Top-Bitcoin-Analyst sagt epischen Bull-Run voraus: „Schnallen Sie sich an“

0

Bitcoin lässt sich von seinem Ziel, ein neues Allzeithoch zu setzen, offenbar nicht abbringen. On-Chain-Analyst Willy Woo hat nun eine weitere bullishe Prognose getroffen. Woo zufolge besitzen aktuell weniger als 2% der Weltbevölkerung Bitcoin – doch das könnte sich schnell ändern. Das zeigt auch eine Stellenausschreibung von Spotify – dort sucht man jetzt einen Krypto-Experten.

Der Coin ist in den letzten Jahren zwar enorm gestiegen, die überwältigende Mehrheit der Menschen besitzt die Kryptowährung allerdings noch nicht. Das lässt enormen Spielraum für einen weiteren Preisanstieg.

Anzeige

Auch andere Analysten sind nun optimistischer als zuvor, was Bitcoins Entwicklung betrifft.

„Bitcoin überquert 2021 den Abgrund“

Laut Bitcoin-On-Chain-Analyst Willy Woo sind derzeit weniger als 2% der Welt BTC ausgesetzt. Woo kommt anhand seiner Berechnungen auf die Zahl 1,7 % – umgerechnet hatten also erst 120 Millionen Menschen mit BTC Kontakt. Woo schreibt:

“Meine beste Schätzung ist, dass 1,7 % der Weltbevölkerung mit Bitcoin in Berührung gekommen sind. 1,3% ist die untere Grenze. Mit 1,7 % hat Bitcoin noch nicht einmal auf dieser S-Kurve der Adoption begonnen. Er steht kurz davor, einen Weg einzuschlagen, der bei dem derzeitigen Wachstum einer der schnellsten Aufstiege in der Geschichte sein wird.”

Woo glaubt deshalb:

„Bitcoin überquert 2021 den Abgrund. Schnallen Sie sich an.“

Woo zufolge zeige diese Tatsache, dass die BTC-Preise ein exponentielles Wachstum sehen werden, sobald Bitcoin breitere Akzeptanz findet.

Der Analyst schätzt, dass BTC bis Ende nächsten Jahres 200.000 oder sogar 300.000 Dollar erreichen kann.

Woo führt zur Untermauerung seiner These die Wachstumsraten anderer wichtiger Technologien an, wie Internet und Handys. Wenn BTC sein bisheriges Tempo beibehält, wird es zu “einem der schnellsten Aufstiege der Geschichte” kommen.

Weitere Hinweise für Bitcoins Verbreitung

Bitcoin verbreitet sich immer schnell, wird immer beliebter – und mit ihm Kryptowährungen im Allgemeinen. Das zeigt sich nun auch beim weltgrößten Musik-Streaming-Dienst Spotify.

Dort sucht man nämlich nun nach einem Mitarbeiter, der die digitale Zahlungsstrategie des Unternehmens analysieren und umsetzen kann. Kann man sein Spotify-Abo bald mit Bitcoin bezahlen? Spotify:

“Wir suchen nun einen herausragenden Associate Director für unser Zahlungsstrategie- und Innovationsteam.

Diese Funktion wird dem Director, Payments Strategy & Innovation, unterstellt sein und eine Schlüsselrolle bei der Definition und Umsetzung der Zahlungsstrategie von Spotify spielen sowie die Aktivitäten von Spotify im Rahmen des Libra Stablecoin-Projekts und des umfassenderen Bereichs Digital Asset & Kryptowährungen leiten.”

Der Ausschreibung zufolge soll sich der neue Mitarbeiter eingehend mit typischen Krypto-Technologien (Blockchain, Stablecoins usw.) sowie den Bemühungen der Zentralbanken zur Einführung digitaler Währungen befassen.

Zuletzt aktualisiert am 7. Dezember 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelAnalyst: Bitcoins nächster großer Bull-Run beginnt Mitte Dezember
Nächster Artikel„Schwer zu begreifen“: Bitcoin steigt in 9 Monaten um 500% – gelingt es dem Coin erneut?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.