Besteuerung von Kryptowährungen – Student wandelt $5.000 Investition in $800.000 und steht jetzt vor einem Schuldenberg

0
Besteuerung von Kryptos - Student wandelt $5.000 Investition in $800.000 und steht jetzt vor einem Schuldenberg - Coincierge
Student steht kurz vor dem Schuldenberg.

Ein amerikanischer Student verwandelte seine 5.000 Dollar Investition in 880.000 Dollar, sagt aber jetzt, dass das Trading sein Leben “ruiniert” hat, da er nun Steuern in Höhe von 400.000 Dollar zu zahlen hat.

Vom großen Gewinn zur Steuerfalle

Ein Student, hat kürzlich einen Beitrag auf Reddit gepostet, um Ratschläge zu erhalten, was er tun soll, nachdem er mit einer massiven Steuerrechnung konfrontiert wird. Der Student hatte letztes Jahr $5.000 in Ethereum durch die Krypto-Börse Coinbase investiert, nachdem ein Freund ihm den heißen Tipp gegeben hatte.

Nachdem er mit der Investition aktiv tradete, konnte er schließlich aus 5.000 $ ein Gewinn von 880.000 $ im Dezember 2017 erzielen. Doch der Kurseinbruch, sowie einige schlechte ICOs haben sein aktulles Portfolio auf $125.000 reduziert. Der Student hat jetzt das Problem, dass er jetzt einer geschätzte Steuerschuld von rund 400.000 Euro zahlen muss.

Versäumt die Steuern zu zahlen

Im Beitrag gibt der Student zu, dass er es versäumt hat, Geld für Steuern zurückzulegen, weil “man dieses Zeug wirklich nie unterrichtet”. Es handelte sich bei der gesamten Aktivität um Krypto-to-Krypto-Trades. Das Geld hat man sich also nie auf das Bankkonto auszahlen lassen.

Einige Kommentare empfahlen sich von “fragwürdigen Buchhaltungsmethoden” fernzuhalten und mit einem Steuerberater zusammenzuarbeiten, um so schnell wie möglich eine Steuererklärung abzugeben, mit dem Vorschlag einer Ratenvereinbarung.

Die Besteuerung von Kryptowährungen in den USA

Im April schätzte Tom Lee von Fundstrat Global Advisors, dass die “Kapitalertragsteuer-Einnahmen” durch Kryptowährungen rund 25 Milliarden Dollar in den Vereinigten Staaten ausmachten.

Etwa zur gleichen Zeit gab es eine Twitter-Umfrage, bei der die Befragten nach Kryptowährungssteuern gefragt wurden. Lediglich 19 Prozent der 9.339 Personen gaben an, dass sie diese “bereits eingereicht und bezahlt” haben, während 53 Prozent behaupteten, dass man sie nie erwischen werde”.

Letzte Woche argumentierte der ehemalige US-Kongressabgeordnete Ron Paul in einem Blogbeitrag, dass die Befreiung von Transaktionen mit Edelmetallen und Kryptowährungen von der Steuerpflicht, eines seiner ersten Schritte sein wird, um “diesen Wahnsinn zu beenden”.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist