Ethereum explodiert über $3.000! Neues Allzeithoch für ETH – und kein Ende in Sicht

0
Ethereum schießt über $3.000! Neues Allzeithoch für ETH – und kein Ende in Sicht

Wieder ein neues Allzeithoch für ETH! Seit Tagen trampeln die Ethereum-Bullen – und jetzt ist es ihnen erstmals gelungen, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung auf über $3.000 Dollar zu pushen.

ETH knackt $3K – und kein Ende des Bull-Runs in Sicht

Gestern Abend war es schließlich soweit: Der Preis von Ethereum stieg zum ersten Mal in seiner Geschichte über die $3.000-Marke – und machte dort nicht Halt: Nachdem der Bereich durchbrochen war, kletterte Ethereum sogar weiter, stieg Stück für Stück auf immer neue Allzeithochs.

Anzeige
krypto signale

Aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) tradet ETH bei 3.163 Dollar und wirkt gut positioniert für weitere Gewinne. So oder so kann sich die Performance der letzten zwölf Monate wirklich sehen lassen: ETH ist im letzten Jahr um mehr als 1.300% gestiegen und besitzt nun eine Marktkapitalisierung in Höhe von 352 Milliarden Dollar.

Wie zudem vor kurzem bekannt wurde, hat die Europäische Investitionsbank (EIB) digitale Anleihen auf Ethereum im Wert von $121 Millionen verkauft, auch Finanzgrößen wie Goldman Sachs, Societe Generale und Banco Santander waren laut Bloomberg Law daran beteiligt. Branchenbeobachter sehen darin einen weiteren Beweis für Ethereums Standfestigkeit.

Interessante Upgrades erwartet

Hinzu kommt, dass in den nächsten Monaten einige interessante Updates für Ethereum live gehen. So wird Ethereum am 14. Juli beispielsweise ein Upgrade namens EIP-1559 integrieren.

Mit dem Upgrade wird das ETH-Gesamtangebot reduziert: Millionen von Coins werden verbrannt, die eigentlich an Miner gegangen wären. Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass dies den Ethereum-Preis massiv in die Höhe treibt – gemäß dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Die bloße Erwartungshaltung dem Upgrade gegenüber könnte bereits einen solchen Effekt gehabt haben.

Außerdem mit Spannung erwartet wird der Übergang zu Ethereum 2.0. Damit wird das Netzwerk vom energieintensive Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umgestellt.

Der erste Schritt hierbei: der sogenannte Merge, der für Ende 2021 angedacht ist. Zwei der größten Versprechen von Ethereum 2.0 sind die Senkung der Transaktionsgebühren und die Beschleunigung des Netzwerks (die sogenannte Skalierung).

Lässt Ethereum Bitcoin hinter sich?

Bislang war zwar Bitcoin der unangefochtene Platzhirsch unter den Kryptowährungen. Das könnte sich nun allerdings ändern.

Zu Beginn dieses Jahres beanspruchte Bitcoin noch etwa 70% des Marktes für sich, Ethereum lediglich 12,8%. Jetzt entfallen 50% des Marktes auf Bitcoin – und 14,65% auf Ethereum. Außerdem setzt Ethereum mittlerweile doppelt so viele Transaktionen um wie Bitcoin.

Noch vor einigen Monaten sah das ganz anders aus: Da lieferten sich die beiden Coins in puncto Performance ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch dann begann der große NFT-Boom auf Ethereum, der viele Neueinsteiger dazu brachte, Ethereum zu kaufen – und auch das dezentrale Finanzwesen (DeFi) könnte für Ethereum in den nächsten Monaten ein immenser Wachstumsfaktor sein.

Textnachweis: Decrypt

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelAmazon Aktiensplit um in den Dow zu gelangen?
Nächster Artikel„Nützlich für Erpresser“: Warren Buffetts rechte Hand hält Bitcoins Erfolg für ‘ekelhaft’

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 15 =