Top-Analyst bullish auf BTC: Darum hat Bitcoin das Potenzial, Gold ersetzen

0

Seit Jahren hört man in der Krypto-Community immer wieder das Argument, Bitcoin sei digitales Gold und könne das Edelmetall ersetzen. Nun, wie es scheint, nimmt Bitcoin diese Entwicklung mit großen Schritten.

Hedge-Fonds, Firmen und institutionelle Investoren beginnen, einen Teil ihrer Goldbestände in Bitcoin umzulagern.

Anzeige
krypto signale

Ein Top-Bloomberg-Analyst glaubt nun, dass dieser Trend zusammen mit dem steigenden Interesse an Termingeschäften bei gleichzeitigem Rückgang des Goldpreises bedeutet, dass die Krypto-Währung als Goldersatz an Bedeutung gewinnt. Und er ist damit nicht alleine.

Wird Bitcoin 2021 Gold ersetzen?

Ein kurzer Vergleich: Der BTC Kurs ist im Jahr 2020 um über 150% gestiegen – Gold lediglich 20%. Die Leistung beider Assets geht immer weiter auseinander – und das zieht Menschen und Unternehmen an, die einen sicheren Hafen suchen und versuchen, ihr Vermögen zu schützen.

So landen sie bei Bitcoin. Bitcoin hat von allen Vermögenswerten seit seiner Einführung die höchste Rendite – und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich dies so schnell ändern wird.

Wieso Bitcoin vielversprechender ist als Gold

Bloomberg-Analyst Mike McGlone sieht das ebenfalls so. McGlone zufolge unterstreichen steigende Futures, “offenes Interesse und Anlegerzuflüsse” in Bitcoin diesen Trend.

„Ersetzt #Bitcoin #Gold? #Futures und Fund Flows sagen Ja —
Steigende Futures, offenes Interesse und Anlegerzuflüsse bei Bitcoin gegenüber dem gleichen Rückgang bei Gold deuten unserer Ansicht nach darauf hin, dass die #cryptocurrency einen Vorteil bei der Preissteigerung gewinnt.“

Dieses veränderte Umfeld könnte Bitcoin während des aktuellen Zyklus einen Vorteil verschaffen. Analysten glauben, dass es der Faktor sein könnte, der hilft, die Krypto-Währung näher an 500.000 $ pro Coin zu bringen.

Bitcoin bietet gegenüber Gold zahlreiche Vorteile. Neben dem fixen Angebot gegenüber einem endlichen, aber immer fließenden Angebot an Edelmetallen ist die Kryptowährung eindeutig für Preissteigerungen geschaffen.

Das hat sich Anfang des Jahres gezeigt, als Gold das Allzeithoch erreichte. Die Nachfrage war hoch, also wurde mehr geschürft, um das benötigte Angebot zu erbringen. Das hat schlussendlich den Rückzug verursacht. Mit Bitcoin ist das nicht möglich – Coins können nicht je nach Nachfrage gefördert werden.

Steigt die Nachfrage bei gleichbleibendem oder sinkendem Angebot, steigt der Preis – und BTC wird parabolisch.

Auch anderer sind dieser Meinung

Auch BlackRock ist bullish auf Bitcoin. BlackRock ist der weltweit größte Vermögensverwalter, und im Gespräch mit CNBC hat sich dessen CIO Rick Rieder aktuell zu Bitcoin und Gold geäußert. Er glaubt ebenfalls, dass Bitcoin Gold gefährlich werden kann. Rieder:

“Denke ich, dass Bitcoin Gold zu einem bestimmten Maß ersetzen kann? – Ja, denke ich, weil so so viel funktionaler ist.”

Aktuell liegt die Marktkapitalisierung von Gold bei etwa 10 Billionen Dollar – erzielt Bitcoin eine ähnlich Marktkapitalisierung, ergibt sich rein rechnerisch ein Preis von 500.000 Dollar pro BTC.

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel14 Mrd. $ an Bitcoin und ETH sind jetzt in DeFi gesperrt – aber es gibt einen Haken
Nächster ArtikelAnalyst: Erst wird Bitcoin den Höchststand bei $19.000 besuchen – und dann abstürzen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.