Regierungsbehörden setzen auf korrekte Krypto-Regulierung

0
Krypto-Regulierung

Die Regulierung von Kryptowährungen ist ein heikles Thema. Angesichts des dezentralen und vertrauenswürdigen Charakters solcher Währungen kann es sich als schwierig erweisen, eine aktive Regulierung durchzusetzen. Dennoch nähern sich die US-Beamten den offiziellen Richtlinien für Bitcoin und Altcoins.

 

Bitcoin Regulierung in den USA

In den letzten Jahren haben die Regulatoren die Kryptowährungen im Auge behalten. Die neue Form des Geldes hat einen wachsenden Einfluss auf das weltweite Finanzgeschehen.  Finanzinstitute versuchen, sich an der Krypto-Welt mehr und mehr zu beteiligen, indem sie  Krypto-Trading-Desks oder eigene Krypto-Börsen einführen.

Anzeige
1xBit

Diese Entwicklungen üben natürlich großen Druck auf Gesetzgeber und Behörden aus. Hinzu kam die Einführung von Bitcoin-Future-Kontrakten. Obwohl es sich technisch gesehen um ein legales Investmentvehikel handelt, handelt es sich nicht um ein reguliertes Angebot. Es ist keine leichte Aufgabe diese bürokratischen Mängel zu beheben. Man muss auch beachten, dass sich die Regulierung von Kryptowährung sehr von der Regulierung der Banken unterscheidet.

Anzeige

Die fehlende Krypto-Regulierung stellt ein Problem dar. Für viele Konsumenten und Unternehmen ist es ein “kontroverser Aspekt”. Dies mag erklären, warum das weltweite Interesse an Bitcoin und Co. noch relativ gering ist. Hinzu kommt der wahrgenommene “Anonymitätsaspekt”, der mit Bitcoin verbunden ist. Die weltweit führende Kryptowährung ist pseudonym und nicht anonym, was ein sehr großer Unterschied ist.

 

Den richtigen Ansatz finden

Bisher haben die US-Regulierungsbehörden keine großen Auswirkungen auf die Kryptowährung. Die einzige gesetzliche Anforderung, mit der die meisten Menschen vertraut sind, ist die New Yorker BitLicense. Es ist eine von der NYDFS ausgearbeitete Form der Regulierung. Leider haben sich nach der Veröffentlichung dieser viele Startups nach alternativen Standorten umgesehen.

Das Justizministerium versucht, Anonymität und Privatsphäre vom Bitcoin-Handel zu entfernen. Um dies zu relativieren, dreht sich der aktuelle Ansatz hauptsächlich um KYC (Know your Customer)  – und AML (Anti Money Laundering) – Verfahren. Das Justizministerium will sozusagen Einblicke in die Geldströme gewinnen.

Es wird definitiv dauern, bis eine offizielle Verordnung in den Vereinigten Staaten greifbar ist. Drei Regierungsstellen arbeiten daran, die derzeitige Situation zu verbessern. Das Justizministerium, die CFTC und die SEC überlegen, wie sie am besten vorankommen können. Die Regulierung einer dezentralen Industrie stellt viele Herausforderungen dar.

Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelBitfinex verlangt Steuerinformationen zur Weiterleitung an Behörden
Nächster ArtikelCircle wird einen Stablecoin via Bitmain aufsetzen
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

17 + eins =