Mexiko setzt neuen Bitcoin-Volumenrekord nach Trumps Drohung

0
Mexiko setzt neuen BTC-Volumenrekord nach Trumps Drohung - Coincierge

Der Bitcoin Preis über 5000 $ führte letzte Woche in mehreren Ländern zu neuen Handelshochs, wie neueste Daten zeigen.

Mexiko und Venezuela mit Rekord-Bitcoin-Volumen

Laut der Monitoring-Ressource Coin Dance, die das Handelsvolumen auf den Peer-to-Peer-Börsenplattformen Localbitcoins, Paxful und Bisq verfolgt, verzeichneten bestimmte Märkte weiterhin einen Anstieg der Bitcoin-Aktivität.

Die Bewegungen sind Teil eines Trends, der sich vielerorts beschleunigte, nachdem die Bitcoin-Preise Anfang dieses Monats stark gestiegen waren. Wie in der vergangenen Woche waren Venezuela, Peru, Mexiko, Kasachstan und andere in den letzten sieben Tagen führend, wie Daten von Localbitcoins bestätigen.

Der Zeitraum bis zum 13. April war besonders erfolgreich für Mexiko, das mit 10,67 Millionen Pesos (568.000 $) auf Localbitcoins einen neuen historischen Handelsrekord aufstellte. Der Höchststand steht im krassen Gegensatz zur Vorwoche, in der 8,6 Millionen den Besitzer wechselten und die den bisherigen Rekord von 10,62 Millionen im März 2018 nur knapp verfehlte.

Anzeige

An der Spitze für mögliche Erklärungen steht nach wie vor die US-Außenpolitik: Präsident Donald Trump droht damit, traditionelle, auf Fiat basierende Überweisungskanäle ins Visier zu nehmen. Dies öffnet die Tür zu Bitcoin als Alternative. Venezuela schloss sich Mexiko an toppte alle seine bisherigen wöchentlichen Rekorde noch.

In Bezug auf die hochvolatile Fiat-Währung des Landes, den Sovereign Bolivar (VES), wurden letzte Woche 30 Milliarden Einheiten über Localbitcoins gehandelt, was den bisherigen Höchststand von 26,4 Milliarden Euro in der Woche zuvor übertraf.

Bitcoin: Kasachstan und Tansania kommen auf den Geschmack

Außerhalb Südamerikas setzte Kasachstan wie bisher seinen Handelsboom fort und verzeichnete in der vergangenen Woche auch höhere Volumina als je zuvor – 55 Millionen Tenge (145.000 $).

Der Aufwärtstrend begleitet die politischen Umwälzungen im zentralasiatischen Land, nachdem der langjährige Präsident Nursultan Nazarbayev im vergangenen Monat unerwartet sein Amt aufgegeben hatte.

In einer neuen Welle des Interesses verzeichnete auch Tansania neue Höchststände, mit 165 Millionen Schillingen (71.000 $) über Localbitcoins. Das Allzeithoch von 294 Millionen im April letzten Jahres bleibt jedoch unberührt.

Mit dem Preisanstieg traten auch andere finanzielle Phänomene wieder auf. Mit Fokus auf Asien begannen sowohl chinesische als auch südkoreanische Käufer in diesem Monat, Fiat-Prämien für Kryptowährungen zu zahlen.

In China sahen sich die außerbörslichen Käufer von Stablecoin Tether (USDT), aus dem sie in andere Vermögenswerte diversifizieren können, mit höheren CNY-Preisen konfrontiert als ihre USD-Pendants.

An den südkoreanischen Börsen kam unterdessen die so genannte „Kimchi Premium“ zurück, ein Aufschlag für Bitcoin und andere Vermögenswerte, der in der vergangenen Woche durchschnittlich bei rund 1,5 Prozent lag.

Nach Angaben von CoinMarketCap beliefen sich die gesamten 24-Stunden-Handelsvolumina für Bitcoin an regulären Börsen am Montag auf rund 10,9 Milliarden US-Dollar. Zusammen mit den Altcoins kommt es in Summe zu etwas mehr als 38 Milliarden Dollar.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelAktion: Binance wirft Bitcoin SV (BSV) aus dem Angebot
Nächster ArtikelMysteriöse Botschaft aus dem All: Hinweise auf 1 Million Dollar Bitcoin Bounty
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.