Frankreich startet mit Verkauf von Bitcoin in sechs Tabakläden – 6.500 folgen

0
Frankreich starte mit Verkauf von BTC in sechs Tabakläden - 6.500 folgen - Coincierge
Bitcoin nun in sechs Tabakläden zu erwerben.
Anzeige

Die Initiative zum Verkauf von Bitcoin an 24.000 französischen Tabakläden hat trotz Misstrauensantrag der Zentralbank und anderer Parteien vorläufig begonnen.

Sechs Läden bereits in Betrieb, bis Anfang Februar sollen 6.500 weitere Tabakläden folgen

Reuters berichtete am 8. Januar, dass bereits sechs “Tabak”-Läden in Paris diese Woche begonnen haben, Prepaid-Bitcoin-Karten anzubieten. Desweiteren plant man, das Programm bis Anfang Februar auf über 6.500 akzeptierende Stores auszudehnen.

Einige Leute finden es kompliziert, Bitcoins online zu bekommen, sagte Zakhar bei der Veröffentlichung. Man vertraut seinen lokalen Tabakladenbesitzer mehr als einer anonymen Remote Website.


Adil Zakhar, Keplerk’s Co Founder

Als Mitgründer des Technologieunternehmens KeplerK führt Zakhar den Plan des Unternehmens an, Bitcoin in den französischen Mainstream zu befördern. Seit der Bekanntmachung im November stieß das Unternehmen auf massiven Widerstand von Parteien wie der Bank von Frankreich (BoF), da einige Beamte leugneten, diese Form von Bitcoin Verkäufen durch Trafiken genehmigt zu haben.

Doch dies schien sich mit der französischen Aufsichts- und Beschlussstelle (ACPR) zu widersprechen, welche unter der Schirmherrschaft des BoF arbeitet, und diese dem Unternehmen KerplerK offiziell grünes Licht gegeben hatte.

Bitcoin und ein bevorstehender Bankrun

Anzeige

Der Start der Prepaid-Bitcoin-Karten markiert einen weiteren Punkt in dem verwirrenden und kontroversen Gesetzesumfeld rund um Kryptowährungen in Frankreich. Doch abgesehen der Diskussion um Bitcoin, KeplerK und Banken, ziert ein anderes Thema die Schlagzeilen Frankreichs.

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass Gilets Jaunes und weitere Organisatoren die Bevölkerung aufgefordert haben einen Bank-Run zu starten. Die politische Bewegung wurde für den 12. Januar angekündigt. Das so genannte “Referendum des Percepteurs” (“Collectors’ Referendum”), zielt darauf ab, die Regierung “ohne jegliche Gewalt” unter Druck zu setzen.

Während auf der einen Seite zu politischen Bewegungen aufgefordert wird suchen auf der andere Seite Krypto-User nach einer versteckten Bitcoin Belohnung, die als Teil eines Wandgemäldes vom in Paris lebenden Künstlers Pascal Boyart versteckt wurde.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelStimmung bezüglich Kryptowährungen und Bitcoin bullish? Sentiment Index sagt ja
Nächster ArtikelEuropäische Bankaufsichtsbehörde fordert Bitcoin & Krypto Gesetze

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.