NFT erstellen: In 5 Schritten zum NFT Minting

NFT Minting NFTs – Non Fungible Token – sind einzigartige, nicht ersetzbare digitale Vermögenswerte, welche den Besitz von digitalen Objekten verifizieren. Sie werden als Token in einem Krypto-Wallet aufbewahrt und ermöglichen den Austausch von digitalem Besitz, indem der NFT zwischen den Wallets des alten und neuen Besitzers übertragen wird. Dadurch kann das NFT kaufen bzw. Investieren ein profitables Unterfangen werden, dass immer mehr Investoren interessiert.

Wer NFTs erstellen möchte, benötigt das respektive digitale Objekt, die Blockchain – z.B. Ethereum oder Binance – auf der der NFT ausgegeben werden soll und eine Plattform, über die das NFT Minting, der Prozess des NFT erstellen, umgesetzt werden kann. Wie genau funktioniert das NFT erstellen? Welche NFT Marktplätze kann man hierfür nutzen? Worauf kommt es dabei an? Welche NFT Gebühren und Kosten können entstehen?

In diesem Beitrag erfährst du alles darüber, wie du NFTs erstellen und monetarisieren kannst. Zudem stellen wir NFT Marktplätze vor, auf denen du NFTs handeln und verkaufen kannst.

Basiswissen NFT erstellen: Was ist NFT Minting?

NFTBevor wir den Begriff des NFT Minting klären, ist ein klares Verständnis von NFT – Non-Fungible Token – erforderlich.

Ein Non-Fungibler Token ist ein auf der Blockchain ausgegebener, einzigartiger, nicht ersetzbarer Token, welcher den Besitz eines (digitalen) Objekts digital verifiziert und nachweist. NFTs unterscheiden sich von Kryptowährungen, welche fungible Token sind; fungibel bedeutet dabei, dass Token ersetzbar sind; 1 BTC könnte durch einen anderen 1 BTC ausgetauscht werden.

NFT Minting ist der Prozess, mit dem man einen NFT erstellen kann. Dabei bedeutet “Minting” auf Deutsch “prägen”, lehnt sich also an das Konzept des Prägens einer Münze an.

Um einen NFT erstellen zu können, benötigt man zunächst einen Gegenstand bzw. ein Objekt, z.B. ein digitales Bild, für diesen ein NFT erstellt werden kann. Der NFT verbürgt dann das Eigentum an diesem einzigartigen digitalen Objekt. Zudem benötigt man eine NFT-kompatible dezentrale Krypto-Wallet wie z.B. die MetaMask Wallet, in welcher NFTs aufbewahrt werden können.

Dann benötigt man eine Blockchain, z.B. Ethereum oder Binance Smart Chain, auf welcher dieser NFT erstellt werden kann sowie eine NFT Plattform, über die man mit benutzerfreundlichem Interface einen NFT erstellen und in der verbundenen Wallet, wie z.B. MetaMask, aufbewahren kann. Schließlich benötigt man einen NFT Marktplatz, über den man seinen erstellten NFT verkaufen bzw. handeln kann.

Dieser Prozess kann über zahlreiche NFT Marktplätze durchgeführt werden, als Beispiel werden wir hier das NFT erstellen bei NFT LaunchPad, dem führenden NFT Marktplatz, vorzeigen. Dabei wählen wir NFT LaunchPad, weil das NFT erstellen hier besonders einfach, rasch und intuitiv vor sich geht und man den NFT auch gleich zum Verkauf anbieten kann.

In 5 Schritten einen NFT erstellen

Wie kann man einen NFT erstellen? Der Prozess des NFT Minting ist tatsächlich relativ einfach und rasch umzusetzen, wenn man die erforderlichen Tools und Schritte samt derer Features einmal verstanden hat. Nachfolgend zeigen wir anhand des NFT Marktplatz NFT LaunchPad, wie das NFT erstellen von statten geht.

Schritt 1: Wallet eröffnen

Der erste Schritt besteht in der Erstellung eines NFT-kompatiblen Wallets. Dabei sollte es sich um ein DeFi-Wallet bzw. dezentrales Wallet handeln, welches den NFT-Tokenstandard von Ethereum (ERC-1155) oder Binance Smart Chain unterstützt.

Tipp: Unser Testsieger für das NFT erstellen ist das neue NFT Launchpad. Dieses setzt derzeit in erster Linie auf NFTs, die auf die Binance Smart Chain aufbauen. Für die Nutzung ist es deshalb am einfachsten, von Anfang an Wrapped BNB (WBNB) zu kaufen.

Möglich ist hierbei etwa das als Browser-Wallet bekannte MetaMask Wallet, das über ein Browser-Plugin in Chrome oder Firefox verwendet werden kann. Nachdem das Wallet eröffnet und angelegt wurde, sollte man sich darin einloggen, um es mit der NFT Minting Plattform verbinden zu können, sodass der erstellte NFT im Wallet gespeichert werden kann.

Metamask-Wallet-einrichten

Schritt 2: Kryptowährung kaufen

Einige der führenden NFT Marktplätze basieren auf der Ethereum-Blockchain. Möchte man einen NFT erstellen, muss man für die Transaktionsverarbeitung bzw. das NFT Minting die sogenannten „Gas-Gebühren“ in Form von ETH bezahlen.

Alternativ könnte man auch einen auf der Binance Smart Chain basierenden NFT Marktplatz wie das NFT Launchpad wählen, dann muss man Gas-Gebühren in Form von WBNB bezahlen.

Für Einsteiger und Fortgeschrittene ist es deswegen ratsam, einen umfassenden Krypto-Broker wie eToro oder Binance zu wählen. Hier kann man Ethereum (oder auch BNB) zu besonders günstigen Konditionen und einfach kaufen.

Nach Registrierung muss man bloß die Handelsposition eröffnen und die Ethereum in die Wallet übertragen lassen, um sie in die MetaMask Wallet zu übermitteln.

etoro ETH

Schritt 3: NFT Handelsplatz wählen (z.B. NFT LaunchPad)

Im dritten Schritt entscheidet man sich für einen NFT Marktplatz, bei dem man den NFT erstellen („NFT minten“ bzw. „NFT Minting“) lassen möchte. Wir nehmen hier NFT LaunchPad als Beispiel, der neue NFT Marktplatz ist einfach, kostengünstig und intuitiv zu nutzen. Es können NFTs auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben werden.

Als Creator kann man seinen erstellten NFT auch direkt auf dem NFT LaunchPad zum Verkauf anbieten; dabei handelt es sich nicht um eine Auktion, der NFT muss zu einem konkreten, fixen Verkaufspreis offeriert werden.

Schritt 4: Digitale Kunst schaffen & Collection erstellen

Bei NFT LaunchPad – und den meisten NFT Marktplätzen – werden nicht einzelne Kunstwerke, sondern Kunst als Teil von Kollektionen verkauft. Zunächst muss man natürlich das digitale Kunstwerk erstellen bzw. womöglich erstellen lassen, je nach dem, wie man dies als Creator präferiert.

Nehmen wir als Beispiel eine Grafik bzw. Illustration als NFT. Möchte man selbst einen solchen NFT erstellen, kann man Grafik-Editoren wie Photoshop, Illustrator oder selbst Paint verwenden. Das NFT LaunchPad unterstützt zudem auch NFTs, die im MP4 Format hergestellt wurden. Wichtig: Ein NFT ist einzigartig, man muss auf mögliche Urheberrechtsverletzungen achten – diese könnten den Creator teuer zu stehen kommen.

NFT LaunchPad Kunst erstellen und verkaufen

Zwei wichtige Grundprinzipien gilt es zu beachten, um ein gefragtes, attraktives und profitables NFT zu erstellen:

  • Umso einzigartiger, desto attraktiver. Der Wert eines NFT liegt insbesondere in seiner Einzigartigkeit, bzw. der Rarität des unterliegenden digitalen Objekts. Umso einzigartiger und spezieller der NFT, also z.B. die Grafik bzw. GIF oder Video ist, desto stärker könnte der NFT im Wert steigen.
  • Der Zeitaufwand der Erstellung sollte im Verhältnis bleiben. Wenn man selbst einen NFT erstellen wird, muss man die investierte Zeit als Kostenaufwand rechnen. Egal, ob selbst oder als Auftragswerk erstellt: die investierten Kosten müssen durch das NFT verkaufen erst wieder hereingeholt werden. Darum macht sich eine möglichst kostengünstige Erstellung buchstäblich bezahlt.

Schritt 5: NFT verkaufen

Nach der Erstellung des NFT kann dieser direkt über einen NFT Marktplatz verkauft werden. Der Verkauf von NFTs auf solchen Marktplätzen erfolgt in der Regel entweder über eine Auktion oder einen Festpreis. Der NFT Marktplatz finanziert sich in den meisten Fällen über eine Provisionsgebühr, welche Verkäufer und Käufer teilweise zu tragen haben.

Während wir nachfolgend zahlreiche NFT Marktplätze näher vorstellen, können wir prinzipiell die Nutzung der neuen NFT LaunchPad Plattform empfehlen. NFT Minting ist kostenlos, doch es fällt eine Provisionsgebühr von 2,5 % auf den Verkauf des NFTs an.

Was ist ein NFT?

NFT erstellen Ein NFT, ein Non-Fungible Token, ist ein einzigartiger, unersetzbarer Identifikator, welcher den Eigentümer eines digitalen Vermögenswertes (z.B. Bildern, Videos, Liedern, In-Gaming-Items) nachweist. Ein NFT ist ein digitaler Token, der quasi als Besitzurkunde dient und ist separat vom Vermögenswert, auf den er sich bezieht, zu betrachten.

Der NFT wird in einem NFT-kompatiblen Krypto-Wallet aufbewahrt, ist folglich einer Krypto-Walletadresse zugeordnet. Weil der Blockchain-basierte Token einfach übertragen werden kann, ohne den beziehenden Vermögenswert zu transferieren, ist ein Besitzwechsel einfach und kostengünstig möglich.

NFTs sind Anfang 2021 zum unerwarteten Krypto-Hit geworden und sind vor allem in der Kunstbranche enorm populär geworden. Etwas Kritik ist jedoch gegeben, weil vor allem einfache JPEG-Bilder von gelangweilten Affen (“Bored Ape Yacht Club”) oder CryptoPunks und Enten in unterschiedlichen Kollektionen zu absurd-hohen Preisen gehandelt wurden.

Digitale Kunst erlebt durch NFTs eine enorme Wertsteigerung, weil digitale Kunst mit einem Mausklick dupliziert werden konnte, was es fast unmöglich machte, das Original zu erkennen. Mit einem NFT kann der wahrhaftige Eigentümer klar ausgewiesen werden, zudem ist die Historie der bisherigen Eigentümer über den Transaktionsverlauf im Blockchain-Explorer einsehbar.

Non-Fungible Tokens sind auf einer Blockchain (z.B. Ethereum) ausgegebene Token, welche einzigartig und nicht austauschbar sind; dies ist im Gegensatz zu klassischen Fiat-Währungen oder herkömmlichen Kryptowährungen, welche „fungibel“, also austauschbar sind. Z.B. kann ein US-Dollarschein mit einem anderen ausgetauscht bzw. gleich verwendet werden.

Wie kann man einen NFT auf Ethereum prägen?

Um einen NFT auf Ethereum zu prägen, müssen wir den ERC-721-Standard befolgen. ERC-721 ist ein freier, offener Schnittstellenstandard, der die Erstellung von nicht fungiblen Token auf der Ethereum-Blockchain beschreibt. Dies ist im Gegensatz zu ERC-20-Tokens, die fungibel sind und für die Ausgabe eines Utility Token bzw. Altcoin eignen.

Für das NFT Minting verwendet man am besten einen auf der Ethereum-Blockchain aufbauenden NFT Marktplatz, wie z.B. OpenSea. Den Prozess des NFT erstellen bei OpenSea haben wir in einem nachfolgenden Abschnitt im Detail beschrieben.

Krypto Kunst erstellenNFT auf einem Marketplace erstellen

Krypto Kunst erstellen

Bevor man einen NFT erstellen kann, muss man das grundlegende Werk schaffen, für das der NFT als digitaler Token bzw. Besitznachweis ausgestellt werden kann. Mittlerweile werden zahlreiche Dateiformate und Inhalte wie Bilder, Audio, Video oder 3D-Modelle als Krypto Kunst unterstützt.

Wichtig ist dabei noch einmal zu unterscheiden, dass man zunächst das digitale Werk benötigt. Der NFT kann dann als „digitale Besitzurkunde“ erstellt werden, welche dem Käufer der Krypto Kunst in die Wallet übertragen wird. Wer den NFT in seiner Web3-Wallet hat, ist nachweislicher Besitzer des NFT.

Schritt 1: Zu erstellende Kunst definieren

Im ersten Schritt muss man sich als Künstler bzw. Creator entscheiden, welche Art von Inhalt bzw. Content man als NFT erstellen möchte. Im Grunde gibt es die Wahl zwischen Bildern bzw. Grafiken, Audio und Video. Ist diese Entscheidung gefallen, ist zu klären, welches konkrete Werk man schaffen möchte.

opensea.io collections

Schritt 2: Eigenproduktion oder Outsourcing feststellen

Artist Nun stellt sich die Frage, ob man als Creator selbst die digitale Kunst erstellen möchte, oder man diese Aufgabe an einen Dritten outsourcen möchte. Zur Erstellung von Bildern bzw. Grafiken lässt sich die Adobe Suite, PhotoShop bzw Illustrator erstklassig nutzen, doch selbst Microsoft Paint könnte bereits ausreichend sein.

Beim Outsourcing der Erstellung kann man auf Outsourcing-Plattformen wie Twago oder Upwork setzen, um kompetente und leistbare Künstler in aller Welt zu finden.

Schritt 3: Digitale Kunst erstellen (lassen)

Jetzt heißt es: Ran an die Kunst! Das Werk wird erstellt bzw. man lässt es erstellen, nachdem man klare Anweisungen und Details des zu erstellenden Werkes genannt hat.

Schritt 4: Kunstwerk abschließen

Es kann ratsam sein, die digitale Kunst einem kleinen Kreis von Freunden oder Bekannten bzw. Fachkollegen zu zeigen, um etwas Feedback einzuholen. Womöglich sind kleine Überarbeitungen angebracht, dann sollte man diese jetzt noch durchführen.

Dann jedoch ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die digitale Kunst perfektioniert ist, das Werk ist zur Veröffentlichung bereit – und damit ist es an der Zeit, den NFT erstellen zu lassen.

Schritt 5: NFT erstellen

Der NFT für die Krypto-Kunst-Werk lässt sich am besten über einen geeigneten NFT Marktplatz wie OpenSea erzeugen. Der NFT selbst ist eine Art Besitz- und Authentifizierungsnachweis für das geschaffene Werk, das Werk selbst wird jedoch nicht direkt auf der Blockchain gespeichert.

Wie NFT erstellen geht, das haben wir in einem nachfolgenden Abschnitt in diesem Artikel erklärt. Hierfür benötigt man ETH in seiner Wallet, weshalb man Ethereum z.B. bei unserem Testsieger eToro kaufen.

Schritt 6: NFT verkaufen

NFT verkaufen

Nach Erstellung des NFT kann man diesen beim NFT Marktplatz zum Verkauf bereitstellen. Es ist zu entscheiden, ob man zu einem Festpreis verkaufen oder eine Auktion durchführen möchte – die meisten Marktplätze bieten beide Optionen.

NFT auf einem Marketplace erstellen

Die einfachste Möglichkeit für das NFT erstellen, ist dies direkt bei einem populären NFT Marketplace wie OpenSea durchzuführen. Wir werden den Prozess hierbei im Detail näher vorstellen.

Im ersten Schritt muss man sich mit seinem Web3-fähigen Krypto-Wallet, z.B. MetaMask oder Coinbase Wallet, mit der Webseite von OpenSea.io verbinden. Hierfür klickt man rechts oben auf den Button „Create“, wobei das Connect-Menü geöffnet wird; dann folgt man den Anweisungen seiner Browser-Extension-Wallet, um die Verbindung zwischen der Wallet und OpenSea herzustellen (dabei wird die Genehmigung zum Einsehen der Wallet-Adressen der genehmigten Konten erteilt).

opensea.io

Es muss kein separates OpenSea-Benutzerkonto erstellt werden; die Web3-Wallet mit Wallet-Adresse ist quasi das OpenSea-Benutzerkonto.

Nun erscheint die Maske für das NFT erstellen. Zunächst lädt man seine Datei hoch, für die der NFT erstellt werden soll. Es werden zahlreiche Dateiformate für Bilder, Audio, Video oder 3D-Modelle unterstützt, die Datei darf maximal 100 MB groß sein.

Dann gibt man den Namen des NFT ein und kann einen externen Link einfügen, welcher nähere Informationen zum NFT und seiner Bedeutung anführt. Eine Beschreibung des NFT auf OpenSea kann im nächsten Feld eingegeben werden. Dann wählt man die Kollektion aus, zu dem der NFT als Item hinzugefügt werden soll.

Fortgeschrittene Einstellungen, die für einfache NFTs nicht unbedingt erforderlich sind, sind dann Properties, Level, Statistiken oder auch nur für den Besitzer freischaltbare Inhalte. Dann stellt man noch ein, wie viele Exemplare des NFT erstellt werden sollen (1 – Unikat, oder Limited Edition), sowie ob der NFT auf der Ethereum- oder Polygon-Blockchain erstellt werden soll.

Mit Klick auf „Create“ wird der NFT erstellt und direkt in der verbundenen Web3 Wallet gespeichert. Im nächsten Schritt kann man wählen, dass man den NFT verkaufen und am NFT Marktplatz anbieten möchte, wobei ein Festpreis festzulegen ist.

Wie kann ich NFTs verkaufen?

Nachdem man als Nutzer einen NFT erstellt hat, kann man diesen über einen geeigneten NFT Marktplatz zum Verkauf anbieten. Es gibt zahlreiche NFT Marktplätze am Kryptomarkt, welche in der Regel gegen eine kleine Gebühr oder Provision vom Erlös den Verkauf an einen interessierten Käufer organisieren. Es empfiehlt sich, das NFT erstellen direkt über den Marktplatz durchzuführen, bei dem man den NFT verkaufen möchte.

Im nachfolgenden Abschnitt stellen wir die bekanntesten und besten NFT Marktplätze im Detail vor. Dabei gehen wir auf deren Vorteile, die Kategorien von angebotenen NFTs und das Gebührenmodell näher ein.

Plattformen Vergleich

NFT LaunchPad

NFT erstellen auf dem NFT LaunchPad

Das NFT LaunchPad ist für die Vermarktung und den reibungslosen Handel von neuen NFT Projekten konzipiert worden. Damit stellt es auch für Ersteller von neuen NFT Kollektionen eine ideale Plattform dar. Neue Kreationen können ohne komplizierte Bürokratie im LaunchPad der Öffentlichkeit präsentiert und zum Verkauf angeboten werden.

Während das NFT LaunchPad in Zukunft als Multi-Channel-Plattform NFTs mehrere Blockchain-Systeme anbieten wird, ist das Angebot in der Anfangsphase auf NFTs, die auf der Binance Smart Chain oder PP basieren konzentriert. Beim Handel über das LaunchPad fällt eine relativ branchenübliche Plattform-Gebühr in der Höhe von 2,5 Prozent des Verkaufspreises an. Unterstützt werden zudem NFTs verschiedenster Formate. So ist es etwa auch möglich im MP4 Format erstellte NFTs über das LaunchPad zu launchen.

Wer neue NFTs erstellt und diese über das NFT LaunchPad verkaufen möchte, kann zwischen zwei Vertriebswegen wählen. So gibt es einerseits die Option die erstellten NFTs über Auktionen an die jeweils bestbietenden Käufer zu veräußern. Alternativ kann auch ein Fixpreis eingestellt werden, zu dem nach der NFT Erstellung die NFTs sofort gekauft werden können.

OpenSea

OpenSea

OpenSea ist der Marktführer unter den NFT Marktplätzen. Gegründet bereits 2017, ist OpenSea mit dem NFT Hype 2021 zum Branchengiganten geworden. Der NFT Marktplatz basiert auf Ethereum Blockchain, es können Bilder, Audio, Video und weitere Dateiformate zu NFTs gemacht werden.

NFT erstellen bei OpenSea ist besonders einfach und benutzerfreundlich, sodass sich auch Einsteiger zurecht finden können. NFT erstellen ist kostenlos, beim NFT verkaufen werden 2,5 % Gebühr in Rechnung gestellt.

OpenSea zeichnet sich auch durch erweiterte Einstellungen aus, wie z.B. die Möglichkeit seinen NFT als Teil der Kollektion eines anderen Creators zu verkaufen.

Rarible

Rarible

Rarible ist ein weiterer großer Marktplatz für alle Arten von NFTs. Alle Arten von Kunst, Videos, Sammlerstücken (Collectibles) und Musik können auf der Plattform gekauft, verkauft oder erstellt werden. Bezahlt wird hier jedoch mit dem Marktplatz-eigenen Token Rarible (RARI). Rarible hat mittlerweile neben der Ethereum-Blockchain auch die Tezos- und die Flow-Blockchain integriert.

Rarible finanziert sich über 2,5 % Gebühren, welche Käufer und Verkäufer von NFTs in Rechnung gestellt werden. NFTs verkaufen ist mit einem Fixpreisangebot als auch mit Auktionen möglich.

Zu den Funktionen der Plattform gehören Multi-Edition-NFTs, zeitlich begrenzte Auktionen, Tantiemen und ein eigener Messenger. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit einigen namhaften Unternehmen geschlossen. Yum! Brands‘ (NYSE-gelistet) Taco Bell hat Kunstwerke auf Rarible gelistet, und der Cloud-Software-Riese Adobe hat sich kürzlich mit Rarible zusammengetan, um die Arbeit von NFT-Künstlern und -Creators zu sichern.

SuperRare

SuperRare

Ähnlich wie Rarible baut auch SuperRare einen Marktplatz für digitale Creators auf. Die Website umfasst Kunst, Videos und 3D-Bilder, aber Sammler können Kunstwerke mit Ethereum kaufen.

SuperRare hat kürzlich die Ausgabe seines gleichnamigen Utility-Token (ERC20-Tokenstandard) angekündigt. Die Token werden verwendet, um neue Talente für den Marktplatz zu finden und zu kuratieren. Wie Rarible können auch SuperRare NFTs auf OpenSea gekauft und verkauft werden.

Als Creator kann man seine Werke bzw. NFTs sowohl in einer Auktion, zu Fixpreisen oder von Käufern eingeholten Angebotspreisen verkaufen. SuperRare verlangt keine Gebühren für das NFT erstellen. Für Erstverkäufe behält sich SuperRare 15 % Provisionsgebühren ein, für Zweitverkäufe 10 %; auf jede Transaktion müssen Creators 3 % Gebühren auf den Transaktionspreis an SuperRare zahlen.

Nifty Gateway

Nifty Gateway

Nifty Gateway ist ein NFT-Marktplatz, der dem US-Krypto-Exchange Gemini (Winklevoss-Zwillinge als Eigentümer) gehört und für hochpreisige Verkäufe exquisiter digitaler Kunst bekannt wurde.

Besonders an Nifty Gateway ist, dass NFTs auch mit Fiat-Währung erworben werden können, Käufer müssen nicht über Kryptowährungen verfügen. Bei Nifty Gateway werden ausschließlich Grafiken und Bilder (statisch oder animiert) verkauft, Audio können nicht verkauft werden.

Das NFT erstellen ist bei Nifty Gateway kostenlos, es fallen nur die Gas-Gebühren in ETH an. Die Plattform finanziert sich über 10 % Provisionsgebühr bei jedem Verkauf eines NFTs, bei Zweitverkäufen erhalten Creator immerhin noch 10 % des Transaktionserlös. NFT verkaufen ist sowohl in Form von Auktionen oder zu Festpreisen möglich.

MakersPlace

MakersPlace

MakersPlace ist ein weiterer interessanter NFT-Marktplatz für seriöse, hochpreisige Kunst. Hier findet man etwa etablierte Künstler, Galerien und Institutionen, die NFTs ihrer Werke anbieten, darunter solche wie Damien Hirst, das Auktionshaus Christie’s und die Comic-Legende Robert Liefeld. Käufer können bei MakersPlace in ETH oder mit Fiat-Währung zahlen; das NFT erstellen ist kostenlos, beim Verkauf fällt für den Verkäufer eine Provision von 15 % an.

Künstler auf MakersPlace signieren ihre Werke digital, was in der Blockchain gespeichert wird. Es wird nur eine begrenzte Anzahl authentischer Editionen geprägt, was zu einer Verknappung führt, und die Käufer erhalten das volle Eigentum an dem Kunstwerk – selbst wenn das Kunstwerk heruntergeladen und kopiert wird, ist es nicht authentisch oder trägt die digitale Signatur des Künstlers.

Decentraland

Decentraland

Decentraland ist eine Metaverse-Plattform und ein NFT Marktplatz, auf dem digitale Güter für das dezentrale Metaverse-Welt von Decentraland gekauft und gehandelt werden können. Im Metaverse von Decentraland wird der MANA-Token als Utility Token für den Kauf und Verkauf von NFTs genutzt. NFTs sind hierbei sowohl virtuelle Grundstücke als auch In-Gaming-Items von Avatars, Skins, virtueller Kleidung, Benutzernamen und mehr.

Decentraland basiert auf der Ethereum-Blockchain, kann mittlerweile jedoch mit Ethereum-Layer-2-Blockchain MATIC verwendet werden, was die Netzwerkgebühren reduziert. Für das NFT erstellen und handeln fällt bei Decentraland nur die Gas-Gebühren der Blockchain an, es werden keine Gebühren eingehoben.

Foundation.app

Foundation.app

Foundation wird wie ein Künstlerclub betrieben, zu dem nur eine kleine Gruppe von Künstlern eine Einladung erhalten; es handelt sich um eine von einer Gemeinschaft kuratierte Plattform, die von einer ausgewählten Anzahl von Künstlern betrieben wird. Um Foundation beizutreten, benötigt man eine Einladung von einem aktuellen Künstler, und jeder Künstler kann nur eine Einladung verwenden.

Wenn man ein NFT auf Foundation verkauft, erhält der Künstler 85% des Wertes, und bei Sekundärverkäufen erhält man 10%. Das ist weniger als auf einigen anderen NFT-Marktplätzen, aber dafür sind die Preise für NFTs auf Foundation im Durchschnitt höher und halten ihren Wert. Die Schöpfer sind in der Regel authentischer und wirklich künstlerisch, als dies bei anderen Marktplätzen der Fall ist.

Kann man NFT kostenlos erstellen?

NFT kostenlos erstellen – diesen Wunsch haben natürlich die meisten Creators. Aber ist das wirklich möglich? Die Antwort: Nein. Jedenfalls nicht ganz kostenlos. Jedoch ist es möglich, die Erstellung von NFTs ohne zusätzliche Gebühren bei den meisten NFT Marktplätzen durchzuführen. Allerdings fallen immer nicht unbedeutende Gebühren an, nämlich die Netzwerkgebühren für die jeweilige Blockchain.

Welche Gebühren und Kosten gibt es?

Wer NFT erstellen und verkaufen möchte, der muss mit diversen NFT Gebühren und Kosten rechnen. Prinzipiell kann es zu zwei Zeitpunkten dazu kommen:

  • Erstellung eines NFTs
  • Verkauf eines NFTs
  • Weiterverkauf eines NFTs

Erstellung eines NFTs

Die Erstellung eines NFTs ist bei den meisten NFT Marktplätzen insofern kostenlos, dass die Plattform selbst keine eigenen Gebühren einhebt. Letztendlich ist die Erstellung aber eine Blockchain-Transaktion, für deren Verarbeitung die sogenannten Gas-Gebühren bezahlt werden müssen.

Gerade bei der Ethereum-Blockchain können diese Kosten bei hoher Nachfrage schon zwischen 50-100 USD erreichen, wobei sich diese Kosten mit Ausrollen des ETH 2.0 Updates wieder etwas reduzieren sollten.

Verkauf eines NFTs

Die NFT Kosten und Gebühren fallen in der Regel erst dann an, wenn man seinen NFT verkaufen möchte beim NFT Marktplatz. Die meisten NFT Handelsplätze haben ein Provisionsmodell eingerichtet, wobei sie vom Käufer und Verkäufer einen gewissen Prozentsatz der Transaktionssumme als Beteiligung einheben.

Selten aber doch gibt es auch ein „Membership-Modell“, bei dem Nutzer eine monatliche Fixgebühr für das Listen und Verkaufen ihrer NFTs bezahlen.

Fazit zum NFT erstellen Leitfaden

fazit NFTs – Non Fungible Tokens – haben die Kunstwelt und digitales Eigentum revolutioniert, weil damit der Besitz von digitalen Gütern verifiziert und authentifiziert werden kann. Wer als Künstler oder Creator NFT erstellen möchte, der sollte am besten auf einen bekannten NFT Marktplatz setzen, um den Prozess der Erstellung möglichst einfach zu gestalten.

Zunächst benötigt man ein NFT-kompatibles Wallet und ein digitales Gut, für den man einen NFT erstellen möchte. Über einen NFT Marktplatz kann man einen NFT minten und diesen in seiner Wallet verwahren, beim Marktplatz kann man diesen NFT listen und verkaufen. Meist ist das NFT erstellen kostenlos, doch Plattformen kassieren zwischen 2-20 % Provision beim Verkauf von NFTs.

Viele NFTs werden auf der Ethereum-Blockchain erstellt, weshalb man als Nutzer ETH kaufen muss, damit man die Erstellung bezahlen kann. Wer ETH basierte NFTs erstellen möchte, sollte hierfür am besten unseren Testsieger Broker eToro nutzen. Dieser preisgekrönte, lizenzierte Krypto-Broker macht den Kauf von ETH als echte Token oder in Form eines CFDs möglich.

Andere NFT Marktplätze ermöglichen das Erstellen von NFTs, die auf der Binance Smart Chain aufbauen. So zum Beispiel das NFT LaunchPad, welches sich wegen der vielen unterstützten NFT-Formate gerade für Anfänger bestens eignet.

FAQs

Wie kann ich NFTs erstellen?

NFTs erstellen ist bei einem NFT Marktplatz möglich, meist wird die Ethereum Blockchain oder die Binance Smart Chain (z.B. bei der Testsieger-Plattfrom NFT LaunchPad) verwendet. Zunächst benötigt man jedoch ein Web3 Wallet und das digitale Kunstwerk, um für das Werk den NFT erstellen zu können.

Was kostet ein NFT erstellen?

Das NFT erstellen ist meist kostenlos bei NFT Marktplätzen, jedoch fallen die Gas-Gebühren für das Blockchain-Netzwerk (z.B. ETH für Ethereum) an. Die Kosten und Gebühren beim NFT verkaufen können jedoch 2-20 % betragen, je nach NFT Marktplatz.

Kann man mit NFT Geld verdienen?

Geld verdienen mit NFTs ist durchaus möglich, aber definitiv schwierig. Selbst erstklassige Kunst als NFT verkaufen ist nicht einfach; wie im Kunsthandel geht es vor allem um Bekanntheit, effektives Marketing und Community-Building, damit NFTs und NFT Kollektionen erfolgreich werden. NFT handeln ist schwer, weil die Wertentwicklung ungewiss und die Volatilität höher als bei Kryptowährungen ist.

Was ist NFT einfach erklärt?

Ein NFT, Non-Fungible Token, ist ein eindeutiger, einzigartiger digitaler Token, der den Besitz eines digitalen Vermögenswertes (z.B. Bild, Audio, Video) authentifiziert und nachweist. Wer den NFT in seinem Krypto-Wallet verwahrt, ist als Besitzer des zugrundeliegenden Vermögenswertes bekannt. NFTs sind vor allem in der Kunstszene und Gaming-Branche beliebt.

Zuletzt aktualisiert am 12. April 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.

Zeige alle Posts von Christoph Peterson