Guggenheim-CIO aktualisiert Bitcoin-Preisziel, sagt: Bitcoin könnte 600.000 Dollar erreichen

0

In Bullen-Märkten vergeht kaum ein Tag ohne eine neue Bitcoin-Kursprognose. Die Dinge bewegen sich rasend schnell – und so müssen auch die Preisvorhersagen ständig angepasst werden.

Nun hat Scott Minerd, Global Chief Investment Officer von Guggenheim Partners, erneut vorhergesagt, wie hoch Bitcoin in diesem Zyklus seiner Meinung nach steigen wird.

Anzeige

Minerd schätzt, dass die Kryptowährung Nummer 1 bis zu 600.000 Dollar erreichen kann. Diese Ansicht äußert der CIO in einem Interview mit CNN.

Bitcoin auf 600.000 Dollar?

Er argumentiert, dass Bitcoin auf eine derart hohe Bewertung explodieren könnte, wenn die Marktkapitalisierung von BTC mit der von Gold gleichzieht.

Minerd:

“Und wenn man das Angebot von Bitcoin im Verhältnis zu, sagen wir, dem Angebot von Gold in der Welt betrachtet, und was der Gesamtwert von Gold ist, wenn Bitcoin auf diese Art von Zahlen gehen würde, würde man über 400.000 bis 600.000 Dollar pro Bitcoin sprechen.”

Der Finanz-Analyst betont: Die Zahl sei ein möglicher Hinweis darauf ist, wo der faire Wert des Top-Krypto-Assets liegen könnte. Jedoch sei Bitcoins aktueller Bull-Run vermutlich auf kurzfristige Spekulationen zurückzuführen, so Minerd:

“Aber wenn man bedenkt, dass wir innerhalb eines Monats von $20.000 auf $40.000 bei Bitcoin gestiegen sind, dann riecht das nach kurzfristiger Spekulation… Jetzt ist die Luft aus diesem spekulativen Run raus und das Geld wandert an andere Orte…“

Minerd warnt, dass Bitcoin schon öfter Rückschläge von 50% von seinem Höchststand erlebt hat.

„Ich wäre nicht überrascht, wenn das wieder passieren würde.”

Zusätzlich bearish klingt sein Kommentar, dass womöglich auch nicht genug institutionelle Investoren vorhanden sind, um den Bitcoin-Preis weiter steigen zu lassen.

“Und wissen Sie, wie ich kürzlich angedeutet habe, sehe ich nicht wirklich, dass die institutionelle Unterstützung, die gerade von Leuten wie BlackRock und Guggenheim und anderen großen institutionellen Investoren kommt, groß genug ist, um die Bewertung auf dem aktuellen Niveau zu stützen.”

Hintergrund: Der weltgrößte Vermögensverwalter BlackRock Inc. drängt nach eigener Aussage ebenfalls auf den Krypto-Markt. Das Unternehmen will zwei seiner Fonds die Investition in Bitcoin-Derivate erlauben.

Mehrere Branchen-Analysten sehen darin einen Sinneswandel gegenüber Kryptowährungen wie Bitcoin. Viele erwarten aufgrund massiver Investitionen großer Unternehmen eine anhaltend positive Kursentwicklung bei BTC.

Auch Minerd hält es für wahrscheinlich, dass Kryptowährungen eine breite Akzeptanz im Mainstream finden werden:

“Ich denke, dass Kryptowährungen in den Bereich der Seriosität gekommen sind und in der Weltwirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen werden.”

Zuletzt aktualisiert am 5. Februar 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKrypto-Investmentfirma enthüllt: So könnte der Ethereum-Kurs vom Upgrade auf ETH 2.0 profitieren
Nächster ArtikelProfi-Trader über Bitcoin: Wir befinden uns erst ganz am Anfang des BTC-Bull-Runs

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.