Nach Quartalsverlusten: Square hat aktuell “keine Pläne“, mehr Bitcoin zu kaufen

0

Die Bitcoin-Strategie des Unternehmens hat sich nach eigener Aussage zwar nicht geändert. Zahlungsfirma Square hat aber aktuell keine Pläne, mehr Bitcoin zu kaufen.

Das digitale Zahlungsunternehmen Square, geführt von Twitter-CEO Jack Dorsey, hat sich entschieden, auf die Bremse zu treten. Zumindest was den Kauf von Bitcoin (BTC) angeht.

Anzeige

Nachdem die Firma $20 Millionen bei früheren Krypto-Investitionen verloren hat, sagte die Finanzchefin des Unternehmens, Amrita Ahuja, gegenüber Financial News:

“Wir haben zu diesem Zeitpunkt keine Pläne, weitere [Bitcoin] Käufe zu tätigen. Wir haben zu diesem Zeitpunkt keine Absicht, unsere Pläne von einem Treasury-Standpunkt aus neu zu bewerten.“

Square hat letzten Oktober 50 Millionen Dollar in Bitcoin investiert und weitere 170 Millionen Dollar im Februar. Diese Käufe haben vermutlich den Weg für andere institutionelle Unternehmen geebnet, in Krypto zu investieren.

So haben zum Beispiel Giganten wie MicroStrategy und Tesla in den letzten Monaten Bitcoin im Wert von einigen Milliarden Dollar gekauft.

Square enthüllte jedoch in seinem am 6. Mai veröffentlichten Quartals-Ergebnisbericht, dass es im Laufe des ersten Quartals 2021 20 Milliarden Dollar mit seinen Bitcoin-Investitionen verloren hat.

Sag niemals nie

In der Zwischenzeit bedeutet Ahujas Aussage nicht, dass Square sich plötzlich vorgenommen hat, “nie, nie, nie wieder Bitcoin zu kaufen”, wie sie betont.

Ahuja auf Twitter:

“Unsere Bitcoin-Strategie hat sich nicht geändert. Wir sind dieser Gemeinschaft zutiefst verpflichtet, einschließlich der Arbeit an einer grüneren Zukunft durch unsere Bitcoin Clean Energy Initiative. Und wie wir bereits im Februar mitgeteilt haben, werden wir unsere Bitcoin-Investitionen laufend überprüfen. Nichts Neues hier.“

Bemerkenswerterweise widerspricht ihre zusätzliche Klarstellung nicht wirklich dem ursprünglichen Interview, da Ahuja dort in ähnlicher Weise erklärt, dass Square “weitere Bewertungen” an der Bitcoin-Front vornehmen wird.

Ahuja gegenüber Financial News:

“Wir evaluieren immer, und wie immer, denke ich, dass wir kundenorientiert sind. Wenn wir die Entwicklung des Bitcoin-Produkts oder der Krypto-Produkte im Allgemeinen sehen, denke ich, dass wir an diesem Punkt weitere Einschätzungen vornehmen werden.“

Ökologische Bedenken nehmen zu

Wie Ahuja zudem kommentiert, sei Square sich der wachsenden Bedenken über die möglichen Auswirkungen des Bitcoin-Minings auf die Umwelt sehr wohl bewusst. Das Unternehmen selbst hat kürzlich ein gemeinsames Forschungspapier mit Ark Invest veröffentlicht, in dem argumentiert wird, dass Bitcoin-Mining tatsächlich dazu beitragen könnte, eine “saubere Energiezukunft” zu schaffen.

“Unsere Position war immer, dass dies ein Bereich ist, der Innovation in Bezug auf erneuerbare Energien und saubere Energie braucht, und wir wollen ein Teil davon sein. Es gibt eine breitere Supply-Chain-Frage, wie erneuerbare Energien und saubere Energie ein größerer Teil der Blockchain im Allgemeinen und ein größerer Teil des gesamten Mining- und Transaktionsnetzwerks werden.“

Es sei der „gesamte feste Fußabdruck des Netzwerks“, den man angehen müsse. Ähnliches äußerte auch Elon Musk Anfang dieser Woche geäußert, als er ankündigte, dass Tesla die Bitcoin-Zahlungen für seine Elektroautos aufgrund von Umweltbedenken aussetzen wird.

Textnachweis: Cryptoslate

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin endgültig am Tiefpunkt? Krypto-Fondsmanager spricht von „Kapitulation“
Nächster ArtikelUnfassbar: Jetzt kann man mit Dogecoin (DOGE) auch Luxuswohnungen kaufen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − 11 =