NFT verkaufen 2022: So verkauft man NFTs gewinnbringend

NFT verkaufen ist für Künstler und Creator eine großartige Einkommensmöglichkeit. Künstler können mit NFTs ihre Kunst direkt ohne teure Mittelmänner an Fans und Kunstliebhaber verkaufen.

Für  Anleger gilt: war das NFT kaufen erfolgreich und eine hohe Rendite steht zu buche, muss man die NFT verkaufen und seinen Gewinn realisieren.

Aber, Moment mal: Wie geht NFT verkaufen eigentlich? Welchen NFT Marktplatz sollte man wählen? Worauf sollte man achten und mit welchen Gebühren für den Verkauf muss man rechnen? Hier die volle Anleitung zum NFT verkaufen bei den aktuell beliebtesten NFT Marktplätzen.

Direkt NFT verkaufen

NFTs verkaufen Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier zu unserem Testsieger Crypto.com und kann dort selbst als Anfänger problemlos NFT verkaufen:

Wie verkaufe ich NFTs?

NFT kaufen ist einfach und rasch erledigt. Einfach zum NFT Marktplatz gehen, gewünschten NFT auswählen und den Kaufpreis über die NFT Wallet bezahlen, der NFT wandert in die Krypto-Wallet. Doch wie geht eigentlich das NFT verkaufen? Nun, es ist etwas schwieriger und aufwändiger – unser Leitfaden samt Schritt-für-Schritt-Anleitung macht es aber doch kinderleicht.

Wer als Künstler oder Creator seinen eigenen NFT verkaufen möchte, der muss zunächst einmal den NFT erstellen bzw. „Minten“ bzw. „Minting“ wie dies im Fachjargon heißt. Dabei erstellt man einen NFT mittels Smart Contract und speichert diesen in der eigenen Krypto-Wallet ab, NFT Minting ist bei führenden NFT Marktplätzen möglich.

Beim NFT verkaufen muss der NFT aus der Krypto-Wallet des Inhabers  in die Krypto-Wallet des Käufers wandern.  Zur Vermittlung dieser Transaktion benötigt man in der Regel darum einen NFT Marketplace. Hier kann der Inhaber den NFT einstellen zum gewünschten Verkaufpreis und auf die hohe Nutzeranzahl des NFT Marktplatz setzen, um einen geeigneten Käufer zu finden.

Coincierge Icon 21 reverse Dabei stehen meist 3 verschiedene Arten von Angeboten bzw. Verkaufsmethoden zur Verfügung: Fixpreis, offene Auktion oder individuelle Angebote.

  • Beim Fixpreisangebot gibt man als Verkäufer einen fixierten Preis an, welchen man von einem möglichen Käufer verlangt. Sobald sich ein Käufer findet, der diesen Preis zu zahlen bereit ist, kann dieser die Zahlung ausführen und die Transaktion wird abgewickelt.
  • Bei einer offenen Auktion hingegen werden – ähnlich einer klassischen Versteigerung – einzelne Kaufangebote eingeholt und der NFT wandert nach Ende der Auktionszeit automatisch an den höchsten Bieter (sofern ein gewisser Mindestpreis erfüllt wird, den der Verkäufer voreinstellen kann). Diese Angebotsart ist ratsam, wenn man als Inhaber nicht genau weiß, welchen Preis man beim NFT verkaufen erzielen kann.
  • Ein individuelles Angebot beschreibt die Möglichkeit, dass man prinzipiell seinen NFT verkaufen möchte, allerdings nur sofern das Gebot passt. Als Nutzer stellt man seinen NFT beim NFT Marketplace ein und wartet einfach darauf, ob individuelle Kaufangebote eingehen. Ein ratsamer Modus für Verkäufer ohne Zeitdruck sowie um die allgemeine Nachfrage nach einem NFT zu erkunden.

Damit das NFT verkaufen automatisch ausgeführt werden kann, wenn das Angebot erfüllt wird, muss der NFT über einen Smart Contract beim NFT Marktplatz quasi „hinterlegt“ werden. Der NFT ist weiterhin in der Wallet des Verkäufers bis die Verkaufskonditionen erfüllt werden.

Der Smart Contract führt sich automatisch aus, der NFT wandert in die Wallet des Käufers, der Krypto-Wallet des Verkäufers wird der Verkaufserlös nach Abzug der Provisions- bzw. Transaktionsgebühren für den NFT Marktplatz gutgeschrieben.

NFT Verkaufen Anbietervergleich

Es gibt mittlerweile zahlreiche NFT Marktplätze, bei denen Künstler und Anleger ihre NFT verkaufen können. Wir haben die besten Anbieter nachfolgend im NFT Marktplatz Vergleich:

Crypto.com Coinbase NFT Binance NFT OpenSea
Arten von NFTs Bilder
Fotografie
Grafiken
Kunst
Musik
Video
Bilder
Fotografie
Grafiken
Kunst
Musik
Video
Bilder
Fotografie
Gaming
Grafiken
Kunst
Musik
Video
Bilder
Blockchain Domains
Collectibles
Fotografie
Gaming
Grafiken
Kunst
Musik
Video
NFT Minting Kostenlos Kostenlos Nicht öffentlich Kostenlos
Gebühren (Verkaufs-Provision) 15 % 10 % 7,50 % 2,5 %
Blockchain(s) Ethereum,
Cronos,
Polygon
Ethereum Binance Smart Chain,
Ethereum
Ethereum,
Polygon,
Solana,
Klaytn
Wallets MetaMask, Coinbase Wallet MetaMask, Coinbase Wallet MetaMask,
WalletConnect
MetaMask, Coinbase Wallet
Akzeptierte Währung(en) ETH ETH ETH, BNB ETH
Zu Crypto.com Zu Coinbase Zu Binance Zu OpenSea

Crypto.com NFT Marktplatz

Crypto.com Logo Transparent Der bekannte Krypto-Broker Crypto.com hat seinen eigenen NFT Marktplatz etabliert, welcher auf der Ethereum Blockchain basiert. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Crypto.com Konto, welches rasch angelegt ist. Künstler oder Creator sind hier richtig, denn das NFT Minting ist kostenlos möglich.

Für ein optimales Benutzererlebnis empfiehlt sich eine Verknüpfung mit der Crypto.com Mobile App, der NFT Marktplatz ist aber am PC besser zu bedienen. Etwas teuer finden wir hier die 15 % Verkaufsprovision, die sich der Anbiter zugesteht.

Über den Menüpunkt „My NFT gelangt man zur Übersicht all seiner in der Wallet befindlichen NFTs, wobei Crypto.com, Cronos, Ethereum und Polygon-Blockchain unterstützt werden. Einfach NFT auswählen und auf den „Sell Button klicken, um den NFT im Marktplatz anzubieten. Den weiteren Anweisungen folgen, um die gewünschte Angebotsart auszuwählen und den NFT einzustellen.

  • NFT Minting: kostenlos
  • Verkaufsgebühr: 15 % vom Verkaufspreis
  • Blockchains: Cronos, Ethereum, Polygon

Coinbase NFT Marktplatz

NFT Coinbase Marketplace logo neu Beim Coinbase NFT Marktplatz kann man sich einfach mit einer dezentralen Krypto-Wallet wie Coinbase Wallet oder MetaMask Wallet verbinden, kein separates Benutzerkonto erforderlich. NFT Minting ist hier leider (noch) nicht möglich, die Funktionalität ist für die nahe Zukunft geplant.

Erstellte NFTs werden auf der Ethereum Blockchain ausgegeben, auch gekaufte NFTs können zum Verkauf eingestellt werden. Recht gesalzen ist dabei jedoch die 10 % Verkaufsprovision, welche im Anbietervergleich recht hoch ausfällt.

Das NFT verkaufen ist intuitiv einzuleiten. Mit der Krypto-Wallet verbinden, über den Menüpunkt zum Profil wechseln, den Button „List for Sale für den entsprechenden NFT anklicken. Aktuell ist nur eine Fixpreisauktion möglich, darum muss man einen Verkaufspreis festlegen und den gewünschten Preis in ETH angeben – keine andere Währung ist möglich.

Klicken aufConfirm Price um Angebotspreis zu übernehmen, weiteren Anweisungen folgen und schon wird das Angebot eingestellt.

  • NFT Minting: nicht möglich
  • Verkaufsgebühr: 10 % vom Verkaufspreis
  • Blockchains: Ethereum

OpenSea

OpenSea-Full-Logo OpenSea war der Pionier und ist nach Transaktionsvolumen der Marktführer unter NFT Marketplaces. Der auf Ethereum basierte NFT Marktplatz macht gerade Künstlern und Creators das NFT Minting besonders einfach und kostenlos möglich. Beim NFT erstellen können zahlreiche Parameter wie Unikat oder Limited Edition, ausgewählt werden. Der NFT, ausgegeben standardmäßig als ERC711 NFT auf der Ethereum Blockchain, wandert direkt in die Wallet.

Mittlerweile werden zudem auch die Blockchains Polygon, Klaytn und Solana unterstützt, welche den Vorteil günstigerer Gas-Gebühren und Minting-Gebühren bieten. NFT verkaufen bei OpenSea kann aufgrund der hohen Nutzerbasis und dem umfangreichsten aller NFT Sortimente besonders profitabel sein. Überraschend günstig ist hier NFT verkaufen mit nur 2,50 % Verkaufsprovision.

Einfach Krypto-Wallet mit dem NFT Marktplatz verbinden, „Create in der Navigationsleiste anklicken und schon kann man NFT erstellen. Die Einstellungen sind sehr einfach erklärt, man kann etwa den NFT Inhaber auch auf exklusive Inhalte zugreifen lassen.

Abschließend „Create klicken, Gas-Gebühren bezahlen und nach Verarbeitung der Transaktion landet der NFT im Krypto-Wallet; NFT verkaufen kann über „Profile aufgerufen werden, es sind Fixpreisangebot, offene Auktion oder individuelles Angebot möglich.

  • NFT Minting: kostenlos möglich
  • Verkaufsgebühr: 2,50 % vom Verkaufspreis
  • Blockchains: Ethereum, Polygon, Klaytn, Solana

Binance NFT Marketplace

Binance NFT Marketplace Logo SVGDer weltweit führende Krypto-Exchange hat einen eigenen NFT Marktplatz auf der Binance Smart Chain lanciert. Die Vorzüge des Binance NFT Marketplace liegen in der hohen Benutzerfreundlichkeit und minimalen Gas-Gebühren, NFT Minting ist kostenlos möglich. Die Nutzung ist in das Konto beim Exchange integriert.

Aktuell ist das kostenlose NFT Minting jedoch nur im Beta-Modus für eine selektierte Nutzergruppe möglich. Die Ausgabe von NFTs ist auf Binance Smart Chain und Ethereum Blockchain möglich. Die Gebühren für das NFT verkaufen betragen 7,5 % bei jedem Verkauf; praktisch ist, dass man als Creator einstellen kann bei jedem Sekundärverkauf ebenfalls mit 1-10 % des Verkaufserlöses belohnt zu werden.

Einfach auf den „Create“ Button klicken, um zum NFT erstellen zu gelangen. Ähnlich wie bei OpenSea die gewünschten Parameter für den NFT einstellen, auf „Create“ klicken und Gas-Gebühren bezahlen. Anschließend kann das Listing-Menü zum NFT verkaufen aufgerufen werden.

  • NFT Minting: kostenlos möglich
  • Verkaufsgebühr: 7,50 % vom Verkaufspreis
  • Blockchains: Binance Smart Chain, Ethereum

Wer kauft meine NFTs?

Als Künstler oder Creator fragt man sich beim NFT verkaufen, wen man als Käufer ansprechen bzw. finden wird. Zunächst eignet sich hierfür natürlich die eigene Fan-Gemeinde, welche man über Social Media auf die Angebote beim NFT Marktplatz informieren bzw. dorthin verweisen kann.

Zudem kann man eine große Community von leidenschaftlichen NFT-Sammlern  bei den führenden NFT Marketplaces ansprechen Diese Kunstliebhaber oder NFT Trader suchen innerhalb der Kategorien beim NFT Marktplatz nach den neuesten, vieleversprechendsten NFTs. Gutes Marketing ist natürilch unerlässlich.

Idealerweise lanciert man seine NFTs in Form einer NFT Kollektion, welche einem gemeinsamen Thema gewidmet sind, dass sie inhaltlich verbindet. Dadurch können NFT Anleger den NFT besser zuordnen und sich auch am Floor Price, dem Preis des günstigsten NFTs innerhalb der Kollektion, orientieren.

NFTs verkaufen Anleitung: So erstellt und verkauft man NFTs

Erst nach dem NFT erstellen kann man seine eigenen NFTs verkaufen. Als Künstler oder Creator sollte man einen NFT Marktplatz finden, bei dem man sich wohlfühlt, und hier alle seine NFT Verkäufe abwickeln. Dies macht Benutzerkomfort und Verwaltung seiner NFT Verkäufe viel einfacher.

Der Prozess ist dabei stets der gleiche, unabhängig davon, welchen NFT Marktplatz man wählt. Sofern man einen gekauften NFT verkaufen möchte, entfallen Schritte 1-2.

Schritt 1: Krypto-Wallet mit dem Marktplatz verbinden

Beim NFT Marktplatz ist in der Regel kein Benutzerkonto erforderlich; stattdessen verknüpft man den NFT Marktplatz mit seiner dezentralen Krypto-Wallet wie MetaMask, Coinbase Wallet oder WalletConnect.

Crypto.com Wallet

Rechts oben auf „Connect“ klicken, den Smart Contract signieren und schon ist die Verknüpfung erstellt. Fortan kann man sein Profil beim NFT Marktplatz verwalten, NFT erstellen und verkaufen.

Schritt 2: NFT erstellen

Klick auf einen Menüpunkt wie „Create“ öffnet das Menü zum NFT erstellen. Hier lädt man die digitale Datei hoch (Bild-, Audio- oder Videodatei), auf die sich der NFT beziehen wird. Anschließend gibt man einen Namen und Beschreibung ein und bestimmt Parameter wie Unikat oder Limited Edition, möglichen exklusiven Inhalt für Token-Inhaber und mehr.

Crypto.com NFT erstellen

Mit Klick auf einen Erstellungsbutton wird der NFT geminted, wobei Gas-Gebühren im Blockchain-Netzwerk anfallen. Nach NFT Erstellung wandert dieser in die verknüpfte Krypto-Wallet.

Schritt 3: NFT zum Verkauf einstellen

Zeit für das NFT verkaufen: Den entsprechenden Button klicken, um zum Verkaufsmenü zu gelangen. Hier wird man gebeten die Angebotsart – Fixpreis, offene Auktion, individuelle Gebote – auszuwählen und allfällig den gewünschten Verkaufspreis eingeben. Viele Künstler werden ihre NFTs in Form einer gesamten Kollektion lancieren und einstellen.

NFTs verkaufen Crypto.com

Achtung: Vom Verkaufserlös wird die Verkaufsprovisionsgebühr für den NFT Marktplatz berechnet. Anschließend wird der NFT als Angebot gelistet.

Als Verkäufer kann man sich zurücklehnen oder das NFT Angebot über seine Social Media-Kanäle ans Fans und Follwer bewerben. Findet sich ein Interessent, der den Verkaufspreis zu zahlen bereit ist, wird der Kauf automatisch abgewickelt. Der NFT wandert in die Wallet des Käufers, dem Krypto-Wallet des Verkäufers wird der Verkaufserlös (abzüglich der Verkaufsprovision) gutgeschrieben!

Welche Gebühren fallen beim NFT verkaufen an?

Beim NFT verkaufen gibt es Gebühren zu beachten, welche die letztendliche Rendite aus dem NFT Investment mitunter stark beeinträchtigen können. Im Grunde gibt es dabei 2 bis 3 wichtige Positionen:

  • Provisionsgebühren sind die Gebühren, welche der NFT Marktplatz für die Verarbeitung der Transaktion einhebt. Diese können sich zwischen den einzelnen Anbietern stark unterscheiden, sodass ein NFT Marktplatz Vergleich dringend empfohlen ist. Die Gebühr wird in der Regel als Prozentsatz des Verkaufserlöses angegeben, sie fällt nur bei erfolgreichem Verkauf an.
  • Gas-Gebühren sind die marktplatzunabhängigen Gebühren, welche für die Verarbeitung einer Transaktion im Blockchain-Netzwerk anfallen, in dem der NFT ausgegeben wurde. Leider können die Gas-Gebühren auf der Ethereum-Blockchain sehr hoch ausfallen (teilweise 20-50 EUR!!), weshalb wird einen NFT Marktplatz wie NFT LaunchPad empfehlen, welcher auf der Binance Smart Chain basiert. Mitunter können Gas-Gebühren nachts oder am Wochenende etwas geringer ausfallen.
  • Minting-Gebühren: Diese fallen beim NFT Minting an und können sich aus eigenständigen Minting-Gebühren und zuzüglichen Gas-Gebühren zusammensetzen. Bei den meisten NFT Plattformen ist NFT Minting jedoch kostenlos – abgesehen der Gas-Gebühren.

Weitere NFT verkaufen Gebühren gibt es im Normalfall nicht. Wie steht es um Einstellgebühren für das Inserieren des Verkaufsgebots beim NFT Marktplatz? Gemäß unserem aktuellen NFT Marktplatz Vergleich verfolgt keiner der Anbieter ein solches Gebührenmodell.

Was kann man als NFTs verkaufen?

Coincierge Icon 21 reverse NFTs können sich auf alle möglichen Arten von Inhalte beziehen, folglich gibt es eine große Anzahl an Arten von NFTs. Am bekanntesten sind dabei vor allem NFT Bilder und NFT Kunst, doch auch NFT Games oder Blockchain-Domains sowie NFT Musik können angeboten werden.

Künstler und Creators erhalten mit NFTs erstmals die Möglichkeit ihre Werke eigenständig, direkt und ganz ohne teure Kunsthändler an Fans und Kunstliebhaber zu vertreiben. Der Vielfalt der NFT Kunst sind keine Grenzen gesetzt, wie beispielsweise:

  • Fotografien
  • Gemälde
  • Animierte Bilder
  • Profile Picture-Kollektionen (z.B. NFT Affen)

Kann ich NFTs bei einem anderen Marktplatz verkaufen, als wo ich sie gekauft habe?

Wichtig ist einen NFT Marktplatz zu wählen, welcher die Ethereum oder Binance Smart Chain unterstützt. In diesem Fall ist es nämlich möglich, einen NFT auch bei einem anderen NFT Marktplatz zu verkaufen als bei jenem, bei dem er geminted wurde. Sprich, du kannst etwa einen NFT bei OpenSea erstellen und dann beim Crypto.com NFT Marktplatz oder Coinbase Marktplatz zum Verkauf einstellen.

Dies bietet mehr Flexibilität und ermöglicht letztendlich, eine breitere Nutzerbasis von Fans bzw. Interessenten zu erreichen. Wichtig ist jedoch zu beachten, dass NFT verkaufen  nur bei einem einzigen Marktplatz gleichzeitig  möglich ist.

Um den Verkauf einzuleiten, muss man den NFT nämlich in einem Smart Contract hinterlegen, auf den immer nur ein NFT Marktplatz auf einmal zugreifen kann.

NFT Affe kaufen Bored Ape Yacht

Welche Vorteile hat der Verkauf von NFT?

Der Verkauf von NFTs ist besonders lukrativ und vorteilhaft für Creator und Künstler, die ihre digitalen Inhalte so monetarisieren können. Für NFT Investoren hingegen stellt sich die Frage, ob sie noch halten oder bereits verkaufen sollen. Die Antwort richtet sich natürlich nach Anlagezielen, Zeithorizont, Art des NFTs und wie überzeugt man vom Creator oder Künstler der NFT Kollektion ist.

Tatsächlich gibt es aber zahlreiche Gründe, welche für den Verkauf von NFT sprechen können:

  • Kunst verkaufen: Gerade Künstler und Creators können mit NFTs endlich eigenständig ihre Kunst verkaufen und monetarisieren. Dabei sind sie nicht auf teure Intermediäre und Kunstvermittler angewiesen, weshalb sich ein viel höherer Verdienst erzielen lässt.
  • Volle Kontrolle: Als Inhaber des NFTs hat man volle Kontrolle über den digitalen Vermögenswert. Künstler können diese Nachweise nutzen, um ihre Kunst zu verkaufen; Inhaber können diese nutzen, um uneingeschränkt über die NFTs zu verfügen und diese eigenständig zu verkaufen, wie etwa im Falle von NFT Games.
  • Wertgewinne realisieren: Vordergründig geht es dabei natürlich darum, seine Wertgewinne zu realisieren und sich über seine Rendite beim NFT Investment zu freuen. Freilich sind nur realisierte auch tatsächliche Gewinne, oft ist es ratsamer NFTs zu verkaufen als für eine langfristige Wertsteigerung zu warten, denn NFT Preise sind – wie Kryptowährungen – äußerst volatil.
  • Neue NFT kaufen: NFT verkaufen um in eine neue, vielversprechende NFT Kollektion investieren zu können? Oft ist es sinnvoll, Gewinne zu realisieren und mit dem freigemachten Kapital auf ein neues Pferd zu setzen. Warum nicht z.B. die neue NFT Kollektion des selben Künstlers?
  • Market Timing möglich: Man kann gezielt NFT verkaufen gemäß gewissen, ungeschriebenen Marktregeln. Etwa inmitten eines NFT Bullenruns oder beim Launch der neuen NFT Kollektion eines Creators werden bestehende NFTs die höchsten Verkaufserlöse erzielen können.
  • NFT Trends ausnützen: Der NFT Markt ist äußerst dynamisch und teilweise kurzlebig. Künstler oder Creators können mit geeigneten NFTs auf den Zug aufspringen, doch auch NFT Trader können von diesem Ansatz besonders gut profitieren.

Nach dem NFT Verkauf: Was passiert mit de Gewinnen?

logo-lucky-block Nach dem NFT verkaufen kann man Gewinne freisetzen, die für neue und attraktivere Anlagemöglichkeiten zur Verfügung stehen. Welche? Als Künstler oder Creator hat man natürlich vor allem die Möglichkeit, wieder in sein eigenes Unternehmen bzw. die Kunst zu investieren.

Eine weitere Möglichkeit könnte es natürlich sein, führende Kryptowährungen zu kaufen und für Wertgewinn zu halten. Aber warum den Markt wechseln, wenn es hier so hohe Renditechancen gibt? Sinnvoll kann es sein, neue und vielversprechende NFT kaufen – in diesem dynamischen Markt tun sich schließend gerade für Kenner laufend neue Chancen auf.

Hierbei empfehlen wir unseren Testsieger für NFT Kollektionen – Lucky Block NFT. Konkret kann man mit einem Lucky Block High Roller Premium NFT nämlich von einer automatischen Teilnahme an jeder täglichen Ziehung auf der dezentralen Lotterieplattform profitieren. So geht NFT mit Utility! Auch wenn der Floor Price des NFTs schon mehrmals angestiegen ist, bietet der Lucky Block NFT noch immer das beste Preis-Nutzen-Verhältnis unter allen NFTs.

So profitiert man gleich doppelt: hohe Gewinnchance in der dezentralen Lotterie und ein Erlös aus dem Wertanstieg im Lucky Block NFT. Erhältlich ist der NFT exklusiv beim beliebten NFT Marktplatz NFT LaunchPad, bezahlbar gegen Wrapped BNB – Marktplatz basiert auf der Binance Smart Chain.

luckyblock nft

Warum wollen Investoren ihre NFT verkaufen?

NFT Investoren bzw. NFT Trader sind Menschen, welche sich rein zum Zwecke der Spekulation oder Anlagezwecken mit NFTs auseinandersetzen. Sie haben diese boomende Anlageklasse erkannt und wagen sich in diesem volatilen Markt auf besonders hohe Renditen zu spekulieren.

Dies steht im Kontrast zu überzeugen Kunstliebhabern bzw. Fans, welche NFTs ihrer Lieblingskünstler in erster Linie kaufen, weil diese einen emotionalen Wert für sie haben, bzw. weil sie den Künstler unterstützen möchten, auch wenn natürlich auch  eine Gewinnabsicht mitspielen  kann.

Insofern ist es also der Wunsch, die Wertsteigerung seines NFTs in Gewinn umzusetzen, welche für das NFT verkaufen spricht. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man als Anleger das Geld dringend benötigt oder annimmt, dass der NFT Preis vielleicht in Zukunft wieder sinken könnte. Ein Vorteil daran ist natürlich auch, dass man die Wertentwicklung nicht weiter verfolgen muss.

NFT Verkaufen FAQs

Kann jeder NFT verkaufen?

Ja, jeder Nutzer kann NFT verkaufen. Man benötigt bloß eine Krypto-Wallet wie MetaMask, das mit einem NFT Marktplatz wie OpenSea, Rarible oder NFT LaunchPad verknüpft wird. Nach dem NFT erstellen kann dieser zum Verkauf gelistet werden - als Fixpreisangebot oder offene Auktion. Man kann eigene und gekaufte NFT verkaufen.

Was kostet es ein NFT zu verkaufen?

Beim NFT verkaufen können zweimal Gebühren anfallen - beim NFT erstellen und beim NFT verkaufen. NFT erstellen ist meist kostenlos möglich, es fallen aber Gas-Gebühren an. Beim NFT verkaufen hingegen gibt es eine Verkaufsprovision, die als Gebühr vom NFT Marktplatz eingehoben wird.

Wer kauft mein NFT?

Künstler oder Creators werden NFTs an ihre bestehenden Fans und Follower verkaufen wollen. Allerdings kann man sich auch an eine große Community von NFT Fans und NFT Tradern bei führenden NFT Marktplätzen wie OpenSea, Rarible oder NFT LaunchPad wenden, die aktiv nach tollen NFTs suchen. Erstklassiges Marketing ist unumgänglich.

Was kann man als NFT verkaufen?

Alle Arten von NFTs kann man verkaufen. Am häufigsten sind dabei neben kultigen JPEGs, auch PfP (Profile Picture)-Kollektionen wie Bored Apes oder World of Women die Rubriken NFT Bilder, NFT Kunst, Blockchain Domains, Musik NFTs oder auch Videoinhalte sowie Gaming NFTs. Manche NFT Marktplätze sind jedoch auf einzelne NFT Arten spezialisiert.

Zuletzt aktualisiert am 13. Juli 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.

Zeige alle Posts von Christoph Peterson