Bitcoin (BTC): Mining-Schwierigkeit im Netzwerk steigt auf neues Allzeithoch

Bitcoins Mining-Schwierigkeit hat ein neues Allzeithoch erreicht. Dennoch muss die Netzwerk-Hash-Rate noch gesteigert werden.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

BTC-Mining-Difficulty auf Rekordhoch

Die vergangene Woche war voller Meilensteine für Bitcoin. Kurz nachdem SBI Crypto den 19-millionsten Bitcoin geschürft hatte, erreichte die Mining-Schwierigkeit des digitalen Flaggschiffs ein neues Allzeithoch von 28,587 Billionen Dollar.

Anzeige
riobet

Der Sprung in der Mining-Schwierigkeit erfolgte am 31. März bei Block 729.792. Dies ist das erste Mal, dass die Mining-Schwierigkeit seit Februar ansteigt.

Die Mining-Schwierigkeit beschreibt, wie schwierig es für Miner werden kann, eine Blockbelohnung zu finden. Die Mining-Schwierigkeit soll sicherstellen, dass das Netzwerk konsistent bleibt.

Der Zeitraum zwischen den einzelnen Blockbelohnungen beträgt in der Regel etwa 10 Minuten. Die Schwierigkeit passt sich über den sogenannten Schwierigkeitsanpassungsalgorithmus (DAA) alle zwei Wochen an.

In der Regel steigt die Mining-Schwierigkeit in dem Maße, wie die Hash-Rate zunimmt. Die Hash-Rate, also die Rechenleistung des Netzwerks, nimmt zu, je mehr Teilnehmer sich dem Netzwerk anschließen.

Bei einer höheren Hash-Rate passt die DAA die Mining-Schwierigkeit an die Rate an und macht es für die Miner schwieriger, einen Block zu finden.

Bei der letzten Erhöhung der Mining-Schwierigkeit stieg diese zum ersten Mal seit vier Wochen um 4,31%. Allerdings ist die Hash-Rate von ihrem vorherigen ATH von 248,11 Exahash/Sekunde gesunken.

Das wurde am 13. Februar erreicht. Der 90-Tage-Durchschnitt der Hash-Rate liegt seit dem 2. April bei 195 EH/s.

Ein relatives Maß dafür, wie schwierig es ist, einen neuen Block für die Blockchain zu minen

Angesichts der Tatsache, dass die nächste DAA am 13. April stattfinden wird, erwarten viele eine Verringerung der Mining-Schwierigkeit, um der niedrigen Hash-Rate zu entsprechen.

Analysten rechnen mit mehr Minern im Netzwerk

Da nur noch weniger als 2 Millionen Bitcoin zu schürfen sind, erwarten viele, dass mehr Schürfer dem Netzwerk beitreten werden. Vor allem, da jeder einen letzten Versuch unternimmt, Bitcoin-Belohnungen zu verdienen. Es wird erwartet, dass die verbleibende Anzahl von Bitcoin bis etwa 2140 geschürft werden wird.

Foundry war in den letzten drei Tagen mit 18,93% der Rechenleistung der Top-Miner. F2Pool und Poolin folgen mit 15,53 % und 13,3 % der Netzwerk-Rechenleistung.

Vor dem Anstieg der Mining-Schwierigkeit konnten die Miner aufgrund einer höheren Blockproduktionsrate eine höhere Rentabilität verzeichnen. So beliefen sich die Einnahmen der Miner im Vormonat den verfügbaren Daten zufolge auf rund 1,21 Milliarden Dollar.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Cryptoslate

Zuletzt aktualisiert am 4. April 2022

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

17 − sieben =