Yield Farming Erfahrungen 2022 – Erklärung, Gewinnaussichten & Anleitung

Mit klassischen Sparprodukten lassen sich heutzutage kaum noch positive Renditen erzielen. Deswegen interessieren sich immer mehr Anleger für alternative Anlageformen wie das Yield Farming. Bei dieser Investmentart können Anleger bei spezialisierten Anbietern Renditen von bis zu 20 % pro Jahr erzielen.

Ob diese Renditeaussichten realistisch sind und welche Chancen und Risiken mit dem Yield Farming einhergehen, sehen wir uns in diesem Beitrag an.

Dabei erklären wir zunächst, was das Yield Farming überhaupt ist und stellen dann noch einige interessante Anbieter vor. Zudem geben wir eine detailierte Schritt-für-Schritt Anleitung für das Yield Farming bei Aqru.

Direkt Passives Einkommen erzielen

Aqru logo Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier zum Anbieter Aqru und kann dort vom Yield Farming profitieren:

Was ist Yield Farming?

Als Yield Farming wird eine Praxis im Krypto-Sektor bezeichnet, bei der Krypto-Holder versuchen, die höchstmögliche Rendite mit ihrem verfügbaren Kapital zu erzielen. Im Krypto-Bereich gibt es mehrere Wege, um Belohnungen und Zinseinnahmen zu generieren. Die wichtigsten Formen sind hierbei:

  • Borrowing
  • Lending
  • Staking
  • Liquidity Mining

Die jeweiligen Investmentarten bringen jeweils unterschiedliche Erträge ein. Beim Yield Farming geht es schlussendlich darum, die verschiedenen Arten so zu kombinieren, dass man eine möglichst  hohe Rendite mit geringem Risiko  erzielen kann.

Da es regelmäßig zu Veränderungen bei den Belohnungen und Zinszahlungen der einzelnen Protokolle kommen kann, müssen auch die Yield Farming-Strategien regelmäßig angepasst werden.

📊 Investmentart Lending, Borrowing, Staking, Liquidity Mining
💵 Mögliche Zinseinnahmen Abhängig von Anbieter & Strategie
💻 Wichtige Anbieter Aqru, Nexo, Binance, Youhodler
📀 Verfügbare Kryptowährungen Verschiedene Coins
👍 Chancen Hohe Rendite mit Krypto-Holdings durch Kombination verschiedener Invesmentarten
👎 Risiken Kaum Reglierung, Fehler in Smart Contracts, Hackerangriffe, Veränderungen der Rewards, Kreditausfälle

Yield Farming: Das Wichtigste in Kürze

Coincierge Icon 21 reverse

  • Beim Yield Farming versuchen Krypto-Holder, ihr verfügbares Kapital zu maximieren.
  • Dafür kombinieren sie verschiedene Protokolle und Investmentarten innerhalb des Krypto-Bereichs.
  • Gerade das Lending, Borrowing, Staking und Liquidity Mining spielen hierbei eine entscheidende Rolle.
  • Experten im Yield Farming konnten so in der Vergangenheit Renditen von über 100 % pro Jahr erzielen.
  • Dank verschiedener Anbieter ist das Yield Farming inzwischen auch „normalen“ Anlegern zugänglich.
  • Die Anbieter stellen hierbei Renditen von bis zu 20 % pro Jahr in Aussicht.
  • Trotz der großen Chancen dieser Investmentform existieren auch Risiken. Besonders das Risiko von Hackerangriffen, eine Liquidation des Kredites, Kreditausfällen oder technischer Probleme machen das Yield Farming zu einer riskanten Anlageform.

Wie funktioniert Yield Farming?

Grundsätzlich geht es beim Yield Farming darum, mit den verfügbaren Krypto-Holdings möglichst hohe Einnahmen zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, greifen Yield Farmer auf das Borrowing, Lending, Liquidity Mining und Staking zurück.

Diese Investmentformen bieten Krypto-Holdern verschiedenste Möglichkeiten, um Einnahmen mit ihren Coins zu erzielen. Es gibt dabei unzählige Protokolle, die jeweils unterschiedliche Renditen ermöglichen. Jeder Yield Farmer verfolgt eine eigene Strategie, bei der mehrere Investmentformen kombiniert werden, um die Rendite zu maximieren.

Aqru Yield Farming

Da es bei den Protokollen fortlaufend zu Veränderungen bezüglich der Höhe der möglichen Zinseinnahmen kommt, müssen Yield Farmer ihre Strategie regelmäßig anpassen. Dieses Vorgehen wird auch als „Crop Rotation“ bezeichnet.Zwei gängige Wege, um die eigene Rendite zu maximieren, sind der Wechsel des Protokolls und der Wechsel der angelegten Coin (Swap):

  • Ein Wechsel des Protokolls ergibt dann Sinn, wenn beispielsweise ein dezentralisierter Handelsplatz höhere Belohnungen für das Bereitstellen von Liquidität ausschüttet als der bisherige Handelsplatz. In diesem Fall würde ein Yield Farmer seine Coins aus dem derzeitigen Liquidity Pool herausnehmen und diese an den höherdotierten Handelsplatz senden, um seine Einnahmen zu maximieren.
  • Da es für unterschiedliche Coins jeweils andere Rewards gibt, kann es sich auch lohnen, die bisherige Kryptowährung gegen eine andere zu tauschen, um die neue Coin anlegen zu können.

Die obige Darstellung ist stark vereinfacht, da es  unzählige Möglichkeiten  gibt, um verschiedene Protokolle und Investmentarten zu kombinieren. Im Kern geht es aber immer darum, die aktuell höchstmögliche Rendite über verschiedene Protokolle und Investmentarten hinweg zu erzielen.

Die besten Yield Farming Anbieter

Das Yield Farming ist inzwischen über verschiedene Anbieter problemlos möglich. Vier interessante Anbieter wollen wir uns hierbei genauer ansehen:

Platz 1: Aqru

Aqru logo Aqru ist ein innovativer Anbieter, der sich auf das Yield Farming spezialisiert hat. Bei diesem Anbieter haben Anleger die Wahl zwischen Bitcoin, Ethereum und Stablecoins und können hierbei jährliche Renditen von bis zu 12 % erzielen.

Dieser Anbieter zeichnet sich vor allem durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit und ein hervorragendes Team aus. Die Plattform von Aqru ist sehr einfach zu bedienen und damit sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Yield Farmer geeignet. Das Team überzeugt durch einen großen Erfahrungsschatz im Bereich der Finanzanwendungen und besteht aus kompetenten Experten im Finanz- und Krypto-Bereich.

Aqru kann zudem weitere Pluspunkte in den Bereichen Risikomanagement und Absicherung sammeln. Der Anbieter prüft alle Kreditnehmer genau und sorgt dafür, dass alle Kredite zu 100 % mit Sicherheiten abgedeckt sind. Zudem existiert eine Versicherung, die im Fall eines Ausfalls oder Hacks zumindest einen Teil der Kundeneinlagen absichert.

Für uns ist Aqru deshalb einer der interessantesten Anbieter im Yield-Farming-Sektor.

Platz 2: Binance

Binance logoBinance ist eine der größten und beliebtesten Krypto-Börse der Welt und bietet Anlegern eine große Bandbreite an Yield Farming-Möglichkeiten. Bei Binance sind unter anderem das Lending, Borrowing, Staking und Liquidity Mining möglich. Dadurch haben Yield Farmer ein großes Maß an Flexibilität und können das Yield Farming nach ihren eigenen Wünschen gestalten.

Binance zeichnet sich aber nicht nur durch ein großes Yield Farming-Angebot, sondern auch durch niedrige Gebühren und eine einfache Bedienbarkeit der Handelsplattform aus. Für uns ist Binance daher einer der besten Anbieter im Bereich des Yield Farmings.

Im Bereich des Yield Farmings kann es sinnvoll sein, auf mehrere Anbieter zu setzen. Dadurch haben Krypto-Holder große Flexibilität und können ihre eigene Strategie optimal umsetzen. Auch das Risiko eines Hackerangriffs oder Verlusten durch einen unseriösen Anbieter kann minimiert werden, wenn das Investment auf mehrere Anbieter aufgeteilt wird.

Platz 3: Nexo

Nexo Logo Nexo ist einer der größten Anbieter im Bereich des Krypto-Lendings. Der Anbieter zeichnet sich durch ein großes Angebot und ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit aus. Bei Nexo können Anleger bis zu 20 % auf ihre Krypto-Holdings verdienen. Damit bietet Nexo sehr wettbewerbsfähige Yields an.

Ein Nachteil von Nexo ist jedoch, dass sich dieser Anbieter auf das Krypto-Lending und nicht auf das Yield Farming spezialisiert hat. Anleger dürfen bei diesem Anbieter daher nicht erwarten, dass sie in verschiedene Pools und Staking-Projekte investieren. Damit bietet Nexo nur einen Teil der großen Bandbreite im Yield-Farming-Sektor an. Alles in allem ist Nexo aber gerade beim Krypto-Lending ein guter Anbieter.

Platz 4: Youhodler

Youhodler logo Bei Youhodler handelt es sich um einen weiteren Anbieter im Bereich des Krypto-Lendings. Bei diesem Anbieter können Krypto-Holder ihre vorhandenen Coins verleihen und dafür Zinszahlungen erhalten. Damit bietet auch Youhodler nicht das ganze Spektrum des Yield Farmings an.

Grundsätzlich ist Youhodler aber ein guter Anbieter mit einem breiten Angebot. Anleger können hier viele verschiedene Kryptowährungen verleihen und damit Zinseinnahmen erzielen. Der Anbieter überzeugt auch durch eine ansprechende Website und umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen.

Was ist Aqru und wie funktioniert das Yield Farming hier?

Bei Aqru handelt es sich um einen innovativen Anbieter im Bereich des Yield Farmings. Dieser Anbieter setzt auf eine Kombination aus Krypto-Krediten, Liquidity Mining und Staking, um möglichst hohe und sichere Renditen auf die Kundeneinlagen zu erzielen.

Das Team von Aqru setzt auf einen umfangreichen Risikomanagement-Prozess und legt großen Wert auf die Qualität der Kreditnehmer und der dezentralisierten Handelsplätze. Im Bereich des Lendings prüft Aqru, dass die  Krypto-Kredite zu 100 % abgesichert  sind. Der Anbieter verleiht die Kryptowährungen daher nur an vertrauenswürdige Kreditnehmer mit einer hohen Kreditwürdigkeit.

Um auch beim Liquidity Mining ein möglichst hohes Maß an Sicherheit zu erreichen, arbeitet Aqru nur mit anerkannten dezentralisierten Handelsplätzen zusammen und versichert die dort zur Verfügung gestellten Einlagen zudem. Im Falle eines Hacks oder Zahlungsausfalls ist somit zumindest ein Teil der Kundeneinlagen über die Versicherung abgesichert.

Yield Farming Anleitung: So funktioniert Yield Farming bei Aqru

Die Nutzung des Aqru Yield Farmings funktioniert ganz einfach. Interessierte Anleger müssen lediglich drei Schritte befolgen, um das Yield Farming von Aqru nutzen zu können:

Schritt 1: Registrierung bei Aqru

Die Registrierung erfolgt bei Aqru mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort. Direkt nach der Angabe erhalten User eine E-Mail, in der die Angaben bestätigt werden müssen. Um die Dienste Aqrus nutzen zu können, müssen sich Nutzer zudem verifizieren. Die Verifizierung erfolgt per Video mit einem gültigen Ausweisdokument.

Aqru Anmeldung

Dank der einfachen Prozesse können die Registrierung und Verifizierung bei Aqru innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen werden.

Schritt 2: Einzahlung bei Aqru

Für das Yield Farming müssen Anleger zunächst eine Einzahlung auf ihr Aqru-Konto tätigen. Die Einzahlungen können dabei per Banküberweisung, Kreditkarte oder mit Kryptowährungen erfolgen. Um eine Einzahlung zu tätigen, müssen User auf „Deposit“ klicken und danach die gewünschte Einzahlungssumme und Zahlungsmethode auswählen.

Aqru Einzahlung

Schritt 3: Yield Farming mit Aqru

Nach der Einzahlung können Anleger direkt mit dem Yield Farming beginnen. Dazu müssen Anleger einfach die gewünschte Kryptowährung auswählen, um das Yield Farming zu beginnen. Aktuell stehen bei Aqru Bitcoin, Ethereum und verschiedene Stablecoins zur Verfügung. Die möglichen Renditen variieren je nach Kryptowährung und bewegen sich zwischen 7 und 12 %.

Aqru Crypto Lending

Wir sehen also, dass das Yield Farming über Aqru problemlos möglich ist. Ein großer Vorteil von Aqru ist, dass es keine Lock-In-Perioden gibt und Anleger das Yield Farming auch jederzeit wieder beenden können.

Wie hoch ist die Yield Farming Steuer?

Derzeit existieren in Deutschland noch keine einheitlichen Regelungen bezüglich der Yield Farming Steuer. Da es sich beim Yield Farming um eine Mischung aus verschiedenen Investmentformen wie Lending, Borrowing, Liquidity Mining und Staking müssen die Steuern für alle unterschiedlichen Geschäftsvorfälle individuelle betrachtet werden.

Aqru Passives Einkommen Grundsätzlich gilt jedoch, dass bei der Erzielung eines Gewinns im DeFi-Bereich immer Steuern anfallen. Über die jeweilige Art der Besteuerung herrscht momentan noch keine Einigkeit, da es sich bei Kryptowährungen und DeFi um neuartige Finanzinstrumente handelt. Derzeit existieren in der deutschen Finanzverwaltung zwei DenkSchulen, die Kryptowährungen und Erträge aus Krypto-Geschäften unterschiedlich betrachten:

  • Während einige Finanzämter alle Krypto-Erträge als Kapitalerträge bewerten,
  • gibt es andere, die Krypto-Erträge als sonstige Einkünfte bewerten.

Je nach Einordnung wird dann entweder die  Kapitalertragsteuer oder der persönliche Einkommenssteuersatz  angewendet.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Anleger vom „Worst-Case“ ausgehen und möglichst hohe Steuerrücklagen bilden. Zur Berechnung der Steuer lohnt es sich zudem, auf spezielle Software zurückzugreifen. Einige Anbieter bieten inzwischen Programme an, die alle Krypto-Vorgänge eines Anlegers verfolgen und automatisch die Steuerlast berechnen.

Yield Farming vs Staking: Wo liegt der Unterschied?

Die Unterschiede zwischen dem Yield Farming und dem Staking sorgen bei vielen Anlegern für Verwirrung. Betrachtet man die beiden Anlageformen genauer, werden die Unterschiede jedoch schnell deutlich:

Yield Farming

Icon Beim Yield Farming handelt es sich um eine Investmentform, bei der Anleger möglichst hohe Renditen erzielen wollen. Dafür greifen sie auf verschiedene Anlageformen wie das Borrowing, Lending, Liquidity Mining und Staking zurück. Es geht hierbei also darum, verschiedene Investmentarten zu nutzen, um möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Eine dieser Investmentarten ist das Staking.

Staking

Icon Beim Staking stellen Krypto-Holder ihre Coins einem Netzwerk zur Verfügung und sorgen damit für Stabilität im Netzwerk und die Bestätigung von Transaktionen. Für diese Leistung erhalten die Staker Belohnungen in Form von Coins. Das Staking stellt damit eine von vielen Methoden dar, um mit Kryptowährungen ein passives Einkommen zu erzielen.

Das Yield Farming ist hingegen eine Kombination aus den vielen verschiedenen Methoden, um die maximale Rendite zu erzielen. Das Staking kann somit Teil einer Yield Farming-Strategie sein.

Wie sicher ist das Yield Farming?

Aqru Sicherheit Das Yield Farming geht grundsätzlich mit einem erhöhten Risiko einher. Das liegt vor allem an folgenden potentiellen Problemen:

  • Risiken eines Angriffs auf einen Liquidity Pool,
  • Fehler in Smart Contracts,
  • Liquidation von Krediten,
  • Einfache Änderungen in der Reward-Struktur der jeweilgen Protokolle

Da der DeFi-Bereich im Grunde gar nicht reguliert ist, existiert zudem  kein gesetzlicher Anlegerschutz Um diese Risiken zu minimieren setzten gerade große Yield Farming-Anbieter auf verschiedene Sicherheitsmechanismen. Einige Anbieter gehen beispielsweise nur Kredit-Geschäfte ein, bei denen die Kredite zu mehr als 100 % abgesichert sind. Dadurch soll das Risiko von Kreditausfällen minimiert werden.

Zudem setzen gerade große Anbieter auf Versicherungen, die im Falle von Verlusten durch Hackerangriffe oder Kreditausfälle greifen. Oftmals decken diese Versicherungen aber nur einen Teil der möglichen Verluste ab.

Im Allgemeinen gehört das Yield Farming damit zu den riskanten Anlageformen. Diese hohen Risiken gehen aber auch mit hohen Renditemöglichkeiten einher. Jeder Anleger sollte daher selbst abwägen, ob er diese Risiken eingehen will oder nicht.

Chancen und Risiken beim Yield Farming

Das Yield Farming lockt Anleger mit extrem hohen Renditeaussichten. Neben den großen Renditemöglichkeiten bringt das Yield Farming aber auch spezielle Risiken mit sich. Es lohnt sich deshalb, einen Blick auf Chancen und Risiken des Yield Farmings zu werfen.

Chancen des Yield Farmings

Coincierge Icon 23 Die Chancen des Yield Farmings erscheinen fast unendlich. Gerade in der Anfangszeit des Yield Farmings konnten Anleger extrem hohe Renditen erwirtschaften. Es war keine Seltenheit, dass sich die Renditen in Bereichen von über 100 % pro Jahr bewegten.

Diese Renditemöglichkeiten ergeben sich dadurch, dass der DeFi-Bereich noch keinen effizienten Markt darstellt. Dadurch können Anleger Strategien entwickeln, mit denen sich Ineffizienzen ausnutzen lassen. Somit sind im DeFi-Bereich gelegentlich auch hohe Renditen zu geringen Risiken möglich. Durch die wachsende Beliebtheit des DeFi-Sektors ist es heute jedoch fast unmöglich derartige Setups zu finden.

Risiken des Yield Farmings

Coincierge Icon 9 Ein großes Risiko besteht beispielsweise darin, dass es zu Änderungen innerhalb der Protokolle kommt. Eine solche Änderung könnte beispielsweise die Veränderung von Staking Rewards darstellen. Derartige Änderungen können dazu führen, dass eine ausgeklügelte Strategie nicht mehr funktioniert und damit nicht mehr rentabel ist.

Im Bereich des Borrowings besteht zudem das Risiko der Liquidation. Hierbei wird die Sicherheit des Kreditnehmers liquidiert, weil das Verhältnis zwischen zwischen Kreditsumme und Sicherheit unter einen vorher festgelegten Wert fällt. Zum Schutz des Kreditgebers kommt es in diesem Fall zu einer Liquidation.

Zudem bestehen auch verschiedene Risiken in den Bereichen Sicherheit und Technik. In der Vergangenheit gab es bereits Fälle, in denen Liquiditätspools angegriffen und ausgesogen wurden. Außerdem kann es bei Smart Contracts gelegentlich zu unterschiedlichsten Fehlern kommen. Auch aufgrund dieser Vorgänge ist das Yield Farming sehr riskant.

Fazit: Lohnt sich das Yield Farming?

Yield Farming Aqru In diesem Artikel wollten wir herausfinden, was das Yield Farming ist und ob sich ein Investment in diese Anlageform lohnen kann. Dabei haben wir festgestellt, dass es beim Yield Farming um die Maximierung der Rendite im Krypto-Bereich geht.

Um eine möglichst hohe Rendite erzielen zu können, kombinieren Yield Farmer verschiedene Investmentformen wie das Lending, Borrowing, Staking und Liquidity Mining. Dadurch waren in der Vergangenheit durchaus  Renditen von 100 % pro Jahr möglich Inzwischen ist es deutlich schwieriger geworden, derart hohe Renditen zu erzielen und gute Anbieter sprechen meistens von Renditen bis zu 20 % p.a.

Im Gegensatz zu traditionellen Sparkonten bietet das Yield Farming damit eine deutlich höhere Renditeaussicht. Diese Renditemöglichkeit geht aber auch mit erhöhten Risiken einher. Durch die mangelnde Regulierung, technische Probleme oder Veränderungen in den jeweiligen Protokollen kann es jederzeit zu Verlusten kommen.

Zusammenfassend können wir daher feststellen, dass das Yield Farming eine interesante Entwicklung in der Krypto-Welt ist, da sie Anlegern die Möglichkeit bietet, auf bestehende Krypto-Holdings relativ hohe Einnahmen zu erzielen. Aufgrund der Risiken des Yield Farmings ist die Investmentform jedoch eher für risikofreudige Investoren geeignet. Generell gilt auch beim Yield Farming, dass Anleger nur Kapital investieren sollten, dessen vollständiger Verlust verkraftbar wäre.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Yield Farming

Was bedeutet Yield Farming?

Das Yield Farming stellt eine besondere Form des Investments in Kryptowährungen dar. Bei dieser Anlageform versuchen Krypto-Holder mit ihren bestehenden Coins eine möglichst hohe Rendite zu generieren. Hierfür werden verschiedene Bereiche wie Krypto-Kredite, Staking oder Liquidity Mining miteinander verknüpft. Grundsätzlich gilt, dass sich diese Investmentform hauptsächlich im DeFi-Bereich abspielt und mit hohen Risiken verbunden ist.

Wie hoch sind die Zinsen beim Yield Farming?

Generell sind die möglichen Zinsen beim Yield Farming unbegrenzt. Ebenso wie es beim Handel mit Aktien oder Fremdwährungen keine Obergrenze für Einnahmen gibt, existiert auch beim Yield Farming keine Obergrenze. In der Vergangenheit konnten erfahrene Anleger mit dem Yield Farming teilweise jährliche Renditen von über 100 % erzielen. Bei professionellen Yield Farming-Anbietern können Anleger derzeit mit Renditen zwischen 4 und 20 % rechnen.

Welche Anbieter gibt es für das Yield Farming?

Inzwischen gibt es einige Anbieter, die Coin-Holdern Zugang zum Yield Farming bieten. Einige der wichtigsten Anbieter sind hierbei Aqru, Nexo, Binance und Youhodler. Da jeder Anbieter den Fokus auf andere Bereiche legt, kann es sich lohnen, verschiedene Anbieter zu kombinieren. Hierdurch kann auch das Risiko von Verlusten durch unseriöse Anbieter minimiert werden.

Ist das Yield Farming sicher?

Das Yield Farming zählt grundsätzlich zu den riskanten Anlageformen. Das erhöhte Risiko wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen. Insbesondere das Risiko einer Liquidation, eines Kreditausfalls, Sicherheitslücken in den Protokollen oder stark schwankende Rewards machen das Yield Farming zu einer eher riskanten Anlageform. Viele Yield Farming-Anbieter setzten jedoch inzwischen auf hohe Sicherheitsrücklagen und Kreditausfallversicherungen um diese Investmentform sicherer zu gestalten. Dennoch bleibt das Risiko beim Yield Farming erhöht.

Zuletzt aktualisiert am 8. März 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.

Zeige alle Posts von Martin Schwarz