Die Krypto-Woche: Bitcoin erreicht 2022-Hoch, Solana (SOL) und Terra (LUNA) schießen in die Höhe, Ethereum (ETH) erholt sich

Die Krypto-Woche Bitcoin erreicht 2022-Hoch, Solana und Terra schießen in die Höhe, Ethereum erholt sich

Die Krypto-Woche: Bitcoin konnte kurzzeitig die Marke von 48.000 Dollar überschreiten. Auch mhrere Top-30-Coins haben in den letzten sieben Tagen massive Gewinne erzielt.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin wieder dauerhaft im Aufwind?

Nach einem langsamen Start in das Jahr erreichte Bitcoin am Montag einen Höchststand von 2022. Ethereum hingegen verzeichnete bis zum Wochenende große Gewinne, und mehrere Top-30-Währungen legten in der letzten Woche zu.

Anzeige
riobet

Bitcoin erreichte am Montag ein 2022-Hoch von 48.086,84 Dollar – ein Preis, der seit Silvester nicht mehr erreicht wurde. Am Samstag war die beliebteste Kryptowährung der Welt leicht gefallen und notierte laut CoinMarketCap bei 46.722 Dollar.

Ethereum hat sein 2022-Hoch von 3.876,79 $ vom 4. Januar zwar noch nicht erreicht. Aber der Coin stieg zum Wochenende hin an. Zu diesem Zeitpunkt liegt er fast 12% höher als in der letzten Woche, bei 3.481,67 Dollar.

In den letzten sieben Tagen: Solana stieg um 39% auf 138,73 $, Terras LUNA um 26% auf 112 $ und Avalanche um 23% auf 103 $. Darüber hinaus gelang NEAR Protocol ein Plus von 20% auf 16 $ und Tron um 16% auf 0,075 $. Von Freitag auf Samstag legten Solana, Luna und Avalanche um bis zu 8% zu. Polkadot hingegen ist um mehr als 5% angestiegen.

Die Vorfreude auf Ethereum 2.0 könnte ein Schlüsselfaktor sein, der den Ethereum-Preis antreibt. In dieser Woche erreichten die Google-Suchanfragen nach „Ethereum Merge“ ein Allzeithoch.

Die Verschmelzung wird zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr stattfinden, wenn das Ethereum-Mainnet mit einem Proof-of-Stake-System namens Beacon-Chain „verschmolzen“ wird. Ethereum behauptet, dass dieses große Update die bekannten Probleme der Skalierbarkeit und des Energieverbrauchs des Netzwerks lösen wird.

Die Krypto-Nachrichten der Woche

Ein Großteil der Krypto-Nachrichten in dieser Woche drehte sich wieder einmal um Regulierungen.

Am Montag veröffentlichte US-Präsident Joe Biden einen detaillierten Haushaltsvorschlag, der mehrere Buchhaltungs- und Steuererklärungsregeln für digitale Vermögenswerte enthält. Nach Schätzungen des Weißen Hauses kann die Regierung durch die Besteuerung von Kryptowährungen in den nächsten 10 Jahren etwa 11 Milliarden Dollar einnehmen. Fast 5 Milliarden Dollar davon allein im Jahr 2023.

Bidens Strategie ist dreigleisig. Erstens wird die Regierung nicht realisierte Gewinne besteuern. Das bedeutet: Selbst wenn ein US-Bürger seine Kryptowährung nicht verkauft, nachdem sie in einer Woche um 25% gestiegen ist, werden diese Gewinne besteuert. Zweitens werden alle Kryptobestände über 50.000 Dollar bei Offshore-Börsen für digitale Vermögenswerte und Wallet-Anbietern besteuert.

Und schließlich fordert der Vorschlag US-Banken und -Finanzinstitute auf, der Steuerbehörde Informationen über den Wert der Bestände von Gebietsfremden und ausländischen Eigentümern bestimmter Geschäftseinheiten zu übermitteln. Diese Regeln sollen auch US-Bürgern das Handwerk legen, die Unternehmen gründen, um die Zahlung von Bundessteuern zu umgehen.

MicroStrategy-CEO und Bitcoin-Wal Michael Saylor erhielt am Dienstag einen Kredit, um mehr Bitcoin zu kaufen. Er nutzte eine Tochtergesellschaft namens MacroStrategy, um einen Kredit in Höhe von 205 Millionen Dollar aufzunehmen, der durch die 124.391 BTC-Reserven von MicroStrategy zu diesem Zeitpunkt gedeckt war. Durch den neuen Kauf erhöht sich der Gesamtbestand von MicroStrategy auf rund 128.687 BTC – mehr als 6 Milliarden Dollar.

Am Mittwoch gab der Elektronikriese Samsung bekannt, dass er mit dem NFT-Marktplatz Nifty Gateway zusammenarbeitet, um einen neuen NFT-Markt zu schaffen. Den sollen Besitzer von Samsung-Fernsehern bequem von ihrem Sofa aus nutzen können. Die Nutzer werden in der Lage sein, NFTs über die im Januar angekündigte Schnittstelle für Smart-TVs anzusehen, zu kaufen, zu traden und anzuzeigen.

Europa-Parlament mit neuer Regulierung

Am Donnerstag hat das Europa-Parlament zudem über einen kryptorelevanten Vorschlag abgestimmt. Der verpflichtet Krypto-Dienstleister wie Börsen und Wallet-Anbieter dazu, KYC-Standards (Know Your Customer) bei Einzelpersonen durchzusetzen, die mehr als 1.000 Euro mit nicht-pfändbaren Kryptowährungs-Wallets wie MetaMask umsetzen. Der Entwurf muss noch die dreigliedrigen Sitzungen zwischen dem Europäischen Parlament, der Kommission und dem Rat durchlaufen. Aber diese werden weitgehend als Formalitäten angesehen.

Am selben Tag forderte die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) alle US-Unternehmen, die der Öffentlichkeit Krypto-Verwahrungsdienste anbieten, auf, die Krypto-Bestände ihrer Kunden als Verbindlichkeiten auszuweisen und deren Art und Höhe offenzulegen.

Im Falle einer Verabschiedung würde das Gesetz auch Stablecoin-Emittenten wie Circle und Tether dazu verpflichten, regelmäßig geprüfte Berichte über ihre Reserven zu veröffentlichen.

Die Arbeitswoche endete mit der Ablehnung eines weiteren Bitcoin-ETF-Antrags durch die SEC – dieses Mal von Cathie Woods ARK Invest.

Textnachweis: Decrypt

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

5 − eins =