Bullisher geht es nicht: Wall-Street-Veteran Max Keiser aktualisiert Bitcoin-Preisprognose

0

Der Krypto-Bull-Run gönnt Investoren keine Pause – und wir kommen fast nicht hinterher, alle neuen Allzeithochs der Coins zu vermelden. Bitcoin beispielsweise ist vor einigen Minuten auf 57.500 Dollar gestiegen. Grund für Wall-Street-Veteran Max Keiser, sein Bitcoin-Preisziel zu aktualisieren.

Max Keiser gilt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten in der Krypto-Industrie. In seinem „Keiser Report“ setzt sich der Bitcoin-Maximalist regelmäßig mit der Kryptowährung Nummer 1 auseinander, auch ist er häufig gesehener Gast in diversen Talk-Shows. Seine Londoner Risiko-Investment Firma Heisenberg Capital Ltd. (gegründet 2007) ist u. a. investiert in BitPay, dem Bitcoin-Intermediär, mit dem man per Apple Pay bezahlen kann.

Anzeige
krypto signale

Nun sagt der langjährige Bitcoin-Bulle: Das anhaltende Gelddrucken wird Bitcoin auf eine unglaubliche Bewertung hochtreiben. Keiser nennt dabei das bislang bullishste Preisziel dieses Bull-Runs.

Wall-Street-Veteran nennt bullishes Bitcoin-Preisziel

Keiser, der übrigens Erfinder und Inhaber von US-Patenten ist, die ein computergestütztes Trading-System für Derivate beschreiben, das die Volatilität kleinerer Märkte reduziert:

“Der Grund, warum Bitcoin in die Höhe schießt, ist, dass es in Amerika eine Hyperinflation gibt. Und der US-Dollar befindet sich in einem hyperinflationären Zusammenbruch gegenüber Bitcoin. Und die Lösung, wie wir von den politischen Entscheidungsträgern beschrieben bekommen, wird immer sein, mehr Geld zu drucken.“

Bitcoin befinde sich deshalb „auf einem Einbahnstraßen-Trip nach oben“, da die Regierung keine andere Lösung habe, als Geld zu drucken. Und je mehr Fiat es gibt, desto wertvoller wird Bitcoin – denn davon wird es immer nur 21 Millionen geben. Dieses Ungleichgewicht könne Bitcoin Keiser zufolge auf sage und schreibe 2 Millionen Dollar pro BTC treiben.

“Sie werden einfach weiter drucken. Und wissen Sie, mein Bitcoin ist um 9.000.000% gestiegen, seit ich ihn gekauft habe. Und er wird wahrscheinlich noch um das 40-fache steigen.”

Andere Bitcoin-Millionen-Preisziele

Ein Bitcoin-Preisziel in Höhe von 2 Millionen Dollar wäre vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen. Jetzt sieht Bitcoin hingegen weitaus besser positioniert aus, um derart hohe Bewertungen zu erreichen.

Krypto-Analyst Dan Held beispielsweise glaubt, dass Bitcoin noch 2021 durch die Annahme institutioneller Investoren, das Gelddrucken und die massive Unterstützung großer Unternehmen wie Tesla eine Million erreichen könnte. Er spricht von einem „Superzyklus“, bei dem der Bitcoin Kurs schneller und höher steigt als je zuvor.

Diese Einstellung wird reflektiert von Profi-Trader Michaël van de Poppe. Der arbeitet hauptberuflich an der Amsterdamer Börse und schreibt : Der aktuelle Bullen-Markt wird länger als vier Jahre andauern – und noch epischer als der letzte sein.

„Ich glaube nicht, dass wir einen 4-Jahres-Zyklus für #Bitcoin haben werden. Ich erwarte, dass dieser Zyklus größer sein wird als der vorherige, aber auch viel massiver als der vorherige. Es ist unvermeidlich.“

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTop-Anwalt über Ripple-Klage: „Ripple wird verlieren – es sei denn“…
Nächster ArtikelBullish oder bearish? Zwei Wale haben gerade eine Milliarde Dollar von Coinbase abgezogen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.