Binance-CEO im Interview: Eine „Welle“ an Kapital rollt auf Bitcoin und die Krypto-Märkte zu

0

Bitcoin und die aggregierten Krypto-Märkte erleben seit Wochen einen so nie dagewesenen Bull-Run. 58.330 Dollar hat der Bitcoin-Kurs am Wochenende erreicht – wieder ein neues Allzeithoch. Auch Ethereum und die meisten Altcoins verzeichnen Rekord-Zuwächse.

Die Top-100-Coins nach Marktkapitalisierung haben bereits derartige Gewinne verzeichnet, dass zahlreiche Analysten und Branchenteilnehmer nach einer gesunden Korrektur verlangen. Inmitten dieser Stimmung hat sich nun Changpeng Zhao, CEO der Krypto-Börse Binance, in einem Radio-Interview erneut zum Stand der Industrie geäußert – und das mehr als bullish.

Anzeige
krypto signale

Zhao, oder auch „CZ“, wie er sich selbst nennt, ist überzeugt: Die Welt wird völlig überrascht werden davon, was noch auf die Krypto-Märkte zukommt. Er spricht von einer „Welle“, die auf uns zurollt.

Zhao: 1000-faches Wachstum beim Bitcoin-Preis möglich

Als Begründung nennt Zhao verschiedene Aspekte – unter anderem das häufig zitierte Narrativ, dass weitere Unternehmen wie MicroStrategy und Tesla Bitcoin kaufen werden.

CZ:

“Im Moment haben, glaube ich, nur elf Unternehmen angekündigt, dass sie etwas, wie normalerweise weniger als 1 % ihres Firmenvermögens, in Bitcoin investieren. Und wir denken, dass das höchstwahrscheinlich der Grund für den anfänglichen Preisanstieg ist. Ich glaube, Michael Saylor von Microstrategy hat zuerst damit angefangen. Aber es gibt 650.000 Unternehmen auf der Welt… relativ etablierte Unternehmen auf der Welt. Und deren Finanzvermögen ist riesig.“

Würden alle davon nur 1% in Bitcoin investieren, so der Unternehmer, käme es zu einem 1000-fachen Wachstum beim Bitcoin-Preis. Und, so CZ:

„Wenn sie mehr als 1% zuteilen, wird das sogar noch größer sein. Ich denke also, dass die Leute das Ausmaß der Welle, die auf uns zukommt, nicht ganz begreifen.”

Mehr als 300.000 neue User pro Tag

CZ räumt zwar ein, dass es „mit Preisvorhersagen wirklich, wirklich schwierig“ ist, lässt sich aber dennoch dazu hinreißen, eine Einschätzung abzugeben. Bezüglich der Frage, wie hoch Bitcoin steigen kann, schätzt Zhao:

„Ich denke, er könnte auf, ich weiß nicht, $1 Million, $10 Millionen gehen.“

Das sei „sehr schwer zu sagen”. Als CEO der weltgrößten Krypto-Börse nach Volumen besitzt Zhao allerdings einige Datenpunkte, um valide Aussagen über den Zustand des laufenden Bull-Runs zu geben.

Und demnach ist Bitcoins Bull-Run 2021 viel nachhaltiger und massiver als der epische Lauf 2017, wie CZ erklärt. Denn die Krypto-Börsen sähen viel mehr Neu-Registrierungen als noch 2017. Zhao:

“Nur um den Leuten eine Vorstellung zu geben: Im Jahr 2017, als Bitcoin den Höchststand von etwa 20.000 $ erreichte, sahen wir 300.000 neue registrierte Benutzer pro Tag.“

Das sei allerdings nur für ein paar Tage der Fall gewesen und sei dann „irgendwie abgeflaut und langsamer“. Diesmal verhält es sich anders:

„Jetzt sehen wir anhaltende neue Benutzerregistrierungen, die über diesem Höchststand liegen, und zwar über die letzten 2-3 Monate. Und es wird immer mehr.”

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelRettendes Upgrade für Ethereum schon im Juli: Entwickler verrät möglichen Starttermin
Nächster ArtikelNeuer BTC-Rückgang wahrscheinlich: Warum März bislang der blutigste Monat für Bitcoin war

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.