Institutionelle Investoren zeigen sich unbeeindruckt von Bitcoins Preisabsturz

Treten Sie unserem Telegram Kanal bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Institutionelle Investoren werden weithin als verantwortlich für Bitcoins Bull-Run angesehen, der den Preis von $10.500 Anfang Oktober auf ein Hoch von $40.000 in der letzten Woche ansteigen ließ.

Aber was nach oben steigt, kann auch nach unten kommen. Etwa zu der Zeit, als Scott Minerd, CIO von Guggenheim Investments – dem Hedge-Fonds, der im November seine Absicht bekannt gab, $530 Millionen in Bitcoin zu investieren – twitterte, dass „der parabolische Anstieg von Bitcoin auf kurze Sicht nicht nachhaltig ist“, fiel der Preis.

Anzeige
Fairspin Banner

Den ganzen Weg hinunter auf $30.538, laut den Daten von Messari. Was sagen Minerds Zeitgenossen, deren Vertrauen in das digitale Gold Scharen von Investoren angelockt hat?

Anthony Scaramucci, Trumps einstiger (und kurzlebiger) Kommunikationsdirektor, der die treibende Kraft hinter dem „SkyBridge Bitcoin Fund“ für akkreditierte Investoren ist, twitterte, dass er „all in“ bei Bitcoin sei – „besonders bei diesem Einbruch.“

Nic Carter, chronischer Bitcoin-Bulle und Gründer von Castle Island Ventures, verriet nach dem Crash, dass ihn weder das Geld glücklich macht noch die Aussicht, es zu verlieren. Er twitterte, dass er „bei 40k nichts gefühlt hat und ich weiterhin nichts fühle. Vielleicht werde ich bei 100k etwas fühlen?“

„Nachdem ich letztes Jahr gesehen habe, wie Bitcoin in einem scheinbar „reifen“ Markt innerhalb von 24 Stunden um 50% auf 3k gestürzt ist, beunruhigt mich nichts mehr“, so seine Ergänzung.“

Andere zeigen sich ebenfalls nicht verblüfft über den Absturz

Eric Wall, CIO von Arcane Assets, einem Krypto-Fonds, der das Geld reicher Leute investiert, sagte, der Absturz sei „nur Lärm.“

„Ich würde mir Sorgen machen, wenn wir unter $18-16k fallen“, erklärt er. Im Gegensatz zu Carter hat Wall etwas gefühlt: Er sei „überwältigt von Euphorie“ gewesen, als Bitcoin $30.000 erreichte.“

Und Wall denkt, dass der Bull-Run weitergehen wird. „Herausgezoomt ist die Tatsache, dass Bitcoin auf $30k „crashen“ kann so bullish, es ist schwer zu übertreiben,“ so Wall. Mit anderen Worten: Da der Vermögenswert vor knapp einem Monat noch weniger als $20.000 wert war, handelt es sich hierbei quasi um ein Luxus-Problem.

Wall ergänzt:

„Es gibt ein fundamentales Phänomen, bei dem Bitcoin als eine echte Anlageklasse, vergleichbar mit Gold, realisiert wird. Das ist ein Trend, der gerade erst in Gang gesetzt wurde.“

Denis Vinokourov, Leiter der Forschung bei Bequant, einem Krypto-Makler, der institutionelle Investoren bedient, weicht allen Fragen über seine Gefühle zwar aus. Er sagt aber, „Krypto-native Fonds sind in der Regel daran gewöhnt, an Spikes in der Volatilität.“ Außerdem seien die „Tierischen Geister gesund und munter“, da seine Kunden den Dip gekauft haben.

Institutionen und Unternehmen „scheinen von dieser erhöhten Volatilität unbeeindruckt zu sein“, so Vinokourov.

Was wird nötig sein, um die Herzen dieser Männer zu durchbohren, von denen sie so beharrlich behaupten, sie seien aus Stahl geschmiedet?

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 12. Januar 2021

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.