Bitcoin-Bulle Mike Novogratz hat 50% seiner Milliarden in Krypto investiert

0

„Galaxy Digital“-Chef Mike Novogratz betont seit Monaten immer wieder seine bullishe Haltung zu Bitcoin. Jetzt hat er erstmals verraten, wie viel seines Vermögens wirklich in Kryptowährungen steckt.

Nach eigener Aussage hat Novogratz ungefähr 50% seines eigenen Kapitals in Krypto investiert. Und er rät neuen Investoren, 5% ihres Nettovermögens in Krypto zu investieren.

Anzeige

Denn, so seine Prognose: Bitcoin und andere Kryptowährungen werden mit erneutem Anlegerinteresse nur noch weiter steigen.

Bitcoin wird vom institutionellen Interesse profitieren

Milliardär und Bitcoin-Bulle Mike Novogratz ist der Ansicht, dass jeder 5% seines Nettovermögens in BTC investieren sollte. Er selbst hat 50% investiert. Novogratz zeigt sich im Gespräch mit CNN-Journalistin Julia Chatterley überzeugt:

“Sie werden sehen, wie jedes einzelne Finanzinstitut in diesen Raum gezwungen wird.”

Der Milliardär hält Bitcoin und Kryptowährungen für das Fundament der zukünftigen Finanzwelt, sagt:

“Wir stehen am Anfang des Wiederaufbaus der Infrastruktur, auf der in Zukunft amerikanische und globale Geschäfte abgewickelt werden sollen.”

Die Bullen würden den Bitcoin Preis weiter nach oben treiben, so der Unternehmer. Im Gegensatz zu anderen Anstiegen würden die institutionellen Anleger weiterhin Geld investieren – unter anderem dank massiver Käufe von Unternehmen wie Microstrategy würde z.B. auch die Wall Street Notiz nehmen, so Novogratz.

Der Investor sieht auch Pensionsfonds und akkreditierte Investoren zu Bitcoin strömen. Irgendwann würden sich die Schleusentore öffnen – und Bitcoin infolge parabolisch steigen. Das könne bereits in 5 bis 10 Jahren der Fall sein, so seine bullishe Haltung.

Trader sind ebenfalls unbeirrt optimistisch

Nicht nur langfristig scheint Bitcoin und die Krypto-Märkte eine positive Zukunft zu erwarten. Auch kurzfristig sehen einige Trader Potenzial für weitere Aufwärtsbewegungen.

Top-Trader Scott Melker (@TheWolfOfAllStreets) etwa legt seinen fast 144.000 Followern auf Twitter nahe: Bitcoins Kaufvolumen zeigt, dass Investoren unbeirrt an weiteres Aufwärtspotenzial in naher Zukunft glauben. Er schreibt:

„Die letzte 4-stündige $BTC-Kerze hatte mehr Kaufvolumen als jede der roten Kerzen auf dem Weg nach unten. Mach mit diesen Informationen, was du willst.“

Der technische Analyst „AltcoinPsycho“ gibt zu bedenken: Sieht Bitcoin Volatilität, sind heftige Abstürze genauso normal wie rasche Erholungen:

„Er kann tiefer gehen, als du denkst.

Er kann sich schneller erholen, als du bereit bist.“

Ob Bitcoin tatsächlich bald wieder in bullishes Territorium eintritt, dürften die nächsten Stunden oder Tage zeigen.

Zuletzt aktualisiert am 10. Dezember 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelAllianz-Chefökonom: „Ich habe heute alle meine Bitcoins verkauft“
Nächster ArtikelBitcoin verliert enorm an Stärke, droht wieder in die untere $17.000-Region abzurutschen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.