Keine Hoffnung für Ripples XRP? Immer mehr Firmen wenden sich von Ripple ab

0

Ripples XRP gilt für viele im aktuellen Krypto-Bull-Run als großer Verlierer. Von den Top-Coins nach Marktkapitalisierung war Ripples XRP in puncto Performance der Token, der hinter allen anderen zurückblieb.

Auch für die nahe Zukunft sieht es nicht gut aus für XRP – denn immer mehr Unternehmen wenden sich von Ripple ab. Grund dafür: Die laufende Klage der U.S. Securities and Exchange Commission gegen Ripple. Mindestens 27 Krypto-Organisationen haben im Zuge der Klage bereits die Unterstützung für Ripples XRP eingestellt. Wie sich das auf den Ripple Kurs auswirkt ist noch unklar.

Anzeige
krypto signale

Nun hat auch der weltgrößte Krypto-Vermögensverwalter Grayscale Investments den Grayscale XRP Trust aufgrund der Klage aufgelöst. Viele halten dies für einen weiteren Sargnagel für Ripples XRP. Grayscale zufolge werde man das Produkt auflösen und das Geld an die Aktionäre des Unternehmens ausschütten. Grayscale erläutert:

“Als Reaktion auf die Klage der SEC haben einige wichtige Marktteilnehmer Maßnahmen angekündigt, einschließlich der Streichung von XRP von den wichtigsten Tradingplattformen für digitale Vermögenswerte, was den Sponsor zu dem Schluss bringt, dass es für US-Investoren, einschließlich des Trusts, wahrscheinlich immer schwieriger wird, XRP in US-Dollar zu konvertieren und somit den Betrieb des Trusts fortzusetzen.”

In der Klage der SEC wird Ripple, dessen Chief Executive Officer Bradley Garlinghouse und Mitbegründer Christian Larsen beschuldigt, über 1,3 Milliarden Dollar durch den Verkauf von XRP in einem nicht registrierten digitalen Wertpapierangebot gesammelt zu haben.

Ripple-Anwalt Stuart Alderoty zufolge plant das Unternehmen, eine erste Antwort auf die Anschuldigungen der SEC in einigen Wochen einzureichen. Ripple-Chef Garlinghouse betont: Man „freue“ sich auf den Tag vor Gericht und auf einen Führungswechsel bei der SEC.

“Wir stehen auf der richtigen Seite der Fakten und der Geschichte und freuen uns auf unseren Tag vor Gericht – sowie auf die Zusammenarbeit mit der neuen SEC-Führung, sobald diese ernannt ist.”

Auch Bakkt streicht XRP

Auch die Bitcoin-Futures- und Zahlungsfirma Bakkt hat sich zu Ripples XRP geäußert – und ihren Absichten, andere Krypto-Assets neben BTC zu unterstützen. Bakkt-CEO Gavin Michael zufolge gibt es allerdings keine Pläne, Ripples XRP zu unterstützen.

“Wir betraten den Krypto-Raum durch Bitcoin und das war die erste Währung, die wir zur Verfügung gestellt. Wir haben andere, die geplant sind, kommen an Bord als Teil der Produktentwicklung. Aber XRP ist nicht verfügbar.”

Damit nicht genug: Auch Paypal hat sich dagegen entschieden, Ripples XRP bei seinen Krypto-Dienstleistungen anzubieten – obwohl andere Coins aus der Top 10 nach Marktkapitalisierung dort verfügbar sind – also Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin.

 

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTop-Bitcoin-Analyst PlanB bullish, erwartet jederzeit „größeren“ Sprung bei BTC
Nächster ArtikelTop-Analyst: Superreiche strömen „in Scharen“ zu Bitcoin, wiederholt $300K-Preisziel

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.