Stürzt Bitcoin wieder unter 30.000 Dollar? Trading-Veteran teilt bearishen Chart

0

Bitcoin gelingt es seit Tagen nicht, eine wirklich nennenswerte Dynamik zu entfalten. Mehrere Analysten und Branchenteilnehmer sehen im Erstarken der Bären aktuell eine Bedrohung für Bitcoins Aufwärtstrend. Stürzt Bitcoin wieder unter 30.000 Dollar ab?

Trading-Veteran teilt bearishen Chart

Zwar bewegt sich die Kryptowährung immer noch fest innerhalb ihrer Trading-Range der letzten Wochen, da sich aus struktureller Sicht nicht viel verändert hat.

Anzeige

Profi-Trader Peter Brandt – er gilt als lebende Legende und besitzt mehr als vier Jahrzehnte Berufserfahrung – hat nun allerdings einen Chart geteilt, der ein Ende des aktuellen Bull-Runs nahelegt.

Er weist darauf hin, dass es sein könnte, dass der Aufwärtstrend zu Ende ist, da die Rallye auf den Charts Ähnlichkeiten zum Ende der Rallye 2018 aufweist. Damals nannte Brandt ebenfalls korrekt den 80%igen Preisrückgang.

Stürzt Bitcoin jetzt wieder ab?

Brandt erinnert in seinem Tweet daran, wie er zuletzt einen solchen Chart gezeigt hat: 2018, kurz bevor der Bärenmarkt einsetzte. Auf dem Chart zu sehen ist, wie ein parabolischer Aufwärtstrend zusammenbricht. Mit dem Chart vergleicht Brandt die erwähnte Rallye mit der aktuellen parabolischen Bitcoin-Rallye.

Die Preismuster und die Kursspannen scheinen exakt übereinzustimmen. Der größte Unterschied ist der von der Pandemie am Schwarzen Donnerstag ausgelöste Panikausverkauf.

Sich wiederholende Preismuster wie diese nennt man Fraktale. Sie können helfen, eine Theorie zu entwickeln, was als Nächstes zu erwarten ist.

Wie bereits erwähnt: Brandt hat in der Vergangenheit eine 80%ige Korrektur der parabolischen Bewegung exakt vorhergesagt. Allerdings befürchtete Brandt bei Bitcoin auch schon einen Absturz auf 1.000 Dollar, als dieser weit darüber tradete.

Was sagen andere Profi-Trader also über Bitcoins aktuelle Aussichten?

Profi-Trader: Nicht gegen den Aufwärtstrend wehren

Der hauptberufliche Trader Michaël van de Poppe schreibt bereits seit Tagen, dass der Bull-Run gerade erst beginnt und man sich über kurzfristige Rücksetzer keine Sorgen machen und Bitcoin kaufen sollte. @CryptoMichNL an seine mehr als 100.000 Twitter-Follower:

“Man sollte sich nicht gegen den Trend wehren, wenn Parteien wie #Blackrock und andere Institutionen einsteigen wollen.“

Das ist laut Poppe ein eindeutiges Zeichen dafür, dass dieser Zyklus am Anfang steht und dass noch viel mehr Aufwärtspotenzial vorhanden ist, da „Bitcoin dem soliden Geld am nächsten“ sei. Das Fazit des Profi-Traders lautet deshalb:

„Akkumulieren Sie mehr $BTC, das ist, was Sie tun sollten.”

https://twitter.com/CryptoMichNL/status/1352062103386025989

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin wirkt schwach, die Bären brüllen – scheitert der Bull-Run an $40K?
Nächster ArtikelWirtschaftswissenschaftler bullish: “Ethereum wird auf $20k steigen”

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.