Neue Probleme bei Bitcoin-Wallet-Hersteller Ledger: Wer ist vom Leck betroffen?

0

Bitcoin-Hardware-Wallet-Hersteller Ledger hat kürzlich den Fokus der Community auf die persönliche finanzielle Sicherheit geworfen, nachdem Hacker die Daten von Tausenden von Kunden online durchsickern ließen. Diejenigen, die sich vor Kriminellen schützen wollten, wurden stattdessen in die Schusslinie gedrängt.

Jetzt ist die Situation für Ledger noch viel schlimmer geworden: Kunden erhielten eine E-Mail, in der sie über ein weiteres Datensicherheitsproblem informiert wurden – diesmal mit dem E-Commerce-Handelspartner Shopify und zweier angeblicher “abtrünniger Mitarbeiter”.

Anzeige
krypto signale

Bitcoin-Investoren aufgepasst: So wichtig ist persönliche Sicherheit

Zu den ersten Ratschlägen, die neue Krypto-Investoren erhalten, gehört es, nie mehr zu investieren, als man sich leisten kann zu verlieren – und sicherzustellen, dass die privaten Schlüssel zu jedem gekauften Bitcoin in deinem persönlichen Besitz sind und von dir aufbewahrt werden.

Der sicherste Weg, dies zu tun, mit einem zusätzlichen Vorteil der Aufbewahrung von Vermögenswerten offline und außerhalb der Reichweite von Hackern, ist es, Krypto wie Bitcoin auf Cold Storage zu speichern – Hardware-Wallets wie Ledger und Trezor.

Beide Unternehmen waren lange dafür bekannt, solide Produkte herzustellen, und als der Krypto-Markt wuchs, zogen die Marke und ihre wachsende Produktpalette Tausende von Kunden an – Kunden, die beim Kauf ihre privaten, persönlichen Informationen wie Name, Wohnadresse und Telefonnummer verwendeten – wie sie es immer tun, wenn sie online kaufen.

Aber die Sicherheit digitaler Daten geht über das Gerät, auf dem sie gespeichert sind, hinaus. Es erfordert auch eine starke persönliche operative Sicherheit, um sicherzustellen, dass wichtige Details nicht gefährdet oder Hackern ausgesetzt werden.

Jeder Bitcoin wird offline und hinter einer Seed-Phrase gespeichert – aber Hacker haben jetzt zahlreiche Informationen der Kunden, wie Adressen und Telefonnummern, die verwendet werden können, um Zugang zu SIM-Karten zu erhalten. Ledger hat den gesamten Kundenstamm in ernste Gefahr gebracht.

Wie ernst ist das neue Ledger-Datenleck?

Tausende von Kundendaten sind Ende letzten Jahres online durchgesickert, aber die Probleme, die Ledger mit den Daten seiner Kunden hat, sind erst der Anfang.

Laut Berichten auf Reddit und Twitter hat Ledger damit begonnen, Kunden anzuschreiben, deren persönliche Daten von zwei “bösartigen Mitarbeitern” gestohlen wurden, die für den E-Commerce-Händler Shopify arbeiten.

Unternehmen im ganzen Web verlassen sich auf Shopify, um ihre E-Commerce-Schnittstelle und ihr Backend zu betreiben. Mehr als 200 Shopify-Händler waren von diesem Leck betroffen, darunter auch Ledger.

Shopify behauptet, es gibt “keine Beweise” dafür, dass die Daten in irgendeiner Weise verwendet wurden. Das allein ist allerdings kein Beweis dafür, dass nicht doch sensible Daten in die Hände Krimineller gefallen sind.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelOn-Chain-Daten zeigen: Institutionen haben Bitcoins Wochenend-Dip auf $30k gekauft
Nächster ArtikelDer Bitcoin-Bull-Run geht weiter: BTC baut massive Stärke auf, setzt an in Richtung $40.000

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.