Entscheiderclub Erfahrungen: Lohnt sich die Teilnahme?

Wer hätte schon nicht gerne ein paar Euro mehr am Ende des Monats? Besonders online Umfragen eigenen sich hervorragend, um mit minimalem Aufwand ganz einfach von zu Hause oder unterwegs aus Geld zu verdienen. Dabei gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Anbietern, die Umfragen gegen eine kleine Belohnung durchführen lassen. Einer dieser Anbieter ist Entscheiderclub.

Doch bei noch lange nicht allen davon lohnt sich eine Registrierung tatsächlich. Wir haben EntscheiderClub getestet und analysiert, welche Verdienstmöglichkeiten hier realistisch möglich sind.

Hintergründe zum EntscheiderClub

Entscheider Club Logo Bei Entscheider Club handelt es sich um ein Marktforschungsunternehmen, welches 2013 mit Sitz in Berlin gegründet wurde und inzwischen im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv ist. Wer sich für die Mitgliedschaft auf der Plattform interessiert, hat die Möglichkeit, Geld damit zu verdienen, dass er:

  • an Online-Umfragen teilnimmt oder
  • die attraktive Prämien für Mitglieder in Anspruch nimmt.

Das Unternehmen GapFish, welches auch andere Umfrage-Plattformen betreibt, wie beispielsweise das Gallup Forum, hatte EntscheiderClub als eigene Marke gegründet und konnte sich in nur wenigen Jahren einen relativ guten Namen machen. So haben sich bereits  mehr als 100.000 Mitglieder  aus dem gesamten deutschsprachigen Raum angemeldet und an Umfragen teilgenommen.

Sowohl bei den Teilnehmern als auch in der Marktforschungsbranche gilt der Entscheider Club als seriös, da die Plattform Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher ist.

Die Anmeldung beim EntscheiderClub

Wer Interesse daran hat, an bezahlten Umfragen teilzunehmen, muss sich bei jedem Anbieter als erstes auf der Plattform registrieren.

Wer kann sich beim EntscheiderClub anmelden?

Grundsätzlich hat jeder Verbraucher, der mindestens 14 Jahre alt ist, die Möglichkeit, sich beim Entscheider Club anzumelden. Die Anmeldung selbst ist äußerst unkompliziert und binnen weniger Minuten erledigt.

Wie kann man sich beim EntscheiderClub anmelden?

Login bei Entscheiderclub sowie Registrierung Für die Registrierung müssen Interessenten neben ihrem Vor- und Nachnamen auch ihre E-Mail-Adresse sowie ein Passwort, welches sie selbst wählen, eingeben. Anschließend müssen sie noch den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung zustimmen, was sie mit zwei Mausklicks erledigt haben. Ihre Anmeldung bestätigen sie über den Link, den sie in der Bestätigungs-Mail finden. Sie können sich aber auch über ihr Google- oder Facebook-Konto anmelden.

Nach ihrer Anmeldung gelangen die Teilnehmer in ihren persönlichen Mitgliederbereich, wo sie nun noch einige Fragen beantworten müssen, um ihr  persönliches Profil  auszufüllen.

Tipp: Dies sollten die interessierten Mitglieder in jedem Fall nutzen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu Umfragen eingeladen werden, ist umso größer, je vollständiger ihr Profil ausgefüllt ist.

WarnungDas Profil ist allerdings nur einer – wenn auch wichtiger Faktor für die Auswahl der Teilnehmer. Wichtig ist außerdem die Frage, wie oft die Teilnehmer dann auch an jenen Umfragen teilnehmen, zu welchen sie eingeladen wurden oder wie plausibel ihre Antworten sind.

Die Testumfrage

Sobald der Anmeldeprozess abgeschlossen ist, werden die neuen Mitglieder schon relativ rasch zur Teilnahme an einer ersten Umfrage eingeladen, die relativ kurz gehalten ist. Darin will Entscheider Club wissen, warum sich Nutzer für die Teilnahme an Umfragen interessiert. Diese erste Umfrage ist äußerst rasch beantwortet und wird mit zehn Cent vergütet.

Die Erfahrungen bei Entscheiderclub

Bewertungen von Entscheiderclub. 4,5 Sterne von 5 Sterne von Entscheiderclub. Diese Bewertung basiert auf 1730 Bewertungen. Zum Beispiel: Bissl Geld für einfache Fragen.

Welche Angaben werden von der Plattform abgefragt?

Zunächst einmal werden von Entscheider Club die Stammdaten abgefragt. Dazu gehören neben dem Namen und der Adresse auch das Geburtsdatum sowie das Geschlecht. Hierbei handelt es sich um verpflichtende Angaben, welche die Nutzer machen müssen, um die Webseite nutzen zu können.

Daneben werden auch noch andere Dinge abgefragt, wobei es sich hierbei um freiwillige Angaben der Nutzer handelt. Dazu gehören folgende Bereiche:

  • Welche Führerscheine besitzen die Mitglieder und welche Fahrzeuge nutzen sie privat?
  • Im Bereich Haushalt können die Mitglieder Angaben zu ihrer familiären und der Wohnsituation machen. Beispielsweise können sie angeben, ob sie Single sind oder in einer Partnerschaft oder einer Familie leben. Angeben können die Nutzer aber auch, welche Versicherungen sie besitzen und ob sie demnächst Neuanschaffungen planen.
  • Bildung und Job: Hier werden relativ allgemein formulierte Fragen zur Ausbildung und zur beruflichen Situation der Teilnehmer gestellt.
  • In der Rubrik Freizeit können die Teilnehmer eintragen, welche Interessen, Freizeitgewohnheiten und Hobbys sie haben.
  • Schließlich können sie außerdem angeben, welche Art von Umfragen sie bearbeiten möchten.

Der Aufbau der Webseite

Bewertungen von Entscheiderclub. 4,5 Sterne von 5 Sterne von Entscheiderclub. Diese Bewertung basiert auf 1730 Bewertungen. Zum Beispiel: Bissl Geld für einfache Fragen.Die modern wirkende Webseite überzeugt mit ihrem geradlinigen Aufbau und der  Nutzerfreundlichkeit Auch Anfänger finden sich also schnell auf der Seite zurecht, ohne größere Probleme zu haben. Die persönliche Startseite der Mitglieder wird „Übersicht“ genannt. Hier findet der Teilnehmer eine Übersicht über alle offenen Einladungen zu Umfragen. Sie müssen die entsprechende Umfrage lediglich anklicken, wenn sie diese nun beantworten möchten.

Darüber hinaus können die Mitglieder hier auch ihre früheren Aktivitäten sowie ihren Kontostand ersehen. Die persönlichen Daten wie Kontaktadresse und Bankverbindung finden sich unter dem Menüpunkt „Einstellungen”. Darüber hinaus finden die Nutzer auch einen Profilbereich auf der Webseite vor. Hier machen sie Angaben zu ihren Lebensgewohnheiten, Hobbys und Interessen.

Die Umfragen mobil beantworten

Entscheider Club bietet auch eine App für die mobile Nutzung auf Tablets oder Smartphones kostenlos an. Wer dieses Angebot nutzt, kann sich sogar über ein zusätzliches Einkommen freuen.

Bonus Einkommen: Denn die Teilnehmer bekommen jeden Monat einen fixen Betrag gutgeschrieben, sofern sie einige Voraussetzungen erfüllen. Beispielsweise müssen sie zustimmen, dass das persönliche Nutzungsverhalten des Internets anonymisiert erfasst wird.

Wie erfolgt die Auszahlung beim EntscheiderClub?

Natürlich möchte man mit den Umfragen möglichst einfach Geld online verdienen. Wie hoch die Bezahlung für die Teilnahme an einer Umfrage im Einzelfall ausfällt, hängt davon ab, wie komplex die Umfrage gestaltet ist und wie lange die Beantwortung der Fragen dauert.

  • Im Schnitt müssen Teilnehmer dafür zwischen 5 und 20 Minuten aufwenden.
  • Pro erfolgreich abgeschlossener Umfrage erhalten sie dann einen Betrag von 50 Cent bis 2,50 Euro.
  • Wie hoch die Vergütung für die jeweilige Umfrage ausfällt, erfahren die Mitglieder aus der Einladungs-Mail.
  • Im Schnitt werden die Mitglieder zwischen fünf und sieben Mal pro Monat eingeladen. Die Zahl kann im Einzelfall – je nach Profil aber auch erheblich höher ausfallen.

EntscheiderClub Webseite

Für jede Umfrage, die sie abschließen, erhalten die Mitglieder eine Gutschrift auf ihrem Nutzerkonto. Sobald sie hier einen Betrag  in Höhe von zehn Euro  angesammelt haben, wird die Gutschrift zu Beginn des Folgemonats direkt auf das Girokonto ausbezahlt.

Die Mitglieder haben aber auch die Möglichkeit, ihr Guthaben direkt an wohltätige Projekte zu spenden.

Wie seriös ist die Plattform EntscheiderClub?

Um den Anspruch der Seriosität zu untermauern ist GapFish, das Unternehmen, welches EntscheiderClub betreibt, Mitglied in mehreren Berufsverbänden aus dem Bereich der Marktforschung. Dazu gehören etwa:

  • die Deutsche Gesellschaft für Marktforschung e.V., kurz DGOF,
  • die European Society for Opinion and Market Research sowie
  • der Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.

Die Aufgabe dieser Berufsverbände besteht unter anderem darin, Regelungen und Richtlinien bezüglich des Datenschutzes festzulegen, die in aller Regel über jene Bestimmungen hinaus gehen, die der Gesetzgeber festgelegt hat. Darüber hinaus besitzt der EntscheiderClub aber auch eine  Zertifizierung nach der ISO 26362-Norm Darin ist unter anderem geregelt, wie mit sensiblen Daten umgegangen werden muss.

Die Betreiber der Plattform legen also größten Wert auf das Thema Datensicherheit. Bei EntscheiderClub werden Daten anonym ausgewertet. Die Betreiber legen außerdem großen Wert auf die Feststellung, dass auch sämtliche Kontaktdaten wie etwa die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer nicht verkauft werden.

Die Teilnehmer haben also die Gewähr, dass ihr Postfach nicht mit Spam-Nachrichten überflutet wird, wenn sie ihre Daten der Plattform anvertrauen.

Die bessere Alternative: Meinungsort

Meinungsort ist ein Teil der weltweit tätigen Marktforschungsgruppe Survey Sampling International. Auf dem Portal sind derzeit mehr als 700.000 Mitglieder aktiv. Hier werden die Umfragen per Mail verschickt oder können auch direkt in ihrem Account abgerufen werden.

Ausgezahlt wird in Form von Geld, Gutscheinen für Amazon oder Geschenkkarten von iTunes.

  • Große Auswahl – Monatlich riesige Anzahl neuer Umfragen
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten – Zahlung per PayPal, Gutschein, direkt aufs Konto oder Kreditkarte
  • Direkt zur Anmeldung kommst du hier.

Vor- und Nachteile von EntscheiderClub

Schauen wir uns nun zusammenfassend noch einmal die wichtigsten Vor- un Nachteile der Umfragenplattform EntscheiderClub an:

  • Hohes Level an Datenschutz
  • Einfache Anmeldung auf der übersichtlichen Plattform
  • Guthaben kann auch an wohltätige Organisationen gespendet werden
  • Mobile App, bei der es schon allein für die Installation eine kleine Vergütung gibt
  • Vergleichsweise geringe Bezahlung pro Umfrage
  • Monatliche Anzahl an Umfragen relativ gering

Das Fazit

Abschließend lässt sich also sagen, dass der EntscheiderClub durchaus eine  legitime Plattform  ist, die ihren Nutzern für die Teilnahme an Umfragen eine kleine Entlohnung gutschreibt. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, die Prozesse einfach zu verstehen. Wer sich hier anmeldet, kann auf jeden Fall nichts falsch machen.

Das Einzige, was uns etwas stört, ist die Tatsache, dass Teilnehmer in der Regel nicht mehr als 5 bis 7 Umfragen pro Monat erhalten. Bei einer vergleichsweisen geringen Vergütung kann es so einige Zeit dauern, bis man hier einen nennenswerten Zusatzverdienst erzielt hat.

Fazit: EntscheiderClub ist eine seriöse Plattform, auf der Nutzer für durchgeführte Umfragen einen kleinen Verdienst erhalten. Wer jedoch bei gleichem Aufwand und in gleicher Zeitspanne mehr Geld verdienen möchte, der sollte sich eine bessere Alternative suchen, bei welcher es Produkttests gibt, die häufig auch besser bezahlt werden.

Wer am liebsten noch sofort mit dem Geld verdienen loslegen will, der kann sich unter folgendem Link ein kostenloses Kundenkonto bei Meinungsort erstellen und direkt die ersten Euro sichern:

Nutzer fragen auch

? Was ist der Entscheiderclub?

Beim Entscheiderclub handelt es sich um ein Marktforschungsunternehmen welches seit 2013 aktiv ist. Die Firma mit dem Sitz in Berlin stellt Online-Umfragen zur Verfügung, für welche freiwillige Teilnehmer Geld bekommen, wenn Sie diese ausfüllen.

? Was sind die Erfahrungen mit Entscheiderclub?

Die Erfahrungen bei Entscheiderclub sind größtenteils positiv. Auf verschiedenen Portalen hat die Plattform 4,0 - 4,5 / 5 Sternen.

? Ist Entscheiderclub seriös?

Entscheiderclub ist Teil verschiedener Berufsverbände welche Regelungen und Richtlinien bezüglich des Datenschutzes festlegen welche über die Bestimmungen des Staates hinaus geht. Außerdem gibt es fast ausschließlich positive Rezessionen zu der Firma. und kaum Berichte zu Nicht-Auszahlungen oder ähnliches.

Zuletzt aktualisiert am 20. Januar 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz
Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.