Französische Zentralbank lehnt private Kryptowährungen ab

0

Banker, die Bitcoin und andere Kryptowährungen zunächst als Betrug, Schneeballsysteme oder als Schwindel bezeichnet haben, haben ihre Haltung plötzlich geändert.

Banken lieber auf einmal Krypto, wenn sie diese kontrollieren können

Der Gouverneur der Bank von Frankreich, Francois Villeroy de Galhau, ist der jüngste Entscheidungsträger, der sich kürzlich zur Kryptowährung geäußert und sich dafür ausgesprochen hat, dass die Technologie von den Zentralbanken ausgegeben und kontrolliert werden sollte.

Anzeige

Villeroy de Galhau erkannte die Notwendigkeit von Kryptogeld als Alternative zu digitalem Bargeld, fügte jedoch hinzu, dass es nicht von privaten Unternehmen ausgegeben werden sollte, wie zum Beispiel der berüchtigten Krypto-Libra von Facebook.

Villeroy de Galhau bestand darauf, dass er nicht auf die Währung von Facebook reagiere, sondern seine Kommentare als Antwort auf die extrem schnelle Entwicklung in der Blockchain und die Notwendigkeit, dass die Zentralbanken eine digitale Bargeldalternative einführen müssen.

Anzeige

Öffentliche, unerlaubte Blockchains hängen nicht von vertrauenswürdigen Zwischenhändlern ab, die wiederum die Zentralbanker aus ihrer Machtposition als politische Entscheidungsträger, die die Geldmenge kontrollieren, herauslösen.

Villeroy de Galhau ergänzte seine Ausführungen, indem er erklärte, dass in vielen europäischen Ländern der Bargeldverbrauch zurückgegangen sei und dass in nordeuropäischen Ländern wie Schweden und den Niederlanden eine digitale Bargeldalternative sehr wünschenswert sein könnte, da Bargeld bereits so wenig gefragt sei.

Macht die Digitalisierung von Fiat Sinn?

Angesichts der Tatsache, dass zwei Drittel der europäischen Nationen derzeit unter negativen Zinssätzen leiden, die durch die Politik der Zentralbanker verursacht werden, ist es schwer zu verstehen, warum jemand einer von den Zentralbankern herausgegebenen und kontrollierten Kryptowährung vertrauen sollte.

Satoshi Nakamotos Motive für die Schaffung von Bitcoin waren sehr klar. Er fügte eine Nachricht in den Genesis-Block der Bitcoin-Blockchain ein, um zu signalisieren, warum er die Entscheidungen traf, die deflationäre Geldpolitik von Bitcoin ins Spiel zu bringen. Diese Schlagzeile handelte von den Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 und zitierte einen Artikel in der Times vom 03.01.2019: “Kanzler am Rande der zweiten Rettung für Banken”.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Broker
  • 14+ Kryptos
  • Wallet und Exchange vorhanden
  • Copytrading mit erfolgreichen Investoren
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Testsieger im Broker Vergleich
    • Große Auswahl an Kryptos
    • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelCardano’s neuestes Shelley Testnet-Update konzentriert sich auf Stabilität
      Nächster ArtikelDaten deuten darauf hin, dass eine massive Volatilität des Kryptomarktes bevorsteht

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.