Ethereum: Transaktionsgebühren fallen auf Sechsmonatstief – das ist der Grund

Ethereum Transaktionsgebühren fallen auf Sechsmonatstief – das ist der Grund

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Die Ethereum-Gebühren befinden sich nahe der Tiefststände vom August 2021, sowohl in Dollar als auch in ETH gemessen. Der Rückgang ist wahrscheinlich auf eine Abkühlung des NFT-Marktes zurückzuführen. Die NFT-Manie trug zu einem Anstieg der Transaktionskosten Ende 2021 bei.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass die Adjektive „hoch“ und „teuer“ mit dem Begriff „Ethereum-Transaktionskosten“ in Verbindung gebracht wurden. Einem neuen Bericht des Blockchain-Analyseunternehmens Arcane Research zufolge könnte „rückläufig“ jedoch ein besseres Wort für den Moment sein.

In seinem jüngsten Bericht zeigt Arcane CoinMetrics, dass der Sieben-Tage-Durchschnitt der Ethereum-Transaktionsgebühren auf dem niedrigsten Stand seit August letzten Jahres liegt. Sie sinken seit der zweiten Januarwoche rapide.

Der Bericht:

„Wenn Sie auf niedrigere Gebühren gewartet haben, bevor Sie Token tauschen oder NFTs prägen, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein.“

Das soll nicht heißen, dass die Dinge für den Durchschnittsverbraucher billig sind. Arcane schätzt die Kosten für einen Token-Swap auf etwa 15 Dollar. Allerdings ist das immer noch weit unter den rund 200 Dollar, die im Herbst 2021 anfallen konnten. Wallet-to-Wallet-Transaktionen, die laut Arcane einfacher sind, kosteten damals etwa 50 Dollar.

Es überrascht nicht, dass der Rückgang der Gebühren mit einem Rückgang der Krypto-Preise zusammenfällt. Der Börsenwert von Ethereum ist in der letzten Woche um fast 12% und im letzten Monat um fast 15% gesunken. Da ETH weniger wert ist, werden die Transaktionsgebühren in Dollar gerechnet ebenfalls billiger.

Ethereum-Gebühren auf Sechs-Monats-Tief

Ein genauerer Blick auf die Daten von CoinMetrics zeigt jedoch, dass die Transaktionsgebühren in ETH ebenfalls auf einem Sechsmonatstief liegen. Das deutet darauf hin, dass die Anforderungen an das Netzwerk durch eine Kombination aus abnehmendem Interesse oder erhöhter Zuverlässigkeit bei Skalierungslösungen wie Rollups und Sidechains gesunken sind.

Sicher ist: Konkurrierende Netzwerke wie Solana und Avalanche Ethereum haben Marktanteile abgezogen, indem sie ähnliche Dienstleistungen wie dezentrale Finanzen, Spiele und NFTs mit viel niedrigeren Gebühren und höheren Geschwindigkeiten anbieten.

  • ethereum
  • Ethereum
    (ETH)
  • Preis
    $3,434.15
  • Marktkapitalisierung
    $411.63 B

Dennoch sind beide womöglich nicht die ultimative Lösung. Denn: Die Nutzung von Skalierungslösungen ist relativ konstant geblieben, während es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass andere Layer-1s für den Rückgang der Transaktionspreise verantwortlich sind.

Stattdessen könnte der anhaltende Abschwung ein weiterer Beweis für ein nachlassendes Interesse an NFTs sein, den Blockchain-gestützten Verträgen, die an digitale oder reale Vermögenswerte gebunden sind.

Diese nicht fungiblen Token, die oft in Form von digitaler Kunst oder Sammlerstücken angeboten werden, sind im Ethereum-Netzwerk entstanden. Sie waren im vergangenen Jahr sehr gefragt.

Ihre Beliebtheit führte zu einer Zunahme des Datenverkehrs im Netzwerk, das Angebot und Nachfrage steuert, indem es die Rechenkosten für jede Transaktion, jeden Token-Tausch, jedes Auktionsgebot usw. berechnet und diese in Form einer Gebühr (in ETH) an die Nutzer weitergibt.

Ethereum hat an einer langfristigen Lösung gearbeitet, die das Netzwerk skalierbarer machen soll. Die Kernentwickler planen, zwischen April und Juni dieses Jahres vollständig auf ein Proof-of-Stake-Netzwerk umzustellen.

Sobald dies der Fall ist, wird Ethereum mit der Schaffung von „Shard Chains“ fortfahren. Die sollen es ermöglichen, viel mehr Transaktionen auf einmal durchzuführen und die Überlastung zu verringern.

Das Schlagwort dafür lautet jedoch „demnächst“.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 9. März 2022

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10

Playdoge - Mobiles P2E-Spiel mit Doge-Meme

  • Potenzieller Binance-CEX-Launch nach dem Presale
  • Verdiene Belohnungen im mobilen P2E-Spiel – sichere dir $PLAY!
  • Verwandelt ikonisches Doge-Meme in virtuelles Haustier
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKrypto-Handel in turbulenten Zeiten: Wie man Geld verdient und was man wissen muss
Nächster ArtikelCardano (ADA) stürzt ab – Gründer Charles Hoskinson wird des Betrugs beschuldigt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

3 + 16 =