Hacker beginnen die Ethereum zu bewegen, die beim UPbit-Diebstahl gestohlen wurden

0

Hacker, die für den massiven UPbit-Diebstahl gestern verantwortlich sind, haben begonnen, die gestohlenen Coins zu bewegen. Die 342.000 ETH-Plünderungen wurden auf vier verschiedene Adressen aufgeteilt, wobei kleinere Summen an Binance und Huobi geschickt wurden, um die Reaktion der Börsen zu testen.

50 Millionen Dollar in ETH auszahlen lassen

UPbit, einer der größten südkoreanischen Krypto-Börsen, wurde am 27. November Opfer eines massiven Diebstahls, nachdem nicht identifizierte Hacker 342.000 ETH aus der Hot Wallet der Börse transferiert hatten.

Anzeige

Das transparente Hauptbuch von Ethereum ermöglicht eine einfache Verfolgung, was es UPbit ermöglichte, die Gelder schnell zu finden. Allerdings teilten die Hacker Coins im Wert von 50 Millionen Dollar in vier verschiedene Ethereum-Adressen auf, um es schwieriger zu machen.

Die Diversifizierung der Gelder brachte den Hackern jedoch nicht viel Gutes, da das Security-Unternehmen Peckshield alle vier Adressen identifizierte und begann, die Coins genau zu überwachen. Das Unternehmen arbeitet direkt mit UPbit zusammen, um der Börse zu helfen, die gestohlenen Gelder zurückzuerhalten.

Peckshield-Mitbegründer Chiachih Wu sagte, dass mehrere kleine Transaktionen von Adressen des Hackers gesendet wurden. Ein Teil des gestohlenen Geldes wurde Berichten zufolge an Binance- und Huobi-Konten geschickt, aber die geringen Beträge in den Transaktionen deuten darauf hin, dass die Hacker lediglich testen, ob die Gelder nach der Einzahlung eingefroren werden.

Börsen sagen, dass gestohlene Gelder eingefroren werden, aber DEXs bieten einen Workaround

Changpeng Zhao, der CEO von Binance, sagte, dass alle gestohlenen Gelder, die auf seiner Börse landen, sofort eingefroren werden. Zhao fügte hinzu, dass Binance sowohl mit UPbit als auch mit anderen Branchenakteuren zusammenarbeiten wird, um die Gelder zurückzuerhalten.

Zhao bemerkte jedoch, dass es fast unmöglich sein wird, die Hacker daran zu hindern, Geld von der dezentralen Börse von Binance auszuzahlen. Es ist nicht erforderlich, dass Benutzer Konten registrieren oder persönliche Daten angeben, um zu handeln, weshalb viele erwarten, dass die Hacker auf Binance DEX zurückgreifen.

Börsen sind nicht die einzigen, die ein wachsames Auge auf die Gelder haben – Dutzende von Nutzern haben Mikrotransaktionen und Nachrichten an die Wallets des Hackers geschickt.

Während die Augen der Krypto-Community auf die markierten Wallets gerichtet sind, sagte UPbit, dass alle Verluste durch den Diebstahl abgedeckt sind. Die Börse gab bekannt, dass sie in zwei Wochen voll einsatzbereit sein wird und dass alle Nutzer, die im Hack Geld verloren haben, bis dahin erstattet werden.

Textnachweis: cryptoslate

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2019

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin-Bären noch im Spiel, wird der Black Friday zu Verlusten führen?
Nächster ArtikelTrader: Warum der Bitcoin Kurs bald um 15% auf 8.500 $ steigen könnte

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.