Ist DeFi die Zukunft der Kryptofinanzen? Einige große Industrieunternehmen denken das

0

Der letzte Schrei in der Krypto-Welt sind derzeit dezentrale Finanzen. Satoshis ursprüngliche Idee, die Banker auszuschalten, ist nun in dieser neuen Welt der digitalen Assets und DeFi-Protokolle möglich. Die Branche steckt noch in den Kinderschuhen, aber einige große Namen in der Kryptosphäre und der Finanzwelt schenken endlich Beachtung.

Krypto-Wealth-Management auf ETH-Basis

Dezentrales Finanzwesen nutzt per Definition dezentrale Netzwerke, um alte Finanzprodukte in vertrauenswürdige und transparente Protokolle umzuwandeln, die ohne Zwischenhändler funktionieren. Im Wesentlichen geht es darum, Banken und Mittelsmänner zu beseitigen, damit Menschen ihr eigenes Vermögen in autonomen Netzen verwalten können, die durch Smart Contracts geregelt werden.

Anzeige
1xBit

DeFi wird derzeit von DAI dominiert, einem dezentralen, durch harte Vermögenswerte gesicherten Stablecoin mit Dollarbindung. DAI und die MakerDAO-Plattform nutzen das Margin-Trading, um auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren und gleichzeitig ihren Wert gegenüber den bedeutendsten Währungen der Welt zu erhalten. Maker ist eine Smart-Contract-Plattform auf der Ethereum-Blockchain, die DAI durch eine Reihe von dynamischen Feedbacksystemen (den Collateralized Debt Positions, CDPs) unterstützt und stabilisiert.

Durch die Einzahlung von ETH können sich User einen stabilen DAI leihen, um andere Investitionen zu tätigen – und zwar ohne den ETH-Verlust zu riskieren, was den meisten während des ICO-Booms passiert ist. Im Wesentlichen handelt es sich um Krypto-Kredite zu bestimmten Zinssätzen. Staker sind auch in der Lage, Geld zu generieren und gleichzeitig ihren Anteil zu schützen. Industriebeobachter Alex Saunders stellte fest, dass DeFi in einer Welt negativer Zinsen die Antwort sein könnte.

Anzeige

Maker ist nicht die einzige DeFi-Plattform auf dem Markt, aber sie ist im Moment die beliebteste. Zwei weitere sind kürzlich Krypto-Börsenriesen Coinbase aufgefallen, der einen neuen Fonds angekündigt hat, um in die noch junge Industrie zu investieren.

Coinbase investiert in DeFi

In einem gestrigen Firmenblogbeitrag erklärte Coinbase: Das Unternehmen habe das Ziel, das DeFi-Wachstum zu fördern, indem es Mittel in die Entwicklung von zwei Protokollen fließen lässt. Zu Beginn wird Coinbase 1 Million seines eigenen Stablecoins, USDC, jeweils zur Entwicklung der Compound- und dYdX-Plattformen bereitstellen.

Nemil Dalal zufolge, dem „USDC Bootstrap Fund Lead“ von Coinbase, sei DeFi ein winziger Teil der Welt der Bank- und Finanztransaktionen – und sein Unternehmen verfolge daher das Wachstum, um dessen Expansion weiter zu finanzieren.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelCasperLabs sammelt 14,5 Millionen Dollar für die Entwicklung eines besseren Ethereums
Nächster ArtikelBinance.US-Registrierung eröffnet am 18. September – das Trading beginnt bald
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.