Coinbase CEO erklärt, warum sie Blockchain-Analytics-Software an den US-Geheimdienst verkaufen

0

Coinbase stand am Wochenende im Fadenkreuz, nachdem die bei der SEC eingereichten Unterlagen eine lizenzierte Transaktionsinformationssoftware enthüllten. Für die meisten stand dies im Widerspruch zum Ethos der Dezentralisierung und Kryptowährungen.

Die Analysesoftware der Firma gewann einen Vierjahresvertrag, der vom Geheimdienst in diesem Jahr angeboten wurde. Dieser wurde auf über 180.000 Dollar festgesetzt und endet im Mai 2024. Gestern erläuterte CEO Brian Armstrong auf Twitter die Entscheidung – aber die Kritiker waren alles andere als beeindruckt.

Der regierungsfeindliche Krypto-Club

Armstrong sagte, eine solche Software sei nichts Neues. Kryptofirmen wie Chainalysis (er nannte keine Firmen) gibt es schon lange und verwenden öffentlich zugängliche Blockchaindaten, um schlechte Akteure auszusortieren.

Das ist alles für KYC/AML-Zwecke. Seiner Ansicht nach werden Benutzerinformationen von (Krypto-)Börsen benutzt, um eine Verbindung zum bestehenden Finanzsystem herzustellen, d.h. die Möglichkeit, das eigene Bankkonto zu verbinden, Überweisungen vorzunehmen und Fiat in Krypto zu konvertieren. Dies erfordere AML-Gesetze und den Einsatz von Blockchain-Analytics-Software zur Transaktionsüberwachung, stellte er fest.

Coinbase hat in der Vergangenheit Drittanbieter eingesetzt, um den für einen legalen Kryptobetrieb erforderlichen AML-Service aufrechtzuerhalten. Armstrong enthüllt jedoch, dass das Unternehmen nicht “gerne Daten mit Dritten austauschte, wenn wir dies vermeiden können”, was vermutlich zur Einführung seiner internen Analysesoftware führte. Dies geschah über eine Akquisition, die einige Schwierigkeiten innerhalb des Teams mit sich brachte:

Er sagte weiter:

“Die Blockchain-Analysesoftware stellt im Wesentlichen nur öffentlich verfügbare Daten zusammen, die bereits in der Blockchain vorhanden sind und versucht, sie zu organisieren, um sie nützlicher zu machen.”

Merkwürdigerweise sagte Armstrong, dass Benutzer, die eine vollständige Privatsphäre anstreben, sich an private Währungen halten müssen, denn “dafür sind sie da”.

Kritiker sprengen die Antwort von Coinbase

Die Kritiker waren mit der Erklärung Armstrongs nicht zufrieden.

“Wie können Sie sich selbst als Pro-Privatsphäre-Coins bezeichnen und haben Monero, den ursprünglich am weitesten verbreiteten “Privacy Coin”, immer noch nicht aufgelistet”, sagte Seth Simmons, ein Ingenieur für IT-SIcherheit.

Der Thread-Kommentator @dka218 sagte, dass Bitcoin-Nodes öffentlich lesbar sind, aber das ist nicht umstritten. Die Kombination dieser Daten mit identifizierbaren Benutzerinformationen ist es. Der Mitbegründer von Amber, Aleks Svetski, war derweil etwas entgegenkommender. Er sagte, Armstrong sei “ein Narr der Zufälligkeit, der das Glück hatte, Bitcoin früh zu finden”.

“Sie haben nie und werden nie verstehen, warum es existiert. Aber das ist auch der Grund, warum es Ihr gesamtes Geschäft überflüssig machen wird”, schloss Svetski.

Textnachweis: Cryptoslate

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
    • Vollständig EU lizenziert
    • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/europefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelTechnischer Indikator zeigt, dass Bitcoin vor einer wilden Volatilität steht
      Nächster ArtikelBitcoin-Futures Huobi will den Handel mit Optionen einführen

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.