S&P Broker Erfahrungen: Die Kryptobörse im Test

Mittlerweile sind die Kryptowährungen zu einem festen Bestandteil des Finanzsystems geworden. Auch wenn noch längst nicht jeder ein Fan dieser digitalen Währungen ist, gibt es doch schon viele Menschen, die sich gänzlich auf diese eingestellt haben. Und klar, irgendwoher muss man die Münzen beziehen, wenn man auch ins Krypto-Geschäft einsteigen möchte. Praktischerweise gibt es einige Krypto Börsen, die die verschiedensten digitalen Coins im Angebot haben. Aufgrund des großen Angebots an Krypto Börsen ist es aber gar nicht so leicht die passende Plattform auszusuchen.

Wir haben uns den Anbieter S&P Broker sehr genau angesehen. In unserem Test geht es darum herauszufinden, ob S&P Broker seriös arbeitet oder ob es bei der Nutzung der Plattform zu einem Betrug kommen würde. Außerdem möchten wir wissen, was die Erfahrungen und Reviews im Netz so hergeben. Wie steht es eigentlich um die Gebühren bei diesem Anbieter? Und welche Coins gibt es hier zu erstehen?

Das Angebot

Zunächst einmal werfen wir einen Blick auf das Angebot der S&P Broker App. Schließlich ist es für die meisten Investoren ausschlaggebend, welche Kryptowährungen es auf der Plattform zu holen gibt.

Praktisch ist, dass die Plattform nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und Russisch verfügbar ist. Auf den ersten Blick ist die Übersetzung gelungen und das Menü ist übersichtlich. Abstriche in Sachen Benutzerfreundlichkeit gibt es hier also schonmal nicht.

Die Betreiber geben an, dass es neben Kryptowährungen auch Aktien, Metalle und Indizes gibt. Ziemlich praktisch für all diejenigen, die nach einer Plattform suchen, wo sie mehr als „nur“ digitale Währungen erwarten. Insgesamt soll es hier  rund 500 Trading Optionen  geben.

Die Betreiber von S&P Broker geben selbst an, dass die Kunden hier folgendes erwartet:

  • Schnelle Ein- und Auszahlungen
  • Weltweiter Handel mit verschiedensten Währungen
  • Bonuszahlungen für aktive Trader
  • Kundensupport

Mehr ist leider noch nicht über das Angebot von S&P Broker bekannt. Also gehen wir einen Schritt weiter und sehen uns an, was das Ganze kostet.

Die Gebühren

Klar, es interessiert zukünftige Kunden natürlich besonders, wie hoch die Gebühren bei dieser Plattform ausfallen:

  • Die Gebühren für die Nicht-Nutzung des Kontos beträgt monatlich 10 Prozent. Nun fragt man sich, 10 Prozent von welchem Betrag. Leider führen die Betreiber dies nicht weiter aus.
  • Für eine Banküberweisung fallen 50 Euro Gebühren an.
  • Für die Nutzung einer Kreditkarte 25 Euro zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10 Euro.
  • Bei elektronischen Zahlungen möchte der Anbieter gerne 25 Euro zusätzlich sehen.

Das Angebot gibt es in US-Dollar, Euro, Britische Pfund, Australische Dollar und einigen anderen großen Fiatwährungen. Klar ist auch, dass es drei verschiedene Kontotypen gibt. Beim „Easy Start“ Konto beträgt die Mindesteinzahlsumme 250 Euro. Dies ist ein branchenüblicher Betrag, der auch von anderen Anbietern, wie beispielsweise Plus500 oder AVA Trade verlangt wird.

KontoartEinfacher StartTraderTrader Pro
Mindesteinzahlung250 Euro1.000 Euro5.000 Euro
BonusBis zu 25%Bis zu 50%Bis zu 75%

Da es nicht klar ist, wie hoch die Gebühren in der Regel sind, lässt sich auch schwer sagen, was die Kunden bei den verschiedenen Vergünstigungen sparen würden.

Die Boni zahlt der Anbieter übrigens nur aus, wenn das Handelsvolumen von mindestens dem 25-fachen des Einzahlungsbetrags zuzüglich des ausgegebenen Bonus („Mindesthandelsvolumen“) erreicht wird.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten werden angeboten?

Sehen wir uns nun an, wie es um die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten steht. Schließlich möchte man es dann doch so bequem wie möglich haben, wenn man in Kryptowährungen investiert. Es wäre schade, wenn man sich für die Nutzung einer Plattform an einen neuen Zahlungsanbieter heranwagen müsste. Außerdem ist die Konkurrenz zwischen den Krypto Börsen groß und somit punkten wohl die Betreiber, die eine große Auswahl an Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten anbieten.

S&P Broker bietet die Ein- und Auszahlung per:

  • Banküberweisung,
  • Kreditzahlung und
  • elektronische Zahlung an.

Es ist nicht klar, was unter dem Begriff „elektronische Zahlung“ läuft. Zudem sollten die Kunden beachten, dass die Ein- und Auszahlung immer über den gleichen Weg erfolgen muss.

Seriös oder mit Vorsicht zu genießen?

Jetzt geht es darum herauszufinden, wer eigentlich hinter dem Angebot von S&P Broker steckt. Auf der Webseite gibt es  kein ausführliches Impressum  zu entdecken. Also gibt es für die Kunden auch keine Angaben zum Unternehmenssitz, zur Gesellschaft und zur Geschäftsführung von S&P Broker.

Gehen wir weiter in den Bereich des Kundensupports gibt es hier allerdings zwei elektronische Kontaktadressen. Unter den Telefonnummern findet sich auch eine Telefonnummer mit deutscher Vorwahl, allerdings ist kein deutscher Unternehmenssitz angegeben.

Des Weiteren lässt sich nicht feststellen, ob die Krypto Börse lizenziert ist. Zwar führt der Anbieter einige staatliche Aufsichtsbehörden wie die britische Financial Services Authority auf, aber von einer Lizenz ist hier nichts zu finden. Zweifelsfrei lässt sich also nicht feststellen, ob diese Krypto Börse von einer Behörde reguliert wird.

Wie sehen die Erfahrungsberichte aus?

Natürlich möchte man als Anleger wissen, was andere Kunden zum Angebot zu sagen haben. Deswegen ist es gar keine schlechte Idee sich anzusehen, was andere Trader zu S&P Broker zu sagen haben. Also haben auch wir uns im Internet auf die Suche nach Erfahrungen und Reviews gemacht.

Dabei ist schnell klar geworden, dass die Kunden hier  nicht nur positive Erfahrungen  gemacht haben. Auch wenn hier immer wieder Kunden von herausragend positiven Erfahrungen mit diesem Anbieter berichten, gibt es auch einige, die von einem Scam oder Betrug berichten. Ob sich dahinter wirklich betrogene Kunden verstecken, ist nicht klar.

Klar ist aber, dass man es mit der Einzahlung bei diesem Anbieter vorerst nicht übertreiben sollte. Mehr als die Mindesteinzahlsumme von 250 Euro sollte man nicht in die Hand nehmen, wenn man hier erste S&P Broker Erfahrungen sammeln möchte.

S&P Broker Fazit

Zum Abschluss unseres S&P Broker Tests können wir sagen, dass diese Krypto Börse sicherlich einige interessante Features bereithält. Neben 500 verschiedenen Trading Tools gibt es nicht nur Kryptowährungen, sondern auch Indizes, Metalle und einiges mehr.

  • Somit vereint die Plattform einige spannende Investment-Optionen.
  • Auch in Sachen Ein- und Auszahlung gibt es zufriedenstellende Möglichkeiten.
  • Nachteilig ist sicherlich, dass die Webseite kaum Informationen über die Betreiber, über die Gebühren und Details des Angebots hergibt.
  • Außerdem kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob eine Lizenz oder eine staatliche Regulierung vorliegt.

Fazit: Somit raten wir dazu die Mindesteinzahlsumme von 250 Euro bei diesem experimentellen Investment nicht zu überschreiten. Und zu große Erwartungen sollte man in diesem Fall lieber auch nicht mitbringen.

Empfohlene Alternative zu S&P Broker: eToro

etoro LogoWer schnell in Deutschland Bitcoin kaufen möchte, dem empfehlen wir den Broker eToro. Neben einem klaren Benutzerinterface, staatlicher Regulierung und Copy Trading ist der große Vorteil der Plattform, dass sowohl Bitcoin CFDs als auch echte Bitcoin zum Trading zur Verfügung stehen. Außerdem beweist sich eToro mit ~1,8% Gesamtkosten auch in Punkto Preis als Platzhirsch

  • Börse und Wallet in einem
  • Regulierter Anbieter
  • Einzahlung mit PayPal, Kreditkarte, SOFORT-Überweisung und mehr
  • Über 14 weiter Kryptos handelbar
  • Ebenso Aktien sowie ETFs verfügbar

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de