Azimo im Test: Gebühren, Geschwindigkeit und Erfahrungen

azimo-erfahrungen

In Zeiten von Auslandsstudenten, Expats, Reisenden und wachsender Globalität fragt sich so mancher, wie man sicher, günstig und einfach Geld in die verschiedenen Länder schicken kann. Der Markt der Zahlungsanbieter für die Abwicklung internationaler Überweisungen wächst stetig, aber nicht jeder Anbieter hält wirklich, was er verspricht. Deswegen haben sich die Experten von Coincierge auf die Suche nach empfehlenswerten Transfer-Anbietern gemacht. Und sind dabei über das Angebot von Azimo gestolpert. In unserem Azimo Test sehen wir uns nicht nur an, wie es um die Azimo Gebühren steht, sondern wir werfen auch einen Blick auf die Benutzerfreundlichkeit und die Sicherheit bei diesem Anbieter. Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist die Auswertung der Azimo Erfahrungen der User.

Oftmals trifft man bei der Recherche nach guten Anbietern für die internationalen Überweisungen, ist von den Anpreisungen der Anbieter angetan und wird dann doch von überaus hohen Kosten überrascht. Nicht selten fehlt es den Zahlungsanbietern an Transparenz in der Gebührengestaltung. Auch kommt es immer wieder vor, dass die Zahlungen ihren Zielort gar nicht erst erreichen. Wer auf der Suche nach einem tatsächlich vertrauenswürdigen Anbieter für seine Zahlungsangelegenheiten ist, möchte mittlerweile nicht mehr nur sichere und günstige Auslandsüberweisungen haben, sondern vor allem auch schnelle. Die Unternehmen, die einen möglichst großen Kundenstamm an sich binden möchten, müssen den Kunden auch einiges zu bieten haben. Denn die Konkurrenz bei den Zahlungsanbietern schläft nicht.

Wir schauen uns an, wie sich der Anbieter Azimo zwischen seinen Konkurrenten schlägt. Dabei bewerten wir, wie schnell, zuverlässig und günstig das Unternehmen die internationalen Überweisungen abwickelt.

Was es über Azimo zu wissen gibt

azimo-erfahrungDer Azimo Geldtransfer-Dienst ist gar nicht mal so alt und wurde erst im Jahr 2011 in London gegründet. Wie so viele andere Gründer hat auch Michael Kent, der Gründer von Azimo, in erster Linie auf ein für sie selbst bestehendes Problem reagiert. Und zwar waren ihnen die hohen Kosten der gängigen internationalen Überweisungen schlicht und ergreifend zu hoch. Das sollte sich mit der Gründung von Azimo ändern. Denn das Ziel war es eine kostengünstigere Alternative zu den sonst teureren internationalen Geldtransfers zu bieten. Niedrigere Kosten für die Nutzung dieser Dienste könnte es vielen Menschen vereinfachen Geld an Familie und Freunde ins Ausland zu schicken. Es ist äußerst ärgerlich, wenn von dem hart verdienten Geld kaum etwas im Ausland ankommt, weil die hohen Gebühren einen Teil des Geldes verschlingen.

Neben Privatpersonen können auch Geschäftskunden den Service von Azimo nutzen. Diese Ausweitung des Kundenkreises kommt natürlich nicht nur dem Unternehmen selbst zugute, sondern eben auch den vielen Unternehmern, die ihre Angestellten im Ausland fair bezahlen möchten.

Und Azimo setzt noch ein kleines Feature oben drauf: Auch das Versenden von Spenden an gemeinnützige Organisationen ist über Azimo möglich. Dies ist auf jeden Fall ein selten vorhandenes Angebot unter den Transfer-Anbietern.

Azimo ermöglicht es seinen Kunden Geldtransfers schon ab einem Euro durchzuführen. Die Mindesteinzahlsumme ist bei Azimo recht niedrig angesetzt. Ein großer Unterschied zu anderen Anbietern in dieser Branche, die teilweise recht hohe Mindesteinzahlsummen fordern.

Ist Azimo eine Bank?

Nein, Azimo ist keine Bank, sondern ein E-Geldinstitut. Aber das Unternehmen hat eine offizielle Lizenz als Unternehmen für internationale Geldtransfers. Und hier kommen wir auch direkt zum Knackpunkt Sicherheit. Da das Azimo Unternehmen in London sitzt, unterliegt es der britischen Finanzaufsichtsbehörde. Somit können die Nutzer davon ausgehen, dass ihre Gelder in guten Händen ist. Die britische Finanzaufsichtsbehörde hat relativ strenge Regeln, wenn es um E-Geldinstitute geht. So muss das Unternehmen Azimo beispielsweise die Kundengelder getrennt von den Konzerngeldern aufbewahren. Im Falle einer Insolvenz sind die Kundengelder also geschützt und können auch zurückgezahlt werden.

azimo-erfahrungenDie strengen Regularien haben auch zur Folge, dass die Kunden sich bei der Verifizierung des Kontos ausweisen müssen. Das geschieht über die Kopie offizieller Ausweisdokumente wie Personalausweis und Reisepass. In einem zweiten Schritt müssen die Kunden allerdings noch ihre Adresse verifizieren. Dazu senden die Kunden einen Adressnachweis eines offiziellen Schreibens ein. Dieses offizielle Schreiben kann eine Nebenkostenabrechnung, ein Anschreiben einer Behörde oder ähnliches sein.

Dieses Verfahren hat sich Azimo natürlich nicht selbst ausgedacht, sondern es beruht auf den Vorgaben der britischen Finanzaufsichtsbehörde. Für die Kunden hat das einen bedeutenden Vorteil und ebenfalls einen nicht zu unterschätzenden Nachteil. Der Vorteil besteht darin, dass die Kunden sich bei Azimo sicher sein können, dass das Geld verantwortungsvoll verwaltet und weitergeleitet wird. Der Nachteil besteht darin, dass die Kunden einige äußerst sensible Daten von sich preisgeben müssen. Die anonyme Nutzung des Azimo Service ist somit nicht möglich.

Bei Azimo gibt es noch ein interessantes Feature: Die 100% Geld-zurück-Garantie. Sollte ein Transfer nicht wie gewünscht ablaufen und es liegt nachweislich an Azimo, erhalten die Kunden ihr gesamtes Geld zurück. Eine durchaus kundenorientierte Politik, die es so nicht bei jedem Anbieter gibt.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen, dennoch reibungslose Abläufe

Die Verifizierung der Kunden wird durch den Kundenservice von Azimo in der Regel innerhalb eines Tages durchgeführt. Meist klappt die Verifizierung schon schneller und sobald die Kunden die entsprechende E-Mail erhalten haben, kann es mit der Einrichtung internationaler Geldtransfers begonnen werden.

Für die Kunden hat es also zeitlich gesehen nur einen winzig kleinen Nachteil, dass Azimo mit den selben Sicherheitsvorkehrungen wie niedergelassene Banken arbeitet. Die Kunden können sogar eher beruhigt sein, denn die Daten werden aufgrund der strengen Regularien ausschließlich verschlüsselt übermittelt. Das Ziel der britischen Finanzaufsichtsbehörde ist es Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern.

Allerdings müssen die Kunden bei Azimo bezüglich der Sicherheit kleinere Abstriche machen. So bietet Azimo noch keinen Käuferschutz oder ähnliches an. Versehentlich ausgeführte Überweisungen oder fehlerhafte Überweisungen können also nicht zurück gebucht werden. Das liegt vor allem daran, dass sich das Geld unmittelbar nach dem Abschluss des Überweisungsauftrags auf den Weg zum Zielkonto macht. Wer sein Geld an den falschen Empfänger gesendet hat, hat über Azimo keine Chance auf eine Rückzahlung. Hier könnte Azimo noch ein wenig Nacharbeit leisten, denn vergleichbare Anbieter der Branche bieten bereits verschiedene Arten von Käuferschutz an.

Die Azimo Gebühren im Überblick

Die Kunden von Azimo möchten natürlich nicht nur einen möglichst sicheren Service genießen, sondern eben auch von günstigen Gebühren profitieren. Ein Grund sich die Azimo Gebühren mal ganz genau anzusehen. Jeder Zahlungsanbieter möchte sich irgendwie finanzieren und in der Regel läuft dies über die Gebühren beim Währungstransfer und über Grundkosten. Auch das Unternehmen Azimo finanziert sich auf diese Weise. Im Vergleich zu anderen Anbietern kann Azimo aber mit deutlich günstigeren Preisen glänzen. So kostet der Transfer von 1000 Euro ins außereuropäische Ausland unter Umständen nur zwölf Euro. Da können nur die wenigsten Zahlungsanbieter mithalten.

azimoSelbstverständlich möchten wir die Konditionen von Azimo im Detail verstehen und wissen, wie viel das Unternehmen für den Währungsumtausch berechnet. Hier liegt meistens der große Knackpunkt, denn oftmals werben die Zahlungsanbieter mit geringen Konditionen, erheben aber für den Währungsumtausch horrende Gebühren. Schließlich ist das die Haupteinnahmequelle dieser Unternehmen. Oftmals werden die Kunden auch gar nicht großartig vorgewarnt und die Kosten werden einfach vom zu überweisenden Betrag abgezogen. Viele Kunden wundern sich dann, warum ein deutlich reduzierter Betrag auf dem Zielkonto ankommt. Das ist bei Azimo anders, denn hier sind die Preise und Gebühren transparent gestaltet. Vergleichen wir die Gebühren bei Azimo mit den Gebühren lokaler Banken, schlägt sich Azimo hier deutlich günstiger. Auch unter der Konkurrenz der E-Geldinstitute liegt Azimo preislich im unteren Segment.

Praktisch ist auch, dass die Empfänger bei Azimo keinerlei Gebühren zahlen. Der Währungswechsel bei der Zielbank und ähnliches werden den Empfängern nicht in Rechnung gestellt, da Azimo das Geld bereits vor der internationalen Überweisung in die Zielwährung umwandelt.

Die Azimo App

Wer up to date sein möchte, der muss seinen Kunden eine gut funktionierende und benutzerfreundliche App bieten. Denn schließlich wickeln immer mehr Nutzer ihre Finanzgeschäfte über ihr Smartphone ab. Azimo kennt diese Entwicklung und hat sich entschieden dabei zu sein. Entsprechend können sich die Azimo Kunden über eine raffinierte Azimo App für iOS und Android Smartphones freuen. Die App ist selbstverständlich kostenfrei im Appstore zum Download verfügbar. Wer also unterwegs immer und überall auf seine Finanzapp zugreifen möchte, der liegt mit Azimo richtig. Auch bietet die App den Nutzern einige praktische Features, wie zum Beispiel das Scannen der Kreditkarte. So müssen die User die Daten nicht immer wieder über die kleine Tastatur von neuem eingeben, sondern können die Kreditkartennummer über die Kamera des Smartphones einlesen lassen. Wer mit der Speicherung dieser Daten einverstanden ist, spart sich beim zweiten Mal der Nutzung sogar diesen Prozess.

Die Azimo App bietet aber weitaus mehr als internationale Überweisungen. Denn hier können die Kunden den Weg ihres Geldes zu seiner Zieldestination nachverfolgen. Auf Wunsch erhalten die Kunden auch eine Benachrichtigung, wenn das Geld beim Empfänger angekommen ist. Das Geld an eine Wallet senden? Kein Problem. Auch das Aufladen des Guthabens anderer Azimo Nutzer ist über die App möglich. Eine durchaus durchdachte und gut konzipierte App, die den Nutzern zeitgemäße Features bietet.

Die Azimo Erfahrungen

azimo-erfahrungen

Wer mehr über die Azimo Erfahrungen der Kunden erfahren möchte, der begibt sich am besten zu Trustpilot und schaut sich dort die ausführlichen Kommentare an. Was direkt auffällt ist, dass ganze 77% der Nutzer das Azimo Angebot mit „hervorragend“ bewertet haben. Die Kunden loben vor allem den reibungslosen Ablauf der internationalen Geldtransfers und die günstigen Gebühren.

Dem Unternehmen kommt es zugute, dass auf kostenintensive Geschäftsstellen verzichtet wird und dafür ein besonderer Schwerpunkt auf dem Kundenservice liegt. Die Azimo Kunden können sich an Werktagen zwischen 10 und 19 Uhr per Live Chat oder Mail an den Kundenservice wenden. Das Angebot mit dem Kundendienst per Live Chat in Verbindung zu treten, ist äußerst effizient. Denn so können viele Fragen innerhalb nur weniger Minuten geklärt werden. Eine äußerst kundenorientierte Einstellung, die sich in vielen Erfahrungsberichten der User widerspiegelt. Auch der FAQ Bereich hilft bei einfachen Fragen schon oftmals weiter.

Dadurch, dass Azimo den internationalen Geldtransfer deutlich günstiger als viele Konkurrenten anbietet, gewinnt Azimo nach und nach einen festen Kundenstamm. Auch dürften die Azimo Kunden gespannt sein, wie sich das Unternehmen in den nächsten Jahren weiterentwickelt. Zwar erfüllt Azimo jetzt schon den Großteil der Kundenerwartungen, doch hat das Unternehmen gezeigt, dass es den Wachstum und den Ausbau des Angebots keineswegs scheut. So dürften in den nächsten Jahre nicht nur einige weitere Zielländer, sondern auch weitere Zielwährungen ins Repertoire mitaufgenommen werden.

Ein kleiner Kritikpunkt einiger Kunden ist, dass der Geldtransfer ein wenig schneller klappen könnte. Wer besonders auf Schnelligkeit aus ist oder sogar Echtzeit-Transfer erwartet, der wird bei Azimo wahrscheinlich nicht glücklich. Insgesamt ist Azimo ein Unternehmen mit gut durchdachtem Angebot und großartigen Wachstumschancen. Bereits jetzt sind die meisten User zufrieden, was das Unternehmen zu einer ernsthaften Konkurrenz für bereits etablierte Anbieter macht.

Das Azimo Fazit

Alles in allem ist das junge Azimo Startup eine echte Konkurrenz für die alteingesessenen Unternehmen der Branche. Das liegt nicht nur an der innovativen App, die das Unternehmen seinen Kunden bietet, sondern auch an der übersichtlich und benutzerfreundlich gestalteten Homepage. Da es natürlich nicht nur auf die Benutzerfreundlichkeit und die App ankommt, haben wir uns auch den anderen Seiten des Azimo Angebots gewidmet. So konnte auch die Gebührenpolitik von Azimo überzeugen. Während internationale Überweisungen schon ab einem Euro möglich sind, sind die generellen Gebühren im Vergleich zu ähnlichen Anbietern und Banken äußerst gering.

Um den Azimo Service nutzen zu können, müssen sich die Kunden zuvor auf der Azimo Homepage registrieren. Nach der Registrierung wartet noch eine Verifizierung auf die Kunden. Diese kann mitunter längere Zeit in Anspruch nehmen, da das Unternehmen einen Identitätsausweis und einen Adressnachweis prüfen muss. Diese Regelungen basieren auf der Entscheidung der britischen Finanzaufsichtsbehörde, die das Azimo Unternehmen kontrolliert und reguliert. Nicht jedem Nutzer dürfte die Preisgabe dieser Daten gefallen, jedoch verbirgt sich dahinter ein notwendiges Sicherheitsdenken. Die meisten Azimo Konten werden innerhalb eines Tages freigeschaltet, sodass die Azimo Nutzer dann mit den internationalen Überweisungen starten können.

Was uns an Azimo gestört hat, ist, dass der Transfer des Geldes in andere Länder doch länger dauert als bei anderen Anbietern. Generell werden die Geldtransfers auch nur Montag bis Freitag durchgeführt – andere Anbieter sind hier mit ein wenig mehr Weitblick ausgestattet und führen die internationalen Geldtransfers an jedem Tag der Woche aus. Auch die Anzahl der verfügbaren Währungen und Zielländer könnte großzügiger ausgebaut sein. Aufgrund des jetzt schon guten Erfolgs des Unternehmens ist aber damit zu rechnen, dass Azimo seine Reichweite nach und nach ausbauen wird. Trotz kleinerer Mängel dennoch schon ein großartiges Angebot.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de