Neue Analyse veröffentlicht: Endet Bitcoins Bull-Run bereits im September?

0

Der Bitcoin-Preis verliert immer weiter an bullischem Momentum. Mehrmals ist es BTC nicht gelungen, sich über $60k hinauszubewegen – und bezogen auf die letzten sieben Tage zeigt der Trend ebenfalls nach unten. 0,36% musste BTC in einer Woche verloren geben.

Inmitten der schwachen Preisaktion meldet sich nun noch der CEO eines großen Bitcoin-Mining-Pools zu Wort – und sagt das Ende des Bull-Runs voraus.

Anzeige

Jiang Zhuoer, CEO von BTC.Top, behauptet im Interview mit „Wu Blockchain“: Bitcoin fällt vermutlich im Laufe des Jahres weiter. In dem Gespräch beruft sich der Unternehmer auf “Studienmodelle” und sagt eine Veränderung der Dynamik auf den Kryptomärkten voraus.

Hintergrund BTC.Top: Hierbei handelt es sich um einen der größten Mining-Pools der Krypto-Branche. Daten zufolge hat der Pool Mitte Februar 0,75% der gesamten Bitcoin-Hashrate besessen.

Wann endet Bitcoins Bull-Run?

Bitcoin hat in den letzten Monaten einen unglaublichen Run absolviert und mehr als 800% in einem Jahr zugelegt. Während zahlreiche Trader aktuell betonen, in Erwartung eines fortgesetzten Aufwärtstrends immer noch bullish zu sein, spricht Zhuoer nun aber vom Ende des Bullenlaufs.

Er glaubt: Zwischen September 2021 und Juni 2022 könnte sich alles “von einem Bullen- zu einem Bärenmarkt entwickeln”. Wu Blockchain hat zudem andere chinesische Branchenteilnehmer befragt und ähnliche Prognosen erhalten.

Doch wie kommen sie darauf?

Die Argumentation hinter der bearishen These ist folgende, wie Wu Blockchain kommentiert:

“Sie glauben, dass dieser Herbst zu einem Bären werden könnte. Der Grund dafür ist die wirtschaftliche Erholung nach der Popularisierung des Impfstoffs und der Beginn einer Änderung der US-Geldpolitik. (…) nachdem Tesla 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin und Meitu 90 Millionen US-Dollar in Bitcoin und Ethereum gekauft haben, gibt es keine anderen großen börsennotierten Unternehmen in Nordamerika und Asien, die nachziehen.”

Der Kommentar deckt sich mit Analysen vergangener Bitcoin-Marktzyklen: Die dauern traditionell nämlich nur etwa zwei Jahre. Verschiedene Analysten glauben allerdings auch, dass dieser Zyklus länger Bestand haben und intensiver ablaufen wird als bisherige, etwa Vollzeit-Trader Michaël van de Poppe (@CryptoMichNL auf Twitter).

Er glaubt, dass der Bull-Run länger als vier Jahre dauern wird – und sagt voraus, dass Bitcoin in diesem Zyklus auf bis zu 450.000 Dollar und der Ethereum Kurs auf bis zu 17.500 Dollar steigen kann.

Zhuoer räumt ebenfalls ein: Das institutionelle Interesse könnte den Optimismus auf dem Markt dieses Mal tatsächlich verlängern.

 

Zuletzt aktualisiert am 22. März 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelRipples XRP: Rechtsstreit spitzt sich zu – doch Ripples Chancen bessern sich
Nächster ArtikelWird Microsoft Bitcoin kaufen – wie Tesla? Neue Umfrage sorgt für Spekulationen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.