cex.io – die Kryptobörse im Test

cex.io – die Kryptobörse im Test
4.8 (95%) 4 vote[s]
Wer sich für den Handel mit Kryptowährungen interessiert, der wird relativ schnell feststellen, dass es heutzutage schon ein paar sehr interessante Plattformen – sogenannte Krypto Exchanges – gibt. In Deutschland scheint der Einfluss derartiger Plattformen zwar noch zurückhaltend zu sein, jedoch wird über die Landesgrenzen bereits kräftig mit den diversen digitalen Währungen, so etwa dem Bitcoin oder auch Ethereum, gehandelt.

Eine durchaus interessante Plattform ist CEX.IO. Hier handelt es sich um ein Londoner Unternehmen, das im Jahr 2013 gegründet wurde. Doch kann diese Krypto Exchange tatsächlich empfohlen werden? Schlussendlich handelt es sich um ein noch nicht lange bestehendes Unternehmen, was auch daran liegt, weil die Branche noch verhältnismäßig jung ist. Befasst man sich mit den im Internet zu findenden Erfahrungsberichten und blickt zudem hinter die Kulissen der Plattform, so wird aber schnell klar, ob es sich hier um einen seriösen Dienst handelt.

Seriös oder mit Vorsicht zu genießen?

Ein kurzer Blick auf das Angebot genügt, sodass man relativ schnell weiß, dass es sich hier  um keinen Betrug handeln kann.  CEX.IO kann somit sehr wohl das Vertrauen geschenkt werden.

  • Der erste Hinweis, dass man hier keine Angst vor einem Betrug haben muss, ist die offizielle Registrierung in Großbritannien – somit befindet sich das Unternehmen unter Kontrolle der Behörden.
  • Des Weiteren wird auch ein Teil des Vermögens in Cold Wallets aufbewahrt. Somit ist ein Teil des Geschäftsvermögens vor Hacker-Angriffen geschützt.
  • Zudem darf man an dieser Stelle auch nicht vergessen, dass es CEX.IO schon seit sechs Jahren gibt – in dieser Zeit gab es noch nie negative Schlagzeilen.
  • Weiterhin wird mit einer SSL-Verschlüsselung gearbeitet – somit sind die sensiblen Daten der Kunden ebenfalls geschützt. Ein Krimineller hat somit keine Möglichkeit, an irgendwelche Daten zu gelangen, die von Seiten des Kunden, etwa im Zuge der Registrierung, eingegeben wurden.
  •  Zudem gibt es auch die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung – zum Login wird nämlich noch ein Sicherheitsschlüssel benötigt.
  • All jene Punkte sprechen eindeutig dafür, dass CEX.IO ein seriöser Anbieter ist, der dafür sorgt, dass sich die Kunden wirklich zu 100 Prozent sicher fühlen dürfen. Daher kann er durchaus empfohlen werden.

Das Angebot

CEX.IO, gegründet im Jahr 2013, ist somit seit mehr als einem halben Jahrzehnt ein Handelsplatz für Kryptowährungen – so etwa auch für die Mutter aller digitalen Währungen, den Bitcoin. Zu Beginn stand den Kunden nur der Bitcoin zur Verfügung; erst mit der Zeit wurde das Portfolio ausgebaut, sodass heute  auch andere digitale Währungen zur Verfügung stehen.  So kann man etwa mit Ethereum oder Dash handeln.

Für den Handel wird übrigens eine webbasierte Trading-Plattform zur Verfügung gestellt. Von Vorteil ist der Umstand, dass man sich hier das Runterladen eines eigenen Programms erspart – man kann also von jedem Rechner auf sein Konto zugreifen und in Kryptowährungen investieren.

Ruft man den Handelsbereich auf der Seite auf, so kann der Kunde die aktuellen Kurse verfolgen und sich für etwaige Käufe wie auch Verkäufe entscheiden. In diesem Fall werden von Seiten des Anbieters kleinere Hilfen angeboten – das heißt, man kann nur mit einem einzigen Mausklick Bitcoin in einem bestimmten Wert kaufen. So stehen hier etwa vorgegebene Beträge, so etwa in 100 US Dollar, 200 US Dollar sowie auch in 500 US Dollar, zur Verfügung.

An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass das nicht heißt, nur in eine von Seiten der Plattform zur Verfügung gestellte Summe investieren zu können – selbstverständlich kann auch ein individueller Betrag gewählt werden.

Interessant ist vor allem auch der Umstand, dass es – neben dem regulären Handel – auch einen sogenannten Margin-Handel gibt. Risikoaffine Trader können somit auch mit einem 1:2- oder auch 1:3-Hebel agieren. Jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass sich sodann die Gebühren verändern. Zudem ist auch das Risiko, wenn mit Hebel gehandelt wird, nicht zu unterschätzen – entwickelt sich der Markt in die für den Trader falsche Richtung, so können durchaus hohe Verluste entstehen.

  • Von Vorteil ist auch, dass die Handelsplattform ausgesprochen übersichtlich gestaltet wurde und des Weiteren nicht überladen wirkt. Diverse Zusatzfunktionen – so etwa Alarme und ständige Kursaktualisierungen – runden das Angebot ab.

Die Gebühren

CEX.IO staffelt, wie fast jeder andere Anbieter in diesem Bereich, die Handelsgebühren in die Gebühren für die Maker und Taker:

HandelsvolumenTakerMaker
≤ 50.25 Prozent0.16 Prozent
≤ 300.23 Prozent0.15 Prozent
≤ 500.21 Prozent0.13 Prozent
≤ 1000.20 Prozent0.12 Prozent
≤ 2000.18 Prozent0.10 Prozent
≤ 10000.15 Prozent0.08 Prozent
≤ 30000.13 Prozent0.04 Prozent
≤ 60000.11 Prozentgebührenfrei
> 60000.10 Prozentgebührenfrei

Zu beachten ist, dass neben den Handelsgebühren aber noch Kosten entstehen, die durch den Margin-Handel verursacht werden:

  • In diesem Fall befindet sich die Open Fee bei 0,2 Prozent.
  • Die Rollover Fee beträgt 0,01 Prozent.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten werden akzeptiert?

Bei einer Ein- wie Auszahlung muss darauf geachtet werden, dass hier von seiner des Anbieters unterschiedliche Kontotypen zur Verfügung gestellt werden:

1. Nichtverifiziertes Basic-Konto
Nutzt man ein nichtverifiziertes Basic-Konto, damit man einen Zugriff auf das Portfolio bekommt, so kann eine Einzahlung mit der Kreditkarte durchgeführt werden – in diesem Fall werden von Seiten der Plattform VISA wie Mastercard akzeptiert. Zu beachten ist, dass die Verwendung der Kreditkarte aber eine Gebühr in der Höhe von 3,5 Prozent verursacht. Zudem kommt noch eine zusätzliche Gebühr von 0,24 Euro hinzu. Das Tageslimit für Einzahlungen liegt zudem bei 300 Euro.

2. Verifiziertes Konto
Wurde das eigene Konto verifiziert, so ändert das in erster Linie nichts an den Gebühren – greift man auf seine Kreditkarte zurück, so muss man weiterhin Mehrkosten akzeptieren. Jedoch kann man, nachdem das Konto verifiziert wurde, Einzahlungen mit Kryptowährungen und auch mit einer Banküberweisung durchführen.

Einzahlung

Die Einzahlung, ganz egal, für welche Methode man sich am Ende entscheidet, stellt selbst Anfänger vor keine großen Herausforderungen. Hier hat man darauf geachtet, die Einzahlung ganz unkompliziert zu gestalten.

  • Empfehlenswert sind vor allem Einzahlungen mit einer digitalen Währung, da hier nämlich gar keine Gebühr in Rechnung gestellt wird – zudem wird die Gutschrift sofort auf dem Handelskonto verbucht, sodass man innerhalb von Sekunden einen Zugriff auf das Geld hat.

Entscheidet man sich für eine Banküberweisung, so braucht man etwas Geduld – in der Regel steht das Geld erst nach drei bis fünf Werktagen zur Verfügung.

Auszahlung

Will man eine Auszahlung durchführen lassen, so kann man folgende Möglichkeiten nutzen:

  • Kreditkarte
  • Banküberweisung
  • Wallets der jeweiligen digitalen Währung

Entscheidet man sich für eine Auszahlung in der Währung Euro, so wird bei der Banküberweisung eine Gebühr von 10 Euro in Rechnung gestellt. Aber auch dann, wenn man sich für die Variante Kreditkarte entscheidet, fallen Gebühren an – die Pauschalgebühr beträgt in diesem Fall 3,50 Euro, zudem kommt noch eine Gebühr in der Höhe von 1,2 Prozent hinzu.

Auch wenn die Auszahlungsgebühren keinesfalls kundenfreundlich sind, so kann an dieser Stelle zumindest behauptet werden, dass man etwaige Gebühren, die bei der Einzahlung entstehen können, umgehen kann, sofern man sich für die „richtige“ Einzahlungsvariante entscheidet.

  • Jedoch darf an dieser Stelle nicht nur das Negative gesehen werden – von Vorteil ist etwa der Umstand, dass die Auszahlungen nur unter den allergrößten Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt werden. Das heißt, der Nutzer braucht keine Angst zu haben, dass das Geld „verschwindet“ und nicht ausbezahlt wird.

Die Plattform

Die Webseite macht einen ausgesprochen  guten Eindruck.   Von Seiten des Anbieters wurde bewusst auf übertriebene Grafiken verzichtet – vielmehr hat man versucht, das Aussehen so gepflegt wie möglich zu gestalten. Vor allem war es dem Anbieter wohl auch wichtig, die Seite nicht zu überfüllen, sodass man relativ schnell weiß, wo sich die einzelnen Punkte aufrufen lassen.

Schon auf der Startseite wird der Besucher relativ viele Informationen finden, sodass mitunter ein direkter Einstieg – auch für Anfänger, die noch nie etwas mit der Materie zu tun hatten – ermöglicht wird. Unten auf der Webseite findet sich der Footer-Bereich, der sodann zu den restlichen Menüs führt und dafür sorgt, dass die Sprünge, die zwischen den Bereichen möglich sind, auch problemlos gelingen.

Auch bei der Handelsplattform hat sich CEX.IO auf das Wesentliche konzentriert. Klickt man auf „Market Data“, so darf man sich aber auch über viele Details und Extras freuen. So gibt es hier Chart-Analysen oder auch aufgeschlüsselte Werte, die eine Hilfe beim Handel sein sollen. Wer mit derartigen Funktionen nichts anfangen kann, der klickt einfach nicht auf „Market Data“.

Das Angebot steht auch unterwegs zur Verfügung

Um das Angebot von CEX.IO auch in Anspruch nehmen zu können, muss man aber nicht ständig vor einem Computer sitzen. Ein problemloser Einstieg ist auch über das Tablet wie Smartphone möglich – das heißt, man kann auch mit mobilen Endgeräten auf sein Konto zugreifen. Für Apple findet sich im App-Store eine passende Applikation, die sodann kostenlos runtergeladen und auf dem Smartphone wie Tablet installiert werden kann. Keine Angst: Eine Version für Android gibt es ebenfalls – diese App kann im Google Playstore kostenlos runtergeladen und dann am Tablet oder auch Smartphone installiert werden.

Befasst man sich mit der Funktionalität, so überzeugen beide Varianten – also die Apple- wie auch die Android-Version. So kann man über die App Orders erstellen oder auch beenden, Ein- und auch Auszahlungen vornehmen und überprüfen, wie sich die Kurse verändern.

  • Die CEX.IO-App ist also tatsächlich eine hilfreiche Alternative, die man auf seinem Tablet und/oder Smartphone installiert haben sollte.

Der Kundensupport

Aktuell kann man als Kunde nur Kontakt über das Kontaktformular aufnehmen.

Eine Alternative zu dem Kontaktformular ist der FAQ-Bereich. Tritt mitunter eine Frage auf oder hat man ein Problem, so kann man durchaus einen Blick in den FAQ-Bereich werfen, ob das Thema dort behandelt wird.

  • Von Seiten des Anbieters gibt es keinen telefonischen Support und auch keinen Live Chat. Hat man also eine Frage oder ein Anliegen, so bleibt nur die einzige Möglichkeit, über das Kontaktformular in Kontakt mit den Mitarbeitern zu treten. Natürlich ist es an dieser Stelle bereits selbsterklärend, dass man nicht sofort eine Antwort erhält, sondern mitunter ein paar Stunden – mitunter sogar einen Werktag – auf eine Rückmeldung warten muss. Zudem wird auch nur in englischer Sprache geantwortet.

Wie sehen die Erfahrungsberichte aus?

Konzentriert man sich auf die diversen Erfahrungsberichte, die im Internet zu finden sind, so ist der Großteil der Nutzer der Meinung, der Handel mit den digitalen Währungen würde bei CEX.IO einwandfrei funktionieren.

Nicht nur, dass eine sehr übersichtliche Handelsplattform zur Verfügung gestellt wird, überzeugt CEX.IO auch mit einer sehr einfachen Bedienung und sehr schnellen Ausführungen.

Zudem steht hier nicht nur der Bitcoin zur Verfügung – man kann etwa auch mit Ethereum wie Dash handeln.

Kritisiert werden hingegen die Ein- wie Auszahlungsgebühren, wobei an dieser Stelle wieder erwähnt werden muss, dass die Einzahlungsgebühren durchaus umgangen werden können. Hier kommt es nämlich auf die gewählte Methode an.

CEX.IO im Überblick

Aus dem bisherigen Punkten können wir also folgende Vor- und Nachteile zusammenfassen:

Vorteile

  • CEX.IO ist eine seit dem Jahr 2013 existierende Plattform, die von Seiten der Aufsichtsbehörden reguliert wie kontrolliert wird.
  • Sie hat es geschafft, sich einen guten Ruf aufzubauen – seit Bestehen der Plattform gab es keinerlei negativen Schlagzeilen.
  • Über CEX.IO kann nicht nur mit Bitcoin gehandelt werden – hier stehen auch Ethereum sowie auch Dash zur Verfügung.
  • Es gibt diverse Ein- wie Auszahlungsmethoden.
  • Die Seite ist nicht überladen und derart aufgebaut, sodass auch Anfänger, die noch nie mit der Materie etwas zu tun gehabt haben, vor keine Herausforderungen gestellt werden.

Nachteile

  • Der Kundensupport ist aber noch ausbaufähig; aktuell kann nur über das Kontaktformular Kontakt aufgenommen werden. Nicht nur, dass man hier mit einer mehrstündigen Wartezeit rechnen muss, wird die Antwort auch nur in englischer Sprache übermittelt.
  • Natürlich sind auch die Ein- wie Auszahlungsgebühren zu hinterfragen – auch wenn man die Einzahlungsgebühren umgehen kann, so ist es doch keinesfalls kundenfreundlich, im Zuge einer Ein- wie Auszahlung dem Kunden Mehrkosten zu bescheren.

Ein starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Schon am Portfolio lässt sich relativ schnell erkennen, dass sich hinter CEX.IO keine Firma aus Asien befindet. Hier konzentriert man sich ausschließlich auf jene Coins, die in der britischen Heimat und vorwiegend in Europa populär sind – und das sind vorwiegend der Bitcoin oder auch Ethereum.

Das ist zudem auch kein Nachteil, da man so weiß, dass CEX.IO ausschließlich nur erstklassige Coins zur Verfügung stellt – wer etwa auf der Suche nach typischen Exoten ist, der muss sich für eine andere Plattform entscheiden.

Ein weiterer Punkt, der natürlich überzeugt, ist der Hebel, der in den Varianten 1 zu 2 wie auch 1 zu 3 zur Verfügung steht, sodass ein effektiver Margin-Handel ermöglicht wird.

Die Plattform ist des Weiteren übersichtlich, liefert Informationen zu den diversen Marktgeschehnissen und ist derart aufgebaut, dass auch ein Anfänger, der noch nie auf einer vergleichbaren Plattform war, keine Probleme haben wird.

Jedoch gibt es auch ein paar Kritikpunkte, die man nicht außer Acht lassen sollte: Das Kontaktformular ist die einzige Kontaktmöglichkeit; zudem sind auch die Ein- wie Auszahlungsgebühren nicht gerade kundenfreundlich.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.