100x-Skalierung für Ethereum „in etwa einem Monat“! Update kommt früher als gedacht

0

Vitalik Buterin zufolge gehören die Skalierungsprobleme von Ethereum bereits in wenigen Wochen der Vergangenheit an.

Wann skaliert Ethereum? Offenbar schon bald…

Seit Wochen klagen Nutzer über ein verstopftes Ethereum-Netzwerk und überhöhte Gebühren. Schon im September 2020 twitterte Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin, dass die “Layer-2-Strategie des Blockchain-Netzwerks grundsätzlich erfolgreich“ sei.

Anzeige

Nun, rund sechs Monate später, soll es tatsächlich soweit sein. Bei einem Gastauftritt im „Tim Ferriss“-Podcast bestätigte Buterin, dass das Netzwerk bereits im nächsten Monat um den Faktor 100 skalieren können soll.

Unklar ist, ob damit auch das Gebührenproblem behoben wird. Viele Nutzer klagen derzeit über hohe Gebühren – für eine Transaktionen von ETH fallen derzeit über 12 Dollar an, Uniswap-Swaps kosten aktuell im Durchschnitt §32,40. Krypto-Trader @LomahCrypto kommentiert das kommende Update deshalb folgendermaßen auf Twitter:

„Interessant. Sinken die $ETH-Gebühren?“

Und User „UniswapApe“ schreibt, was viele User sich fragen:

„Ethereum kann innerhalb von Wochen 100-fach skalieren, sagt @VitalikButerin… heißt das, dass wir auch 100x weniger an #Ethereum-Gebühren zahlen werden?“

Ethereums Skalierbarkeitsproblem

Die vielversprechendste Lösung für die Skalierbarkeitsprobleme von Ethereum soll das sogenannte Sharding sein. Das wurde allerdings für ETH 2.0 entwickelt – und wann diese Version kommt, steht in den Sternen.

Bis es soweit ist, muss also eine andere Lösung her – sogenannte Rollups. Dabei werden mehrere Transaktionen zusammengefasst, um Gebühren und Überlastung des Netzwerks zu reduzieren. Theoretisch kann so der Durchsatz der Plattform von 15 TPS auf mehr als 1.000 TPS erhöht werden.

In der „Tim Ferris Show“ kommentiert Buterin nun, dass die Rollups “sehr bald” an den Start gehen. Damit soll die Ethereum-Blockchain um den Faktor 100 skalieren können.

“Wenn Sie Rollups haben, aber kein Sharding, haben Sie immer noch Skalierung um den Faktor 100X”, so Buterin.

Die Blockchain könne bis zu 4.000 Transaktionen pro Sekunde bewältigen, je nachdem, wie komplex diese Transaktionen sind. Zwischenzeitlich gab es eine Verwirrung über die Rollups und Sharding – ist eine Variante besser als die andere? Buterin räumt ein, dass es diesbezüglich selbst innerhalb des Teams zu Meinungsverschiedenheiten kam – wenn auch keine tiefgreifenden. Buterin:

“Beide Ansätze werden viel Skalierbarkeit bieten und großartige Umgebungen für Ethereum-Nutzer liefern.”

Wann also kommt die Skalierungslösung? Buterin spricht davon, dass sie „wahrscheinlich in etwa einem Monat auf den Markt kommen“ wird, aber ein genauer Zeitpunkt ist nicht bekannt.

Im April kommt einem Ethereum-Blogbeitrag zufolge nun der „Berlin“-Hard-Fork, das Mainnet soll am 14. April an den Start gehen. Ethereum-Investoren erwarten folglich spannende Wochen, denn die Skalierungslösung ist wohl das mittelfristig wichtigste Upgrade für den Ethereum Kurs. Du kannst dir das gesamte Gespräch hier anhören.

 

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelNeue Krypto-Umfrage: EU-Regulierung könnte Krypto-Innovation und DeFi verhindern
Nächster ArtikelBitcoin und Ethereum wieder überraschend schwach – droht ein tieferer Rückzug?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.