ETH bis Jahresende bei 10.000 Dollar! Zwei Top-Trader enthüllen ihre epischen Preisziele

0

Der Krypto-Bull-Run befindet sich zwar seit geraumer Zeit im Schlummer-Modus, die anhaltend zweistelligen Zuwächse liegen nun schon einige Wochen zurück. Zwei Top-Trader nutzen die Pause allerdings, um mit neuen Preisvorhersagen daran zu erinnern, wie schnell die Krypto-Märkte wieder an Fahrt gewinnen können und, so die Meinung der Experten, auch werden.

Steigt Ethereum bis Jahresende auf 10.000 Dollar?

Einer der bekannteren Trader in der Krypto-Community ist Scott Melker. Er schreibt auf Twitter unter dem Pseudonym „The Wolf Of All Streets“, mehr als 288.000 Nutzer folgen ihm dort.

Anzeige
krypto signale

Nun hat der populäre Marktanalyst ein neues Video veröffentlicht, in dem er seine bullishe ETH-Prognose erläutert. Melker ist davon überzeugt, dass Ethereum von seinem aktuellen Preis von rund 2.000 Dollar noch viel höher steigen kann.

Melker:

“Das Ziel dieser Bewegung ist 3.600 $, aber wie ich schon sagte, ich glaube, dass es viel höher gehen kann und ich glaube, dass es aufgrund des Netzwerkeffekts und des allgemeinen Bull-Runs sogar bis zum Ende des Jahres auf 10.000 $ steigen kann…“

Viele halten einen Ethereum-Kurs von 10.000 Dollar für übertrieben. Auch darauf geht Melker ein, kommentiert:

„Ich denke überhaupt nicht, dass es verrückt ist. Es ist ein einfaches 5x von hier. Wir haben gesehen, dass Bitcoin ein Vielfaches davon in einem Jahr gemacht hat.”

„Zur Erinnerung“: Vollzeit-Trader sagt unglaublichen Preisanstieg voraus

Wie schnell Bitcoins Bull-Run wieder an Fahrt gewinnen kann, daran erinnert gerade auch Vollzeit-Trader Michaël van de Poppe (@CryptoMichNL) auf Twitter. In einem neuen Tweet schreibt er „zur Erinnerung“ seine aktuellen Preisziele für verschiedene Kryptowährungen – und die Vorhersagen haben es in sich.

Man könnte sagen: Lässt man die zahlreichen Gaga-Prognosen ohne jede Grundlage außen vor, so sind Poppes begründete Preis-Prognosen wohl die bullishsten der Branche.

So erwartet Poppe, dass BTC einen Preis zwischen 350.000 und 450.000 $ erreichen wird. Bezüglich Ethereum sieht er es ähnlich wie sein Kollege Melker: Von der zweitplatzierten Kryptowährung glaubt der Analyst ebenfalls, dass sie bis Jahresende $10.000 erreichen kann.

Sogar ein Anstieg auf bis zu $17.500 sei möglich, schätzt Poppe. Allerdings nicht in diesem Jahr, sondern im gesamten Bull-Run-Zyklus. Der werde, so die Einschätzung Poppes, sogar länger als vier Jahre dauern.

Geht man davon aus, dass der Bull-Run in 2020 angefangen hat, so sieht Poppe ein Ende frühestens 2025 kommen.

Auch seine übrigen Vorhersagen sind sehr optimistisch: Für den Cardano Kurs (ADA) sagt er einen Preis zwischen $10 bis $20 voraus. Bei Polkadot (DOT) sieht er einen Anstieg um mehr als 690% kommen – bis auf $350.

Chainlink (LINK) könne Poppe zufolge auf bis zu $350 steigen, der Blockchain-Skalierbarkeitsplattform Zilliqa (ZIL) sagt er ein potenzielles Wachstum auf bis zu $7 voraus. Elrond (EGLD) kann Poppe zufolge bis auf $700 wachsen, und Finanzinformationsplattform DIA könnte $75 erreichen.

 

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTeuerster Künstler der Welt sagt: NFTs sind nur was für „Gauner und Schwindler“
Nächster ArtikelNFT-Hype am Ende? Preise im Sinkflug – 70% Wertverlust vom Allzeithoch!

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.