Bitcoin Trading: So funktioniert der Handel mit BTC

Bitcoin Trading: So funktioniert der Handel mit BTC

Bitcoin Trading wird immer beliebter. War das Thema Bitcoin bis vor wenigen Jahren nur Geeks und Techies bekannt, überlegen auch immer mehr klassische Investoren und Anleger, den Handel mit der größten Kryptowährung einzusteigen.

Wer mit dem Bitcoin Trading starten will, der muss sich allerdings durch ein Dickicht von falschen und konfusen Informationen durcharbeiten. Von den legendären Bitcoin-Millionären, die mit ein paar Dollar eingestiegen waren bis hin zu maßloser Kritik, wonach Bitcoin bloß ein Pyramidensystem wäre, ranken sich viele falsche Mythen und Legenden rund um die digitale Währung.

Tatsächlich ist Bitcoin Trading aufgrund höherer Volatilität und damit einhergehenden Renditechancen besonders interessant. Wer mit Bitcoin handeln möchte, der sollte sich allerdings einmal grundlegend vorbereiten. In diesem Beitrag erfährst du alle wichtigen Informationen, die du für deinen Einstieg ins Bitcoin Trading benötigst.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist zunächst in den Augen eines Traders ein weiterer Vermögenswert, mit dem man handeln kann. Darum sollte man auch die Grundlagen kennen, um die Marktgeschehnisse richtig deuten und Preisentwicklungen vorhersagen zu können.

Die Entwicklung des Bitcoin

Die Idee von Bitcoin wurde 2008 in einem Whitepaper des bis heute unbekannten Autors mit Pseudonym Satoshi Nakamoto als dezentrale Währung vorgestellt, die anstatt durch eine Zentralbank durch ein dezentrales Peer-to-Peer Netzwerk verwaltet wird.

Bitcoin sollte eine Art Gegenmodell zu inflationären, zentral verwalteten Währungen werden, da das Banken- und Finanzsystem im Zuge der Weltwirtschaftskrise seine Glaubwürdigkeit verloren hatte.

Das innovative Element an Bitcoin war, dass in einem dezentral verwalteten Transaktionsbuch, einem „Ledger“, notiert wurde, zwischen welchen durch eine Adresse gekennzeichneten „Wallets“ (vergleichbar einem Konto) Beträge in Bitcoin hin- und her transferiert wurden. Diese Transaktionen werden verschlüsselt und in Blöcken gespeichert, welche in einer chronologischen und miteinander durch einen „Hash-Wert“ verknüpften Blöcken gespeichert werden. Daher stammt der Name „Blockchain“.

Die Blockchain

Foto einer Blockchain für Bitcoin TradingDamit diese elektronische Währung genutzt werden kann, müssen permanent eine ausreichende Anzahl von Rechnern, sogenannte „Knoten“, in diesem Blockchain-Netzwerk aktiv sein. Jeder Nutzer, der möchte, kann mit seinem Computer dem Netzwerk beitreten und beim Betrieb des Netzwerks mitarbeiten.

  • Damit diese als „Miner“ bezeichneten Nutzer bereit sind, dies zu tun, werden sie für ihre Mining-Leistung (Mining = „Goldabbau“) mit Bitcoin bezahlt.

Bei der Verschlüsselung eines Blocks mittels einer sogenannten Hash-Funktion, werden komplexe Rechenverfahren durchgeführt, welche die Miner mit ihrer Rechenleistung verarbeiten. Soweit zur grundlegenden technischen Funktionsweise von Bitcoin.

Die Währung Bitcoin

Bitcoin als digitale Währung verfügt über einige spannende Merkmale:

Die Kryptowährung ist deflationär entworfen, das Bitcoin-Protokoll sieht vor, dass insgesamt  niemals mehr als 21 Millionen BTC  emittiert werden können.

Die Geschwindigkeit der Ausgabe neuer BTC (über Mining) wird regelmäßig – alle 210.000 Blöcke – halbiert. Im Mai 2020 wird von 12,5 auf 6,25 BTC pro neu geminten Block reduziert. Die Währungspolitik ist im Protokoll festgeschrieben und wird von keiner zentralen Partei beeinflusst. Es ist allerdings nicht bekannt, wer wie viele BTC besitzt, weil BTC-Eigentümer nur über die Adresse ihrer Wallet, nicht aber über ihren Namen bekannt sind. Gleichzeitig kann allerdings jeder öffentlich ersehen, welche Beträge wann zwischen welchen Wallet-Adressen hin und her überwiesen wurden.

Bitcoin ist also „pseudonym“. Bitcoin liegt kein physischer Wert zugrunde, der Wert wird also durch die eigenen Umlaufmenge und der danach bestehenden Nachfrage bestimmt.

Was ist Bitcoin Trading?

Allgemein versteht man unter dem Begriff des Tradings das Kaufen bzw. Verkaufen eines Vermögenswertes mit der Absicht, aus Preisschwankungen eines Vermögenswertes einen Gewinn zu erwirtschaften. Während die Anlage bzw. das Investieren und Trading (Handel) damit prinzipiell das gleiche Ziel verfolgen, liegt der Unterschied primär im beabsichtigten Zeithorizont.

  • Beim Trading soll in sehr kurzen Zeitfenstern von wenigen Stunden bis zu wenigen Tagen (oder Wochen) ein signifikanter Gewinn erzielt werden.
  • Investitionen bzw. Anleger denken bei Bitcoin zumeist in Zeiträumen von mehreren Monaten oder gar Jahren.

Bitcoin Trading ist also der Kauf bzw. Verkauf von Bitcoin mit der Absicht, innerhalb eines  relativ kurzen Zeitraums einen möglichst hohen Gewinn  zu erzielen.

Wird nicht mit dem tatsächlichen Vermögenswert („echte Bitcoin“), sondern über das Finanzinstrument eines CFDs (contract for difference – Differenzkontrakt) auf die Wertentwicklung von Bitcoin spekuliert, so wird das Thema des Bitcoin Trading um zwei Facetten reicher:

  1. Hebelwirkung und
  2. die Möglichkeit, über Leerverkäufe auch mit sinkendem Bitcoin-Kurs Geld zu verdienen.

Dazu kommen wir allerdings etwas später noch im Detail.

Bitcoin Trading Chart mit Hebelwirkung

Warum wird Bitcoin Trading immer beliebter?

Wenn man sich die Nutzerzahlen von Handelsplattformen und Krypto-Handelsplätzen ansieht, wird klar, dass das Bitcoin Trading einen enormen Zulauf hat. Doch was macht den Handel mit Bitcoin eigentlich so interessant?

  • In aller erster Linie sind dies natürlich die häufigen und teils enormen Kursschwankungen (= Volatilität) dieses jungen und besonderen Vermögenswertes. Weil sich der Preis von Bitcoin in der Vergangenheit innerhalb eines Jahres mehrmals um mehr als 50% verändert hat und tägliche Kursschwankungen zwischen 5 – 10 % keine Seltenheit sind (und manchmal sogar mehr als 10 %), ist der Handel mit Bitcoin gerade für kurzfristig orientierte Trader besonders spannend.
  • Schließlich ist es vermutlich viel interessanter, innerhalb weniger Tage eine zweistellige Rendite verdienen zu können, als bei weniger volatilen Vermögensklassen wie Anleihen oder Aktien, wo solche Renditen in der Regel im besten Fall innerhalb weniger Monate erzielt werden können.
  • Und weil die Anzahl an Bitcoin Tradern stetig gewachsen ist, wurden bald auch Bitcoin-CFDs angeboten, welche den Handel nochmals um vieles spannender machen. Denn mit der Nutzung von Hebelwirkung (= Leverage) kann man auch bei geringem Kapitaleinsatz bei mittleren Kursschwankungen hohe Beträge verdienen, durch Leerverkäufe („Shorten“ bzw. das Eingehen von Short-Positionen) kann man auch bei mittleren oder höheren Kursverlusten von Bitcoin an Geld kommen.

Kurzum ist das Bitcoin Trading deshalb so interessant, weil sich damit in kurzer Zeit bei jeglicher Kursentwicklung bereits höhere Renditen erzielen lassen als bei allem anderen gängigen Vermögensklassen.

Aber Achtung: Bitcoin Trading geht natürlich auch mit viel höherem Risiko einher, was wir gleich noch näher betrachten.

Wie kann man Bitcoin traden?

Wer mit Bitcoin handeln möchte, der kann zwischen zwei unterschiedlichen Möglichkeiten des Tradings wählen, wobei beide ihre Vor- und Nachteile haben. Trader haben die Wahl, echte Bitcoin zu handeln oder über einen Bitcoin-CFD einen Handel zu betreiben.

Bild von echtem Bitcoin auf Dollar mit SD KarteBitcoin Trading mit echten Bitcoin

Die erste Möglichkeit ist es, echte Bitcoin über eine Krypto-Börse gegen Fiat-Währung zu erwerben und den gekauften Bitcoin-Betrag in seine eigene Bitcoin-Wallet übermittelt zu bekommen. Hierbei erwirbt man also tatsächlich Eigentum an der georderte Menge von BTC.

  • Hierfür muss man sich bei einem entsprechenden Anbieter registrieren, sein Konto mittels Personalausweises verifizieren und kann dann Bitcoin kaufen, die in einer eigenen Bitcoin-Wallet, die man selbst erstellen und verwalten muss, gespeichert werden.

Bitcoin Trading mittels Bitcoin-CFD

Eine weitere und bei vielen beliebtere Möglichkeit ist hingegen der Bitcoin-CFD. Ein CFD-Contract for Difference (= Differenzkontrakt) ist ein Finanzinstrument, bei dem man auf die Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Basiswertes spekuliert. Der CFD spiegelt also die Preisentwicklung des Basiswertes 1:1 wieder.

Wer über einen Bitcoin-CFD bei einem Broker handelt, der erwirbt also keine echten Bitcoin. Seine Anlage wird beim Broker verwaltet, der gängige Verfahren und Richtlinien wie KYC / AML einhalten muss und  von einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde reguliert  wird.

  • Bei einem Bitcoin-CFD muss man sich nicht um eine Bitcoin-Wallet kümmern.
  • Außerdem kann ein Investment in wenigen Mausklicks wieder beenden. Vor allem kann man Bitcoin-CFDs mit Hebel handeln oder auch mit Leerverkäufen auf fallende Kurse setzen.

Was ist die Hebelwirkung?
Ein Hebel ist wie eine Art Kredit, den man vom Broker kurzfristig erhält. Wer etwa 100 Euro mit einem Hebel von 1:5 in Bitcoin investiert, kann um insgesamt 600 Euro Bitcoin handeln, weil er für 100 Euro Eigenkapital 500 Euro Fremdkapital zur Investition erhält.

Somit kann also auch der 6-fache Gewinn erzielt werden im Gewinnfall, im Verlustfall muss dieser verbuchte Verlust beglichen werden.

Ein Leerkauf („Shorten“) beschreibt den Verkauf eines Vermögenswertes, ohne diesen selbst zu besitzen (daher „leer“). Man leiht sich dabei sozusagen den Vermögenswert, also etwa besagte Bitcoin beim Broker und verkauft die gefahrenen Bitcoin dann sobald man einen Kursrückgang vermutet am Markt, nach dem Kursrückgang kann man den Vermögenswert denn kaufen und dem Broker (in der Rolle des Verkäufers) wieder zurückgeben.

  • Die Differenz zwischen den Verkaufs- und Kaufpreis ist der Gewinn (nach Abzug der Leihgebühr).

Vorteile

  • Kann per Hebel kaufen und mehr Rendite erzielen
  • Kann auch mit fallenden Kurse Gewinne erzielen
  • Einfache und friktionsfreie Handhabung (ohne Wallet), nützlich für neue Trader
  • Erhöhtes Gewinnpotenzial für erfahrene, risikofreudige Händler
  • Weniger eigener Kapitaleinsatz erforderlich

Nachteile

  • Erhöhtes Risiko beim Handel mit Hebelwirkung
  • Gebühren für das Offenhalten von gehebelten Positionen
  • Kein Erwerb echter Bitcoin

Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs?

Die Wahl, welche Möglichkeiten zum Bitcoin Trading du nützt, ist letztendlich natürlich dir überlassen. Wir legen dir allerdings gerade als Einsteiger, der nur an Bitcoin Trading (und nicht an der Verwendung von Bitcoin außerhalb eines Brokers) interessiert ist, den Handel mit Bitcoin-CFDs nahe.

Du kannst bei seriösen Brokern, die vollständig reguliert sind, sicher investieren und handeln und musst auch nicht mit der Komplexität oder Gefahr des Hackings eines Wallets herumschlagen. Zudem kennst du, musst aber nicht, mit Hebel handeln, sodass du auch ohne erhöhtes Risiko kaufen kannst.

Empfohlener Broker für Bitcoin Trading: eToro

etoro LogoEine der umfachreichsten Bitcoin Trading Plattform eToro zählt zu den beliebtesten Anbietern für den Handel mit Bitcoins, Kryptos und Bitcoin CFDs. Dieser regulierte und lizenzierte Broker zeichnet sich außerdem durch Social Trading aus, bei welchem man automatisch den besten und erfolgreichsten Tradern nachkaufen kann. Auch im punkto Preis & Gebühren beweist eToro eine echte Dominanz. 

  • Echte Bitcoin und CFDs mit Hebel
  • Kostenlose Anmeldung
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, SOFORT-Überweisung und mehr
  • Social Trading
  • keine Depotführungsgebühr
  • Ohne Verifizierung bis 2000€

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bitcoin Trading Bot - automatisierter Bitcoin Handel

In den letzten Jahren hat sich ein weiteres Feld in der Bitcoin Branche eröffnet. Bei dieser handelt es sich um Bitcoin Trading Bots. Diese Bots kaufen und verkaufen Bitcoin automatisch zu zuvor festgelegten Algorithmen.

Dieses Feld hat sich aufgetan da für alle Finanz- und Krypto-Märkte komplexe mathematische Strukturen stehen. Falls man nicht die Zeit und die Lust hat selbst mit den verschiedenen Einfluss-Faktoren zu beschäftigen, ist es eine Option einen Roboter für sich handeln zu lassen. 

Da es in diesem Beitrag allerdings um das herkömmliche Trading geht empfehlen wir Ihnen bei näherem Interesse zum Testbericht von einem der populärsten Auto Trading Bots vorbei zu schauen: Bitcoin Code

Worauf du beim Bitcoin Trading aufpassen musst

Bei allem Optimismus und Vorteilen muss auch auf  gewisse Risiken und Gefahren  sowie manchmal übersehene Faktoren hingewiesen werden, die du beim Bitcoin Trading unbedingt beachten solltest:

Risikofaktoren

  1. Der größte Risikofaktor ist dabei die hohe Volatilität von Bitcoin, welche ja auch großteils seine Attraktivität ausmacht. Angesichts der enormen Preisschwankungen muss man auch das hohe Risiko enormer Geldverluste beachten, wenn man Bitcoin Trading durchführt. Kursverluste von mehr als 10% pro Tag kommen immer wieder vor und machen es notwendig, seine Bitcoin Trades am besten tagtäglich im Auge zu behalten.
  2. Ein weiterer Risikofaktor ist die Tatsache, dass man die Faktoren, die den Bitcoin-Preis beeinflussen nur schwer abschätzen und deren Zusammenwirken praktisch nicht vorhersagen kann. Es gibt keine offiziellen Publikationen oder „Geschäftszahlen“ und kaum Branchendaten, wie es etwa bei Aktien der Fall ist. Bitcoin hat in der Vergangenheit sowohl positiv als auch negativ mit der Entwicklung an den weltweit führenden Börsen korreliert.
  3. Wer Bitcoin Trading mit CFDs durchführt, der muss auf das noch um ein vielfaches erhöhte Verlustrisiko beim Handel mit Hebelwirkung achten, bei dem durch eine Nachschusspflicht alle dem Broker entstandenen Verluste ersetzt werden müssen. Der Verlust kann viel höher als das zunächst eingesetzte Eigenkapital sein.
  4. Wenn du hingegen echte Bitcoin in einem Bitcoin-Wallet verwahrst, dann musst du beachten, dass dein Wallet gehackt werden kann und dann alle Bitcoin gestohlen werden könnten. Sollte es jemandem – etwa durch Phishing oder Hack eines Krypto-Exchanges gelingen, deinen privaten Schlüssel deiner Wallet zu ermitteln, dann könnten deine Bitcoin innerhalb weniger Sekunden unwiederbringlich gestohlen werden.

Bitcoin Handel mit Hebel. Kauf von Bitcoin CFDs


Bevor du daher mit dem Bitcoin Trading beginnst, solltest du für dich daher ein paar grundlegende Vorbereitungen treffen. Dazu solltest du dir unbedingt die folgenden Fragen stellen:

  • Warum genau möchte ich mit Bitcoin handeln? Welches konkrete Ziel verfolge ich damit?
  • Wie hoch ist meine eigene Risikobereitschaft? Bin ich risikoarm, risikoneutral oder risikofreudig?
  • Kann ich damit umgehen, einen Teil meines Kapitals zu verlieren, wenn sich die Kursrichtung entgegen meines platzierten Trades entwickelt?
  • Wie viel Geld möchte ich für den Handel mit Bitcoin investieren?
  • Wie viel Geld kann bzw. möchte ich riskieren? Kann ich es mir leisten, dieses Geld im schlimmsten Fall auch zu verlieren?
  • Wieviel Zeit will ich mit dem Bitcoin Trading und dem Überwachen meiner offenen Trades verbringen?
  • Habe ich die Zeit, um die Marktentwicklungen, laufend News und Schlagzeilen sowie Kursentwicklungen zu verfolgen?

Risikomanagement beim Bitcoin Trading

Es gibt 3 Möglichkeiten, um dein Risiko beim Bitcoin Trading zu verwalten bzw. zu steuern:

  1. Handle ohne oder nur mit minimalem Hebel. Umso höher der Hebel, desto mehr wird das Ergebnis deines Trades verstärkt, was eine negative Entwicklung sehr hohe Verluste bedeutet. Umso geringer deine Hebelwirkung, desto geringer das Risiko.
  2. Nutze Stop-Loss-Order. Mit einer Stop-Loss-Order kannst du einen Kurs, eine Verlusthöhe (absolut oder in Prozent) definieren, bei dessen Erreichen dein Trade automatisch geschlossen wird. Damit kannst du dein Verlustrisiko effektiv begrenzen.
  3. Öffne mehrere kleinere Trades anstatt eines einzigen, größeren Trades, sodass du mit geeigneten Limit-Orders auf die Kursentwicklung besser eingehen und / oder reagieren kannst.

Ebenfalls solltest du dir einen Handelsplan zurechtlegen und eine oder mehrere der in dem später noch folgenden Abschnitt präsentierten Handelsstrategien befolgen.

Welche Faktoren beeinflussen den Bitcoin Preis?

Als Trade steht und fällt dein Erfolg mit deiner Fähigkeit bzw. Gabe, die zukünftige Kursentwicklung korrekt zu prognostizieren und darauf die richtigen Trades zu eröffnen.

Anhand der Beobachtung welcher Faktoren lässt sich also nun die Entwicklung des Bitcoin-Preises vorhersagen? Zwar ist es unmöglich, eine vollständige Liste aller Faktoren und deren konkrete Einflusswirkung oder gar ihr Zusammenspiel zu determinieren, doch es lassen sich wichtige Faktoren und mögliche Auswirkungen festhalten. Wichtige Faktoren sind etwa:

UmlaufmengeTechnische MeilensteineFinanzmärkteRechtliche EreignisseWirtschaftNegativschlagzeilenExpertenmeinungen

Umlaufmenge

Viele gehen von einem steigenden Bitcoin-Kurs aus, weil 21 Millionen BTC emittiert wurden und diese immer langsamer ausgegeben werden („Bitcoin-Halvening“). Wen die Nachfrage nach Bitcoin laufend steigt, das Angebot aber nicht mehr wird, muss der Preis hinauf gehen.

Technische Meilensteine

Die Bitcoin-Blockchain ist ein „Work in progress“, sie hat Schwachstellen wie mangelnde Skalierbarkeit, die durch konstante Weiterentwicklung und wichtige Meilensteine behoben werden sollen. Gelingt die Umsetzung von technischen Updates, kann das den Kurs beflügeln, gibt es Verzögerungen oder Fehler, so kann der Preis sinken.

Finanzmärkte / Konjunktur

Letztendlich ist Bitcoin immer auch als Alternative zu anderen Vermögenswerten wie Anleihen oder Aktien zu verstehen. Zwar ist nicht klar, ob eine positive oder negative Korrelation besteht, doch steht fest: höhere Volatilität auf den klassischen Finanzmärkten wird auch die Nachfrage nach Bitcoin beeinflussen.

Rechtliche Ereignisse

Bitcoin und Krypto-Währungen kämpfen international noch immer um Anerkennung. Immer wieder wird eine Einschränkung der Nutzung oder Handelbarkeit von Bitcoin erwogen. Erfolgt dies in großen Ländern, wo es viel Bitcoin Trading gibt, kann dies den Preis sehr negativ beeinflussen.

Wirtschaftliche Adoption

Auch wenn zumeist der Handel von Bitcoin im Mittelpunkt der Berichterstattung steht, soll Bitcoin eigentlich ein Zahlungsmittel und Austauschmedium sein. Wird von neuen Unternehmen berichtet, die Bitcoin-als Zahlungsmittel akzeptieren, kann dies den Bitcoin-Kurs beflügeln

Negativschlagzeilen

Immer wieder gibt es negative Schlagzeilen rund um Bitcoin, zumeist wenn es zu einem Hack bei einem Krypto-Exchange gekommen ist. Leider kann dies vorkommen und den Preis auf Talfahrt schicken

Expertenmeinungen

Wenn in der Finanzwelt wichtige Organisationen und ihre Vertreter, etwa G8, IMF, UNO, Federal Reserve etc. sich zum Thema Bitcoin oder Krypto-Währungen äußern, so kann dies je nach Inhalt der Aussage – eine positivere oder auch negativere Kursauswirkung verursachen.

Wichtige Handelsstrategien beim Bitcoin Trading

Wer beim Bitcoin Trading Gewinne erzielen möchte, der solle mit Methode und zielgerichtet vorgehen. Hierbei sind ein grundlegendes Verständnis  fundamentaler Handelsstrategien  und ein persönlicher Handelsplan unerlässlich.

Welche das sind und wie du dabei vorgehst, erläutern wir in diesem Abschnitt:

  • Daytrading: Bei der Reinform des Tradings handelst du innerhalb des Handelstages. Du eröffnest eine Position während der Handelszeiten und löst diese bei geeigneter Kursentwicklung oder spätestens kurz vor dem Ende des Handelstages wieder auf. Um den Nutzen der Volatilität zu maximieren wird dieser meist mit Hebel durchgeführt, erfordert allerdings laufende Positionsüberwachung während des Handelstages.
  • Swing Trading: Hier wird zu bewegenden Momenten im Kursverlauf gekauft und auch bei einem solchen Zeitpunkt verkauft. Weil man die großen Kursschwankungen, die „Swings“ tradet, ist die Bezeichnung entstanden. Verlangt gutes Verständnis historischer Kursverläufe, um richtige Zeitpunkte und Swings als solche zu erkennen.
  • Scalping: Die aktivsten Trader nehmen beim Scalping mehrmals täglich kleinere Handelspositionen ein und lösen diese oft nach wenigen Stunden schon wieder auf, hier kann schon mit kleineren Bewegungen gut verdient werden, die Kursentwicklung ist allerdings kontinuierlich zu überwachen.
  • Automatisiertes Trading: Es gibt auch die Möglichkeit, dass man im eigenen Namen handeln lässt. Der Vorteil ist hierbei, dass man auch als passiver Händler mit dem Bitcoin Trading Geld verdienen kann. Automatisierter Handel kann über Bots oder Social Trading erfolgen.
  • Social Trading: Bei dieser Sonderform des automatisierten Handles wird auf einer kompatiblen Plattform ein Budget zugewiesen, mit dem automatisch die Trades eines erfolgreichen, ausgewählten Traders repliziert werden. Gegen eine kleine Gebühr werden dessen Trades übernommen, man muss sich nicht laufend mit Marktrecherche, fundamentalen oder technischen Analysen herumplagen.

Prinzipiell ist es möglich, alleine eine oder mehrere dieser Handelsstrategien gleichzeitig zu befolgen, vorausgesetzt man hat einen geeigneten Broker gefunden, der etwa auch automatisierten Handel und Social Trading unterstützt.

Handelsplan bestimmen

Ein Handelsplan ist ein schriftliches Dokument, in dem du für dich klar festhältst, warum du und mit welchem Ziel du in Bitcoin investierst. Du notierst die Details über:

  • deine Risikobereitschaft,
  • zu investierenden Betrag,
  • zeitliche Orientierung und
  • deine bevorzugten Trading-Strategien.

Beantworte alle Fragen, die wir dir zuvor bereits einmal aufgelistet haben.

Wo kannst du Bitcoin Trading durchführen?

Jetzt hast du hierfür zwei Optionen; einen Krypto-Exchange oder einen regulierten Broker. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, dennoch empfehlen wir dir, gerade als Einsteier und Bitcoin Trader, einen Broker zu nutzen.

Krypto-Exchange

Ein Krypto-Exchange ist eine Börse, an der du gegen Fiat- oder Kryptowährungen einzelne Kryptowährungen gegeneinander austauschen kannst. Die Auswahl an Kryptowährungen ist meist recht groß, du bezahlst für den Austausch mit Wechsel- bzw. Transaktionsgebühren, die günstiger als bei einem Broker sind.

Hier erwirbst du echte Bitcoin, die in deine Custodian Bitcoin Wallet beim Exchange wandern. Die Nachteile eines Krypto-Exchanges sind zahlreich. Zunächst ist dies die meist eingeschränkte Nutzerfreundlichkeit, die Bedienung kann sehr kompliziert sein.

  • Deine Wallet beim Exchange ist sehr unsicher und du hast keinen Private Key. Exchange-Wallets werden sehr gerne gehackt.
  • Zudem kannst du hier meist nicht mit Hebel traden und nicht auf fallende Kurse setzen.

Krypto-Broker

Auf welche Kriterien musst du bei der Auswahl eines guten Brokers achten? Die wichtigsten Kriterien sind:

  • Regulierung,
  • Standort,
  • Benutzerfreundlichkeit,
  • verfügbare Einzahlungsmethoden,
  • Funktionsumfang und
  • die Vielfalt der verfügbaren Vermögenswerte (falls du nicht nur Bitcoin handeln willst).

Das oberste Kriterium bei der Auswahl eines Brokers ist die Sicherheit deiner Einlagen. Das wichtigste ist daher, dass der Broker  von einer oder mehreren Finanzaufsichtsbehörden reguliert  wird und lizenzierter Broker ist. Damit einher geht die Wahl eines Brokers mit Standort innerhalb der europäischen Union. In diesem Fall weißt du nämlich, dass der Broker von der nationalen Finanzaufsichtsbehörde und der europäischen EMEA reguliert und überwacht wird.

Auch die Benutzerfreundlichkeit der Online-Plattform ist natürlich ein maßgebliches Kriterium, schließlich wirst du relativ viel Zeit mit dem Bitcoin Trading verbringen. Wichtig ist jedenfalls eine intuitive Benutzeroberfläche, auf der du alle wichtigen Funktionen und Schaltflächen in kürzester Zeit finden kannst, so wie die Möglichkeit auch Mobile Trading am Smartphone durchführen zu können.

  • Ein Broker sollte über viele praktische Einzahlungsmöglichkeiten verfügen, darunter Kreditkarte und Banküberweisung, damit du deine dein Kontoguthaben per Fiat Währung schnell aufladen kannst.
  • Ein großer Funktionsumfang stellt sicher, dass du auf einfache Weise die unterschiedlichen Order-Typen für das Bitcoin Trading verwenden kannst. Du solltest auf jeden Fall die Möglichkeit haben, die aktuelle Kursentwicklung auf einem Chart abzulesen, dabei auch unterschiedliche Arten von Indikatoren verwenden können und zumindest eine Stop-Loss- und Take-Profit-Order platzieren können.
  • Wenn du automatisierten Handel verwenden möchtest, sollte es die eine Social Trading-Funktionalität gebe. Damit kannst du die Trades anderer erfolgreicher Trader automatisch kopieren. Die Vielfalt der verfügbaren Vermögenswerte ist für dich dann von Bedeutung, wenn du etwa nicht nur mit Bitcoin sondern auch mit weiteren Kryptowährungen oder auch mit anderen Anlageklassen wie z.B. Indizes, Aktien, ETFs oder Rohstoffen handeln möchtest.

Achte bei der Auswahl deines Brokers auf diese Kriterien und versuche dich mit einem Demokonto erst einmal auf den Broker und seine Online-Plattform einzustellen.

In 5 Schritten mit dem Bitcoin Trading beginnen

Schrit 1: Geeigneten Anbieter auswählen
Zunächst musst du einen für dich geeigneten Anbieter auswählen. Wir empfehlen den EU-weit regulierten und lizenzierten Broker eToro, der auch für seine Social Trading-Spezialisierung bekannt ist.

Schritt 2: Handelskonto eröffnen und Geld einzahlen
Nun wirst du dir bei deinem Broker ein Handelskonto eröffnen, zur Verifizierung deine Identität nachweisen und anschließend Geld auf dein Handelskonto einzahlen. Am besten und schnellsten geht dies mit Kreditkarte als Einzahlungsmethode.

Schritt 3: Handelsstrategie wählen und Handelsplan erstellen
Im nächsten Schritt solltest du für dich innere Klarheit schaffen, warum die wie Bitcoin Trading betreiben möchtest. Gehe hierfür die jeweiligen Abschnitte noch einmal genauer durch.

Schritt 4: Marktgegebenheiten und historische Kursverläufe recherchieren
Bevor du deinen ersten Trade platzieren kannst, solltest du dich über das aktuelle Geschehen informieren. Hierfür dienen Webseiten wie unsere. Ebenso solltest du auch die vergangenen Chart-Muster von Bitcoin betrachten, um zukünftige Entwicklungen und Schwankungen einschätzen zu können.

Schritt 5: Ersten Bitcoin Trade eröffnen
So, Gratulation. Du kannst nun deinen ersten Bitcoin Trade platzieren. Ruhe dabei, zunächst lieber mit kleineren Beträgen zu starten und auch eine Stop-Loss-Order für alle Fälle zu platzieren.

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Fazit

Bitcoin Trading ist eine spannende, vielversprechende und immer beliebter werdende Methode des Online-Tradings. Tatsächlich ist es möglich, mit dem Handeln von Bitcoin  schneller mehr Geld  als mit anderen Anlageformen verdienen zu können.

Dabei ist allerdings zunächst auf die höheren Risiken und Unsicherheiten bei diesem Vermögenswert hinzuweisen. Zudem ist Bitcoin jede Menge Gefahren und Ungewissheit rechtlicher, technologischer und wirtschaftlicher Natur ausgesetzt. Wer uninformiert mit dem Bitcoin Trading startet, der wird sich bald ein blaues Auge holen und womöglich viel Geld verlieren.

Beherzige daher unbedingt alle Informationen, die wir mit dir in diesem Beitrag geteilt haben:

  • Beachte die Risiken, verwende Tools des Risikomanagements,
  • mach dir einen Handelsplan und taste dich lieber vorsichtig mit kleinen Trades heran, bevor du mehr Geld riskierst.
  • Stelle sicher, dass du die allgemeinen Grundlagen über Bitcoin kennst und
  • verfolge sowohl fundamentalen und technischen Entwicklungen regelmäßig, damit du die richtigen Trades eröffnen kannst.

Gehe bei der Auswahl eines Brokers sorgfältig vor, probiere dich idealerweise zunächst in einem Demokonto und arbeitete dich Schritt für Schritt vor, dann wirst du schon bald ein profitabler Bitcoin Trader sein.

Empfohlener Broker für Bitcoin Trading: eToro

etoro LogoEine der umfachreichsten Trading Plattform eToro zählt mit Sicherheit zu den beliebtesten Anbietern für den Handel mit Bitcoins, Kryptos und Bitcoin CFDs. Diese staatlich regulierte und lizenzierte Börse zeichnet sich außerdem durch Social Trading aus, bei welchem man automatisch oder manuell den besten und erfolgreichsten Tradern nachkaufen kann. Auch im punkto Preis & Gebühren beweist sich eToro als Platzhirsch. 

  • Echte Bitcoin und CFDs mit Hebel
  • Kostenlose Anmeldung
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, SOFORT-Überweisung und mehr
  • Social Trading
  • keine Depotführungsgebühr
  • Ohne Verifizierung bis 2000€

75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

🤖 Was ist ein Bitcoin Trading Bot?

Ein Bitcoin Trading Bot ist ein Roboter der Anhand festgelegter Algorithmen Bitcoins kauft und verkauft.

❓ Wie funktioniert Bitcoin Trading?

Für Bitcoin Trading brauchen Sie lediglich eine Börse bei welcher Sie Bitcoin kaufen können. Hierzu überweisen Sie Geld auf diese Börse und können dann Bitcoin, Bitcoin CFDs oder andere Kryptowährungen ähnlich wie Aktien kaufen. Selbstredend können Sie auch über jene Börse Ihre Bitcoins wieder verkaufen.

📈 Was ist Bitcoin Trading?

Unter Bitcoin Trading versteht man das Handeln also Kauf und Verkauf von Bitcoins und Bitcoin CFDs.

🔒 Wie sicher ist Bitcoin Trading?

Die Sicherheit beim Bitcoin Trading schwankt von Anbieter zu Anbieter. Hierbei kommt es auf die Verschlüsselung des Anbieters an. Allerdings sind die meisten Börsen staatlich abgesichert, dass sie bei einem Hack oder ähnlichem Ihr Geld wieder bekommen.

⚙ Was versteht man unter Auto Bitcoin Trading?

Unter Auto Bitcoin Trading versteht man das automatisierte Handeln mit Bitcoins. Hierbei kauft und verkauft ein Algorithmus die Bitcoins zu zuvor festgelegten Parametern.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.