Webhosting Vergleich

Wer sich privat oder beruflich im Web präsentieren möchte, der braucht früher oder später einen vertrauenswürdigen Webhoster. Unter den vielen großen Webhostern herrscht große Konkurrenz und nicht jeder Anbieter ist empfehlenswert. Neben ausreichendem Webspace zählen entsprechend auch die Sicherheit zu den wichtigen Faktoren für die Bewertung der verschiedenen Angebote. Vor der Investition in einen Webhoster sollten die Interessenten also die verschiedenen Hosts miteinander vergleichen.

Nicht nur die Sicherheit ist ein grundlegend wichtiger Faktor, sondern auch die Speichergröße und die Kosten, die für das Hosting anfallen. Je nach eigenen Vorlieben und individuellen Ziel muss der Webhoster verschiedene Kriterien erfüllen.

Die Experten von Coincierge haben sich die verschiedenen Webhoster genauer angesehen und einen Webhosting Anbieter Vergleich zusammengestellt. Und nicht nur für Neulinge lohnt sich der Blick auf die verschiedenen Angebote, sondern auch für erfahrene Website-Betreiber. Schließlich deutet sich eine klare Tendenz zur Verbesserung der Angebote ab, während die Preise immer weiter fallen. Die ideale Kombination!

Webhosting Vergleich – Was können Kunden erwarten?

Ständig kommen neue Webhosting Angebote auf den Markt. Da den Überblick zu behalten, ist gar nicht so leicht. Es bedeutet also, dass die verschiedenen Anbieter miteinander verglichen werden müssen, um den Anbieter zu finden, der das ideale Paket für die Verwaltung und die Administration einer Internetpräsenz bietet.

Die technische Infrastruktur abzugeben, kann Vorteile und Nachteile haben:

  • Der Nachteil ist, dass man mitunter ein wenig Geld investieren muss, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu bekommen.
  • Der Vorteil ist, dass man – vorausgesetzt man wählt den richtigen Anbieter – für sein Geld ganz schön was geboten bekommt und sich wesentlich sorgenfreier um andere Bereiche der Internetpräsenz kümmern kann.
Umfangreiche Fachkenntnisse sind für die Nutzung von Hosting Angeboten in der Regel nicht nötig.

Dank der sich immer weiter entwickelnden Technik sind mittlerweile die Administratoroberfläche und Webhosting Tools einfacher denn je zu bedienen. Die eigenen Inhalte online zu verwalten, dürfte also keine Hürde mehr darstellen. Einige Anbieter haben sogar ganze  Homepagebaukästen  im Sortiment, was das ganze Unterfangen noch einmal deutlich vereinfacht. Die Kunden können dank der Homepagebaukästen verschiedene Tools nutzen.

Um den richtigen Anbieter unter dem großen Angebot auszuwählen, sollten sich die interessierten Kunden im Vorfeld einige Gedanken machen:

  • Wie wichtig ist die Sicherheit der Daten? 
  • Wie viel Geld kann und soll monatlich investiert werden?
  • Welche Tools, Features und Extra sind unverzichtbar?
  • Wie viel Speicherplatz soll inklusive sein?
  • Und nicht zuletzt: wie seriös sind die Anbieter?

Die besten Webhoster im Überblick

AnbieterKosten (Monat)VorteileNachteileWebseite
ab 1€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • Preis von 1€ nur für die ersten 12 Monate
Hosteurope Logoab 4,99€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • nur 100 MB Speicher im kleinsten Paket
Serverway Logoab 2,90€
  • Flexible Optionen bezüglich Domain und E-Mail
  • langfristig günstigster Anbieter
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • keine Domain und E-Mail im kleinsten Paket
  • unübersichtliches Backend

Webhosting – Die wichtigsten Begriffe

Wer sich zum ersten Mal mit der Thematik des Webhostings auseinandersetzt, der wird einigen möglicherweise unbekannten Begriffen begegnen. Hier möchten wir nun einige dieser Begriffe klären. Ansonsten dürften die Webhosting Leistungsbeschreibungen eher unverständlich sein. Um also unter den vielen Angeboten den passenden Host zu finden, muss zunächst einmal das Angebot an sich verstanden werden.

Server

Die Basis des Webhostings ist der Server. Ein Server ist ein  Hochleistungscomputer der im Rechenzentrum ans Internet angeschlossen ist und entweder das Betriebssystem Microsoft Windows oder Open Source Linux nutzt. Je nach Leistung kann ein Server bis zu 1000 verschiedene Webpakete aufnehmen.

Für die Kunden ist wichtig zu beachten, wie viel technische Leistung der Server zu bieten hat. Im Endeffekt hat dies auch einen Einfluss auf das Endprodukt, die eigene Website.

Tipp: Wer entsprechend große Projekte plant, sollte große Rechenleistung einplanen.

Domain

Die Domain ist nichts anderes als die Adresse der Internetseite, die sich jeder Kunde passend zu seinem Vorhaben aussucht. So kann jede Seite im Internet über ihre einzigartige Adresse gefunden werden. Diese Adresse lässt sich in drei Teile aufteilen:

  1. Top Level Domain,
  2. Second Level Domain und
  3. Third Level Domain.
  • Die Third Level Domain ist „www“,
  • die Second Level Domain ist der Name der Internetpräsenz und
  • die Top Level Domain ist die Endung „.de“ oder ähnliches.

Bei der Auswahl eines Webhosting Angebots müssen die Kunden zwischen zwei verschiedenen Arten von Top Level Domains auswählen:

  • Länderspezifische TLDs (Country-code TLDs) und
  • Allgemeine TLDs (Generic TLDs).

Zu den länderspezifischen TLDs gehören die Endungen .de, .at, .co.uk und ähnliches. Zu den allgemeinen LTDs gehören die Endungen .com, .net und .org.

Traffic

Traffic bezeichnet den  Datenverkehr.  Je nach Besucheranzahl und heruntergeladenen Daten können monatlich schonmal mehrere Gigabyte Traffic anfallen. Im Idealfall ist der Traffic beim Webhosting Anbieter nicht begrenzt, um höchste Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten.

SSL-Verschlüsselung

Die SSL-Verschlüsselung sollte zum Standard des Webhosting Anbieters gehören. Schließlich ermöglicht die SSL-Verschlüsselung die sichere Datenübertragung zwischen dem Endgerät des Webseitenbesuchers und dem Server per Transport Socket Layer (TLS) Protokoll.

Vor allem, wenn sensible Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten, Adressen oder ähnliches über die Website eingegeben werden, sollte die Website eine Verschlüsselung anbieten.

MySQL Datenbanken

Die MySQL Datenbank ist ein System zur Speicherung von Daten, die zur Verwaltung der Benutzeroberfläche notwendig sind. Da dieses Datenbanksystem relativ weit verbreitet ist, arbeiten viele Hosts mit dieser Datenbank.

Webhosting Tools im Detail

Die Webhosting Anbieter sind längst über den Punkt hinaus ausschließlich Speicherplatz anzubieten. Somit können die Kunden mittlerweile auf eine Vielzahl von Tools zurückgreifen, von denen wir hier die wichtigsten vorstellen:

Homepagebaukasten

Der Homepagebaukasten ist ein Tool, mit dem die Website Betreiber per Drag & Drop ihre Website erstellen können. Hier können verschiedenste:

  • Features,
  • Designs,
  • Schriftarten und
  • Layouts ausgewählt werden.
Hinweis: Die vorgefertigten Tools sind begrenzt und das Angebot richtet sich somit eher an Einsteiger.

Cloud Speicher

Ein Cloud Speicher ist immer dann sinnvoll, wenn auf der Website auch Bilder, Videos und ähnliche Dokumente eine Rolle spielen. Der Cloud Speicher speichert diese Daten getrennt vom eigentlichen Webspace Speicher. Je nach Ziel kann diese Investition sehr nützlich sein.

Statistikprogramme

Die Statistiken der Betreiber sind eine großartige Hilfe, um die Aktivitäten auf der Website nachzuvollziehen.

In den Statistiken sind dann verschiedenste Informationen enthalten – aus welchen Ländern wird auf die Website zugegriffen, welche Unterseiten werden besonders häufig aufgerufen, wie hoch sind die Benutzerzahlen und welche Inhalte kommen besonders gut an?

Auch automatisierte Zugriffe können in diesen Statistiken erkannt werden. Eine gute Gelegenheit, um für mehr Sicherheit auf der eigenen Website zu sorgen oder das Angebot  auf bestimmte Zielgruppen zuzuschneiden. 

Content Management Systeme

Ein überaus bekanntes Content Management System ist beispielsweise WordPress. Die Erstellung der Webseite ist nicht nur über Homepagebaukästen möglich, sondern eben auch über diese Content Management Systeme. Hier können Fortgeschrittene und Profis sich voll austoben und ihre Website nach individuellen Wünschen gestalten.

Tipp: Mittlerweile bieten viele Webhosting Anbieter das Content Management System in einer praktischen 1-Click-Installation an.

Einige Webhosting Anbieter im Vergleich

Es steht ganz außer Frage, dass vor der Investition in einen Webhoster entsprechende Recherchen stehen müssen. Da die Webhoster allesamt ein sehr ähnliches Angebot fahren, aber zu durchaus unterschiedlichen Preisen, lohnt es sich genauer hinzusehen.

Auch ist es wichtig einen Webspace zu mieten, der den eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Schließlich nützt das günstigste Angebot nichts, wenn dann doch zu wenig Speicherkapazität für das eigene Vorhaben vorhanden ist. Auch die Sicherheit der eigenen Daten sollte nicht zu kurz kommen!

DomainFactory bietet Webspace zur Miete

Das DomainFactory Unternehmen ist Teil des übergeordneten US-Konzerns GoDaddy. Wie so viele Anbieter bietet auch DomainFactory verschiedene Tarifstufen an. Im Falle von DomainFactory sind es fünf Tarifstufen.

  • Preislich variieren die verschiedenen Tarife monatlich von 3,99 Euro bis 39,99 Euro.
  • Für die Einrichtung fällt jeweils eine Gebühr von 9,99 Euro an.
  • In der Leistung enthalten sind 25 Gigabyte bis 400 Gigabyte – je nach Tarif.

Dementsprechend sind die Leistungen und Preise im  mittleren Feld  zu finden.

  • Praktisch ist bei DomainFactory, dass die Kunden ihre Pakete ganz individuell anpassen können. Somit können Web- oder Mailspace ganz genau an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.
  • Die Laufzeit für die Tarife beträgt nur einen Monat.
  • Zusätzlich hat DomainFactory eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie: Zeitgemäße Flexibilität.

  • Einen Makel hat das Angebot allerdings: während die meisten Hosts einen 24-Stunden Support anbieten, müssen sich die Kunden von DomainFactory an die recht strickten Servicezeiten halten. Unter der Woche ist der Kundenservice 15 Stunden erreichbar, am Wochenende 8 Stunden lang. Für Notfälle ist ein Notfallsupport rund um die Uhr erreichbar.

In Sachen Datensicherheit ist zu beachten, dass das Unternehmen einen Teil seiner Serveradministration von dem ukrainischen Dienstleister LvivIT! abwickeln lässt. Für alle, die diesbezüglich Vorbehalte haben, steht das  kostenpflichtige Add-On  „Hosting in Deutschland“ zur Verfügung. Die monatlichen Kosten für das Add-On belaufen sich auf 0,99 Euro.

Alfahosting: Ideal für Einsteiger

Der deutsche Provider Alfahosting bietet – wie so viele andere Anbieter – nicht mehr nur reines Webhosting an, sondern auch:

  • Virtual-Server-Hosting,
  • Cloud-Server-Hosting und
  • Dedicated-Server-Hosting.
Durch den Standort der Server in Deutschland kann hier von höchsten Sicherheitsstandards in Sachen Datensicherheit ausgegangen werden.
  • Bei Alfahosting können Einsteiger schon für 1,69 Euro pro Monat den Starter Tarif mit SSL-Zertifikat, Traffic Flat und 5 Gigabyte SSD Speicherplatz buchen.
  • Die höheren Tarife locken dann mit 150 Gigabyte SSD Speicherplatz, 80 Gigabyte E-Mail-Speicherplatz, unbegrenzten FTP-Accounts und 50 MySQL-Datenbanken. Für große Projekte also der ideale Umfang.
  • Für Profis ist ein Tarif mit unlimitierten MySQL Datenbanken, 5 Domains, unbegrenztem E-Mail-Storage, 4 Gigabyte RAM und 600 Gigabyte SSD Speicher im Repertoire.

Der teuerste Tarif kostet hier grade mal 19,99 Euro, was in Anbetracht des großen Leistungsumfangs  sehr günstig  erscheint.

  • Neukunden können das gesamte Angebot 45 Tage lang kostenlos testen.
  • Alle Tarife können mit monatlicher Kündigungsfrist gebucht werden.
  • Bei einem Jahresabonnement entfällt die einmalige Einrichtungsgebühr von 9,99 Euro.
  • Die Besonderheit bei Alfahosting ist, dass der Kundenservice hier in jedem Preissegment 24/7 verfügbar ist.
  • Was bei den kleineren Tarifen nicht inklusive ist, sind verschiedene Domains oder weitere Tools. Diese Features müssen kostenpflichtig hinzugebucht werden.

STRATO: Das größte Angebot

Das Unternehmen STRATO gehört zu den  größten Webhosting-Providern in Europa Neben vier Tarifen für das Shared-Hosting (Starter, Basic, Plus und Pro) können Kunden hier auch zwischen verschiedenen Angeboten für:

  • Virtual-Server-Hosting,
  • Managed-Cloud-Hosting oder
  • Dedicated-Root-Server-Hosting wählen.
Die Besonderheit bei STRATO ist, dass in jedem Tarif 3-20 Domains enthalten sind. Hier wird den Kunden also tatsächlich etwas geboten, was (noch) nicht der Regel entspricht.

Für Neukunden gibt es immer mal wieder preisliche Vorteile, die sich langfristig bezahlt machen. Preislich liegen die Tarife zwischen 4-20 Euro pro Monat, dazu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 10 Euro. Die Preise sind also überschaubar.

Im kleinsten Tarif sind 1.000 E-Mail-Postfächer mit 10 Gigabyte Speichervolumen enthalten. In den höheren Tarifen natürlich noch mehr. Für monatliche 10 Euro können die Kunden das Analyseinstrument  STRATO rankginCoach  dazu buchen, sich also um intensiv um die Suchmaschinenoptimierung kümmern.

  • Für Neueinsteiger gibt es grundsätzlich die ersten sechs Monate für 1 Euro pro Monat.
  • Ein weiterer Vorteil von STRATO ist, dass hier mehrmals täglich Backups auf den deutschen Servern vorgenommen werden.
  • Nachteile hat das ansonsten so überzeugende Angebot auch: Der 24-Stunden-Kundenservice kann kostenpflichtig hinzugebucht werden und steht somit nicht jedem Kunden zur Verfügung.

Hamburger Webspace mieten

Das Unternehmen Webgo aus Hamburg bietet nicht nur Webhosting, sondern auch Rechenzentren in Deutschland. Somit liegt nicht nur der Firmensitz in Deutschland, sondern die Daten unterliegen auch den entsprechenden  Datenschutzrichtlinien  hierzulande. Dies dürfte für viele Interessenten von großer Bedeutung sein.

Auch bei Webgo wird mit unterschiedlichen Tarifen gearbeitet. Zu den angebotenen Tarifen gehören:

  • Starter,
  • Profi,
  • Business und
  • Power.

Auch für Root- und Managed-Server und Root- und Managed-Dedicated-Server-Hosting gibt es hier verschiedene Tarife. Die Leistung der verschiedenen Angebote reicht von 50 Gigabyte Webspace mit 256 Megabyte RAM im Starter-Paket bis zu 1.000 Gigabyte Speicherkapazität mit 2.048 Megabyte RAM. Hier dürfte also für den Einsteiger bis hin zum Prof jeder das passende Angebot finden.

Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Tarifen ist jederzeit möglich und so reiht sich auch Webgo in die Reihe der Unternehmen ein, die zeitgemäße Flexibilität leben.
  • CMS wie WordPress oder Joomla sind dank 1-Click-Installer schnell integriert.
  • Eine Besonderheit von Webgo ist, dass die SSL-Verschlüsselung, sowie die Traffic Flatrate inklusive sind.
  • Jeder Kunde einen eigenen Apache-Server mit garantierten Rechenressourcen erhält.
  • Auch sind die ersten sechs Monate hier einfach Mal für Neukunden kostenfrei – wer sich also erst einmal das Angebot genauer ansehen möchte, kann das hier ganz ohne finanzielles Risiko tun.
  • Ein kleiner Nachteil ist, dass Webgo zwar mit einem 365-tägigen Kundenservice wirbt, dieser dann aber doch nur zu den gängigen Bürozeiten des Service Centers verfügbar ist.

1&1 IONOS: Der Allrounder

1&1 IONOS ist ein deutscher Anbieter mit Sitz in Deutschland und somit gelten hier die  strengen deutschen Sicherheitsstandards.   Wem der Datenschutz besonders am Herzen liegt, der fährt entsprechend gut mit diesem Angebot.

Die Kosten liegen bei 4-20 Euro und einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 15 Euro. Preislich liegt 1&1 IONOS also im unteren Segment.

Neben vier verschiedenen Tarifen für Privatpersonen und Unternehmen bietet 1&1 IONOS auch Cloud Server und dedizierte Server. Hier sind bis zu 500 Gigabyte Speicherplatz und 9 Gigabyte RAM zu holen und sogar die Möglichkeit an dem schnellen Content Delivery Network (CDN) teilzunehmen.

Was hier äußerst praktisch ist: Die vier Tarife sind mit einer Traffic Flatrate ausgestattet.
  • Die Anzahl der Subdomains ist auf 10.000 beschränkt und 1 Domain ist immer inklusive.
  • Wer das Angebot testen möchte, der kann den Business Tarif für zwölf Monate oder die anderen Tarife für sechs Monate für 1 Euro pro Monat testen.

GoDaddy US-amerikanischer Host

Der Webhosting-Gigant GoDaddy bietet unter anderem:

  • vServer-Hosting
  • Dedicated-Server-Hosting
  • Shared-Webhosting-Pakete
  • Dedicated-Business-Hosting.

Hier gibt es vier Shared-Hosting Tarife (Starter, Standard, Deluxe und Supreme), die alle mit einer  Traffic Flat  kommen. Grundsätzlich scheint der Anbieter ein Augenmerk auf den Traffic zu haben, denn die Dedicated-Business-Hostings sind speziell auf trafficintensive E-Commerce-Seiten zugeschnitten.

  • Die beiden höheren Tarife bieten neben unbegrenztem Webspace auch nicht limitierte Subdomains.
  • Was bei GoDaddy ins Auge sticht, sind die vielen Anwendungen, Tools und Features, die teilweise in den Tarifen inkludiert sind.
  • Auch die rund 700 verschiedenen TLDs sprechen für GoDaddy.
  • Einen leicht negativen Touch hat die preisliche Ausrichtung: während der Betreiber selbst mit niedrigen monatlichen Kosten wirbt, verdreifachen sich diese niedrigen monatlichen Kosten bei Vertragsverlängerung.
  • Auch das SSL-Zertifikat ist nur ein Jahr kostenfrei nutzbar.

Hier sollten Kunden ganz besonders  auf das Kleingedruckte achten.  Der Kundenservice ist werktags rund 12 Stunden täglich erreichbar – keine große Leistung im Vergleich zu anderen großen Anbietern.

Günstiges Webhosting mit Host Europe

Das Unternehmen Host Europe sitzt in Köln und ist Teil des US-Großkonzerns GoDaddy. Host Europe bietet seinen Kunden nicht nur Virtual-Server-Hosting, sondern auch Shared-Webhosting. Auch gibt es die Möglichkeit einen dedizierten Managed-Server zu mieten.

Die Besonderheit bei Host Europe ist, dass es alle Hosting Varianten in vier Tarifen gibt:

  • Basic,
  • Medium,
  • Premium und
  • Supreme.

Das Speichervolumen ist sicherlich mit einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl eines Hosts. Also lohnt es sich hier genau hinzuschauen, welcher Tarif wie viel Speicherplatz bietet. Generell sind bei Host Europe zwischen 500 Gigabyte bis 7,3 Terabyte Speichervolumen und 4 Gigabyte bis 128 Gigabyte Arbeitsspeicher herauszuholen. Die Kunden können aus 392 unterschiedlichen TLDs wählen.

Für die TLDs fallen allerdings monatliche Gebühren an. Je nach Domainendung variieren diese Gebühren.

  • Die Webhosting-Pakete kosten hier zwischen 3,99 Euro und 14,99 Euro. Bei monatlich kündbaren Verträgen kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 14,99 Euro hinzu.
  • Die virtuellen Server kosten zwischen 19,99 Euro und 69,99 Euro, mit einer Einrichtungsgebühr von 19,99 Euro.
  • Die Managed-Dedicated-Server kosten zwischen 149,99 Euro und 399,99 Euro monatlich, während die Einrichtungsgebühr 99,99 Euro beträgt.
Für viele Kunden ist es auch interessant, wo die Standorte der Server liegen. Im Falle von Host Europe ist der Sitz in der Ukraine. Das Unternehmen kooperiert mit dem dort ansässigen Dienstleistungsunternehmen LvivIT!. Die Aufgabe des Partnerunternhmens ist die Administration der Server. Entsprechend dem Sitz lassen sich meist Rückschlüsse auf die Sicherheit der Daten ziehen.
  • Was bei Host Europa heraussticht, sind die flexiblen Konditionen. Denn Down- oder Upgrades zwischen den verschiedenen Tarifen ist jederzeit kostenfrei möglich.

One.com bietet Shared-Webspace-Modell

Bei One.com können sich die Kunden zwischen zwei Modellen entscheiden:

  • Starter Paket und
  • Professional Plus.

Beim Starterpaket gibt es 25 Gigabyte Space und 512 Megabyte RAM. Wer also einen Blog oder ähnliches aufziehen möchte, der ist mit diesem Angebot gut bedient. Für alle, die mehr von ihrem Host erwarten, bietet der Tarif Professional Plus 200 Gigabyte SSD-Speicher und 2 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher.

Während der Traffic beim kleineren Tarifpaket begrenzt ist, ist der Traffic beim Professional Paket nicht begrenzt. Die Begrenzung des Traffics ist nur noch bei wenigen Anbietern ein Thema. Dafür enthält das Starter Paket aber eine  unbegrenzte Anzahl von E-Mail-Konten.  Beim Professional Paket sind eine unbegrenzte Anzahl von Datenbanken, Backups und Wiederherstellungsfunktion integriert. Der Professional Tarif bietet also entsprechende Ressourcen für größere Webprojekte.

Bei One.com gibt es eine einmalige Einrichtungsgebühr für Neukunden in Höhe von 14,28 Euro, dafür ist der Starter Tarif ein Jahr kostenlos nutzbar.

  • Beide Tarife inkludieren unbegrenzte Subdomains und ein SSL-Zertifikat.
  • Die gängigsten TLDs sind ebenfalls im ersten Jahr kostenfrei erhältlich.
  • Auf den Professional Tarif gibt es für Neukunden einen einmaligen Jahresrabatt.
  • Der Kundensupport ist rund um die Uhr via Chat oder E-Mail erreichbar.
  • Ein kleines Manko beim Kundenservice: Telefonisch ist dieser nicht erreichbar.

Fazit

Die Auswahl an Webhosts ist groß, für Einsteiger fast zu groß. Denn hier den Überblick zu behalten, ist eine wahre Kunst. Um die verschiedenen Angebote ernsthaft verstehen zu können, sollten sich die interessierten Betreiber aber zunächst einmal mit dem  Fachvokabular  des Webhostings auseinandersetzen.

Denn nur, wer die Angebote auch versteht, kann entscheiden, welches Angebot letztendlich am besten passt.

Als nächstes sollten sich die Interessierten gut überlegen, was sie eigentlich von ihrem Host erwarten. Vom kleinem Blog auf der Grundlage vom Webseitenbaukasten bis hin zur großen Domain mit zahlreichen Subdomains, schier endlosem Traffic und hohen Besucherzahlen ist hier einfach alles gegeben. Und für jedes Projekt findet sich der richtige Anbieter.

Je nach Vorhaben sollten die Betreiber eben darauf achten, dass das ausgewählte Angebot die Voraussetzungen dafür bietet.

Auch  preisliche Unterschiede  sind zwischen den vielen Webhosting Angeboten auszumachen. Wer hier weiß, was er brauch und möchte, kann mitunter langfristig Geld sparen.

Auch sollten:

  • Flexibilität,
  • ein gut erreichbarer Kundenservice und
  • jede Menge Tools zum Angebotsbereich gehören.

Schließlich soll die eigene Internetpräsenz möglichst den eigenen Vorstellungen entsprechend realisiert werden können. Und auch die  Sicherheit  der Daten ist nicht unwichtig. Während einige Anbieter ihre Server im Ausland stehen haben, können sich die Kunden auf Anbieter mit Servern in Deutschland eher verlassen. Schließlich gelten hier äußerst strenge Regularien bezüglich der Datensicherheit.

AnbieterKosten (Monat)VorteileNachteileWebseite
ab 1€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • Preis von 1€ nur für die ersten 12 Monate
Hosteurope Logoab 4,99€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • nur 100 MB Speicher im kleinsten Paket
Serverway Logoab 2,90€
  • Flexible Optionen bezüglich Domain und E-Mail
  • langfristig günstigster Anbieter
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • keine Domain und E-Mail im kleinsten Paket
  • unübersichtliches Backend

Zuletzt aktualisiert am 16. Dezember 2019

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de