Jetzt kann man Bitcoin per Whatsapp versenden und empfangen

0
Anzeige

WhatsApp-Nutzer können jetzt Bitcoin (BTC) und Litecoin (LTC) über die beliebte Messaging-Plattform senden und empfangen – möglich macht das der neue Lite.Im-Bot. Die Software ist der jüngste Versuch, Krypto-Transaktionen zu vereinfachen und Ottonormalverbrauchern virtuelle Währungen näher zu bringen.

Bitcoin per WhatsApp versenden

Per Tweet kündigte das verantwortliche Unternehmen „Zulu Republic“ an, dass ihre Kryptowährungs-Messaging-Plattform Lite.Im nun eine einfache Möglichkeit zum Senden und Empfangen von Bitcoin per WhatsApp eingeführt habe.

Alles, was User tun müssen, ist: den Lite.Im-WhatsApp-Bot hinzufügen und den kurzen, einfachen Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Zusätzlich zum Senden und Empfangen von BTC und LTC gibt es für Nutzer weitere Optionen: Der Service ermöglicht es auch, Kryptowährungen über ein Empfehlungsprogramm zu verdienen, außerdem können Nutzer den zu verwenden Coin einstellen sowie Sprache (bislang Englisch und Spanisch) und Passwort ändern. Der Dienst unterstützt auch das Senden und Empfangen von Ether (ETH) und ZTX – dem nativen Token der „Zulu Republic“-Plattform.

BTC-Transaktionen einfacher gestalten

SMS-basierte Transaktionen vereinfachen den alltäglichen Umgang mit Kryptowährungen enorm – insbesondere für technisch weniger versierte Personen. Lite.Im hat bereits ähnliche Dienste für Facebook Messenger, Telegramm und SMS entwickelt.

Anzeige

Nach Ansicht des Unternehmens ist „Social Messaging“ ein wichtiger Aspekt, um Kryptowährungen weiter zu verbreiten. Allein WhatsApp hat mehr als 1,5 Milliarden Anwender in nahezu jedem Winkel der Welt.

Da der mobile Geldverkehr an verschiedenen Orten in Südostasien und Afrika immer einfacher wird, besteht auch die Möglichkeit, dass mehr Menschen ohne Bank oder zuverlässiges Zahlungssystem einen besseren Zugang zu diesen Zahlungskanälen erhalten.
Allein im Jahr 2019 kündigten verschiedene Einrichtungen an, Bitcoin einführen zu wollen. Vom Trading Desk bis zur Akzeptanz als Tauschmittel dominiert weiterhin die Kryptowährung Nummer 1 die Nachrichten. Viele Kommentatoren in der Branche sagen, dass BTC eine reifere Anlageklasse wird und auf dem besten Weg ist, die Erwartungen vieler „Gläubigen“ zu erfüllen.

Konkurrenz für „Facebook Coin“

Da Facebook über eigene Kryptowährungspläne verfügt, könnte Lite.Im möglicherweise als Konkurrenz angesehen werden. Es gibt keine offizielle Verlautbarung darüber, was Facebook in Sachen Krypto genau plant – Gerüchten zufolge soll es sich allerdings um einen „Bitcoin-ähnlichen” Krypto-Token handeln. Ob das wirklich der Fall sein wird? Abwarten. Glücklicherweise kann man Bitcoin schon jetzt per Whats App versenden.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelKrypto-Performance: Bitcoin stabil vor der ETF-Entscheidung, was wird passieren?
Nächster ArtikelKrypto-Performance: Binance-Launchpad pumpt MATIC zum Mond

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.