VISA CEO Alfred Kelly: Von Kryptowährungen nicht begeistert

0
VISA CEO Al Kelly Von Kryptos nicht begeistert - Coincierge
VISA CEO Alfred Kelly im Interview über Kryptowährungen.

Inmitten von Mastercards Unterfangen ein Patent zu ergattern, hat der CEO von Visa behauptet, dass Kryptowährungen keine relevante Bedrohung für die Stabilität bestehender Finanzsysteme darstellt.

Alfred Kelly: Bitcoin, Kryptowährung sind keine unmittelbaren Bedrohungen für Visa

Monate nachdem er behauptet hatte, dass die Sonne für Bitcoin- und Kryptoanlagen untergangen sei, sprach der ehemalige Hedge-Fonds-Manager Jim Cramer mit Alfred Kelly, CEO von Visa, in einem Interview bei CNBC Mad Money, über den derzeitigen Krypto-Markt.

Anzeige

Cramer, der als exzentrischer Moderator bekannt ist, fragte Kelly zunächst, ob seine Firma Kryptowährungen als Gefahr für Visa´s Vorherrschaft in der Finanzwelt betrachtet. Kelly antwortete wie folgt:

Sicherlich nicht kurz- bis mittelfristig, denn ich denke, dass der Markt tatsächlich erst glauben muss, dass sich Kryptowährungen von einem Objekt zu einem Zahlungsmittel entwickelt. Um uns damit anzufreunden, muss es erstmal einen Markt geben, damit er so etwas wie eine Fiat-Währung wird.

Der Kommentator stichelte und betonte, dass VISA in Richtung Kryptowährungen gehen sollte, wenn der multinationale Konzern auch in Zukunft beabsichtigt, führend in der Finanzwelt zu bleiben. Der CEO von VISA argumentierte, dass er immer noch nicht von der Idee der Kryptowährungen begeistert ist. Abschließend sagte er folgendes:

Wenn wir dorthin müssen (Kryptowährung), werden wir dorthin gehen, aber im Moment ist es mehr eine Ware als ein Zahlungsmittel.

Mastercard sucht kryptographisch gesicherte “Fractional Reserves” und zielt darauf ab, die Dezentralisierung zu unterdrücken

Dennoch befürchten viele, dass Überfälle von Firmen wie Visa und Mastercard das Ende der finanziellen Dezentralisierung bedeuten könnten, obwohl es erst ein Jahrzehnt her ist, seit Satoshi Nakamoto, ein pseudonymer Innovator und außergewöhnlicher Programmierer, Bitcoin auf den Markt brachte.

Anfang des Jahres meldete Mastercard, der größte Wettbewerber von Visa, ein US-Patent an, das ein “Verfahren und System zur Verknüpfung von blockchainbasierten Vermögenswerten mit Fiat-Konten” beschreibt.

Das offizielle Patent, das noch vor US-Gerichten zur Genehmigung ansteht, beschreibt eine Methode, die es dem New Yorker Unternehmen Mastercard ermöglicht, Fiat-Währungen und Kryptowährungen gleichzeitig zu verwalten.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay, CC0, Textnachweis: newsbtc,

 

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel3 Faktoren, die den Bitcoin Kurs beeinflussen können
Nächster ArtikelPressemitteilung: NEXT BLOCK Blockchain Konferenz Tel Aviv und FashionTV After-Party

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.