Milliardär George Soros will mit Bitcoin und Kryptowährungen handeln

George Soros

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

George Soros, der Teufel selbst – so wird er von Manchen genannt – will offenbar mit Bitcoin und Kryptowährungen handeln. Berühmt wurde Soros vor allem dadurch, dass er auf die Abwertung des britischen Pfunds im Jahre 1992 setzte. Zu der Bekanntheit gab es auch rund eine Milliarde US-Dollar für seinen erfolgreichen Trade.

Bloomberg berichtete:

Adam Fisher, der beim New Yorker Soros Fund Management für Makroinvestitionen zuständig ist, hat in den letzten Monaten die interne Genehmigung für den Handel mit Kryptowährungen erhalten […]. Das Unternehmen gab keinen Kommentar dazu ab.

Finanzwelt zweifelt

Allerdings zweifelt die Finanzwelt an den Informationen. Im Januar dieses Jahres kritisierte der Investor die digitale Währung Bitcoin. Der 87-Jährige sagte auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos:

Diktatoren nutzen Bitcoin, um ein Vermögen im Ausland aufzubauen. […] Bitcoin ist keine digitale Währung, sondern nur eine Spekulation.

Außerdem verglich er Kryptowährungen mit der Tulpenmanie aus dem 17. Jahrhundert. Ein Vergleich, den viele Krypto-Kritiker machen. Damals endete die Tulpenmanie in einer Krise und einem Zusammenbruch der Preise.

Der Investor prognostizierte den Kryptowährungen im Januar einen langsamen Wertverlust. Jedoch passt das Wort ‚langsam‘ so gar nicht zu Kryptowährungen. In nur drei Monate crashte Bitcoin auf 6.600 US Dollar. Für Anleger ist das schmerzhaft, für Bitcoin ist das ganz normal.

Im Februar wurde bekannt, dass Soros Aktien im Wert von rund 150 Millionen US Dollar des Unternehmens Overstock gekauft hatte. Und Overstock ist ein Unternehmen, das auf Bitcoin und Krypto setzt. Womöglich hat sich die Meinung von George Soros geändert.

Kommt der Bullenmarkt?

Vielleicht ist es genau diese Volatilität und der starke Wertverlust, der Bitcoin für ihn attraktiv machte. Soros wettet gerne und Erfahrung hat der 87-Jährige genügend, um eine Gelegenheit für den Einstieg zu erkennen.

Falls an der Meldung von Bloomberg etwas dran ist, bedeutet das, dass institutionelle Investoren Kryptowährungen für sich entdecken. Das würde die zweite Runde einläuten und einen Bullenmarkt für das zweite Quartal bedeuten.

Original via trustnodes.com

Foto von Heinrich-Böll-Stiftung via flickr.com, CC BY-SA 2.0

Zuletzt aktualisiert am 7. April 2018

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10

Playdoge - Mobiles P2E-Spiel mit Doge-Meme

  • Potenzieller Binance-CEX-Launch nach dem Presale
  • Verdiene Belohnungen im mobilen P2E-Spiel – sichere dir $PLAY!
  • Verwandelt ikonisches Doge-Meme in virtuelles Haustier
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelMassive Bitcoin & Krypto Verkäufe im April?
Nächster ArtikelEthereum: Kein Hard-Fork wegen ASICs, Casper in fünf Monaten

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin SchwarzExperte für Kryptowährungen

Martin, mit einem MSc. in Wirtschaftsinformatik und Fokus auf asymmetrischer Kryptographie und M2M-Kommunikation, ist seit 2015 in der Welt von Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs. Schon mit 17 begann er mit dem Handel von Kryptowährungen und erwarb seinen ersten Bitcoin. Neben seinem Interesse an Kryptowährungen widmet er sich in seiner Freizeit Online-Casinos und Sportwetten, wo er mit 18 Blackjack-Strategien entwickelte und sogenannte Sure-Bets durchführte. Seine Expertise dokumentierte er frühzeitig als Autor zu Themen wie Kryptowährungen, Trading, Aktien, Casinos und Sportwetten, wodurch er heute als gefragter Experte und Autor mit über 10 Jahren Erfahrung gilt.

Zeige alle Posts von Martin Schwarz

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

fünf × fünf =