Rivalen und Mitgliedern seiner eigenen Partei über einen möglichen „no deal“-Brexit. Das erhöhte die Unsicherheit für Unternehmen zusätzlich. Die Möglichkeit eines begrenzten Zugangs zum europäischen Korridor hat Schockwellen durch die Fintech- und Blockchain-Industrie ausgelöst. Viele Start-ups könnten in London auch einfach dichtmachen und in freundlichere Länder ziehen – mit einfacherem Zugang zum Trading und entspannteren Vorschriften. Sarah Hall, die Sprecherin der Forschungsgruppe „Changing Europe“, betonte:

„Wenn Fintech-Unternehmen in Großbritannien nach dem Brexit nicht so leicht auf internationale Einzelpersonen zugreifen können, die in Bereichen wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Blockchain tätig sind, könnte dies zu einem Rückgang des Sektors führen, denn mittlerweile stammen bis zu einem Fünftel der vom Fintech-Sektor in Großbritannien verwendeten Fähigkeiten aus der EU.“

Währungsabsturz? Gut für Bitcoin

Anzeige

Während die Blockchain-Industrie unter einem No-Deal-Brexit leiden könnte, wäre es ungenau zu behaupten, dass dasselbe für Bitcoin gilt. Wenn überhaupt, wird BTC womöglich einen Schub erhalten, weil britische Investoren zuschlagen, die sich gegen ihre eigene Währung absichern wollen – diese verliert seit Beginn des Brexit-Debakels schließlich kontinuierlich an Wert.

Das GBP erreichte in dieser Woche neue Tiefststände, nachdem die politischen Spannungen in London eskaliert waren. Ein Tiefststand von 1,19 $ wurde Anfang dieser Woche zum USD erreicht – das markiert laut XE.com den niedrigsten Stand seit einem Jahrzehnt. Ebenso schwach war das Pfund gegenüber dem Euro, der am Dienstag auf 1,09 fiel.

Ein Währungs-Zusammenbruch bedeutet in der Regel gute Nachricht für Bitcoin – das haben wir schließlich schon unzählige Male anderswo auf dem Planeten gesehen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelBitcoin-Beef geht weiter, während Krypto-Kritiker sich online battlen
      Nächster ArtikelEthereum-Entwickler machen trotz ETH-Preisverfall und FUD unbeirrt weiter

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.