Bitcoin: On-Chain-Momentum wieder bullisch, Trader könnten die Preise weiter nach oben treiben

0

Während einige Analysten immer noch einen weiteren Rückgang bei Bitcoin (BTC) erwarten, zeigen die Fundamentaldaten und On-Chain-Metriken: Die Bullen haben die Oberhand.

Bitcoin bereitet sich auf die Halbierung vor

„Adaptive Capital“-Partner Willy Woo stellte kürzlich fest, dass das On-Chain-Dynamiksignal nach einem mehrmonatigen Abschwung „in bullische“ Bereiche vordringt. Woo behauptet von dem Signal seit langem, dass es mit den Makropreistrends von Bitcoin korreliert ist.

Anzeige

Woo nannte weder den Namen des Indikators, den er benutzte, noch die Details des Indikators, da sie „proprietär“ für seinen Fonds seien. Allerdings erklärt der On-Chain-Analyst, dass sich das Anleger-Momentum allmählich aufwärts wendet.

So sei der „Boden am wahrscheinlichsten“ – was bedeutet, dass jede Bewegung, die unter den Wert von 6.500 $ fällt, „in der Makroansicht nur ein Docht sein wird“. Woo zufolge bedeute der ungenannte Indikator auch, dass Kryptoinvestoren die bevorstehende „Halbierung“ – die Blockbelohnungsreduzierung, die im Mai 2020 stattfinden wird – in Angriff nehmen.

Woo ist nicht der einzige, der merkt, dass Bitcoins On-Chain-Metriken beginnen, Bullen zu bevorzugen.

Anzeige

Philip Swift, Gründer der Krypto-Analyseseite „Look Into Bitcoin“, hat kürzlich einen 10-seitigen Thread veröffentlicht. Darin stellt er fest, dass Bitcoins Preisverzerrung aufgrund verschiedener Faktoren weiterhin positiv ist.

Einer dieser Faktoren: der Network-Momentum-Indikator von Bitcoin, der die Bewegung von Coins verfolgt, um die Nutzung des Netzwerks zu bestimmen. Der hat einen Trend nach oben eingeschlagen prallt von den Bärenmarktniveaus ab. Dies ist etwas, das oft sechs bis zehn Wochen vor Beginn einer Hausse beobachtet wird, bemerkte Swift.

Auch das kryptozentrierte On-Chain-Analyse-Unternehmen Glassnode hat kürzlich festgestellt: Die Metriken deuten darauf hin, dass Bitcoin die Talsohle erreicht hat und auf „starke“ Weise höher steigen wird.

Eine dieser Kennzahlen von Glassnode ist die „Market Value to Realized Value“ (MVRV), also das Verhältnis zwischen Marktkapitalisierung und realisierter Kapitalisierung, „sich zu eins konsolidiert“. Hintergrund: Ein Wert von eins für das Verhältnis markiert oft einen Tiefpunkt für den Kryptowährungsmarkt.

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBTC-Analyse: Der Bitcoin-Tiefpunkt ist nahe, bullische Umkehr wird „stark“
Nächster ArtikelSEC gibt grünes Licht für Futures-basierten Fonds – gute Chancen für einen Bitcoin ETF

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.