Exodus Wallet: Der Vergleich

Wer mit Kryptowährungen handeln will, der benötigt eine Speicherungsmöglichkeit für die gekauften Coins. Nun gibt es verschiedene Alternativen, auf die man hierfür zurückgreifen kann. Neben Online Wallets, Hardware Wallets, Paper Wallets und Mobile Wallets hat man die Möglichkeit, eine PC Wallet zu nutzen. PC Wallets, oft auch Desktop Wallets genannt, befinden sich direkt auf dem eigenen PC und erschaffen dem Anleger die Option, die Coins dort zu speichern.

Ein Anbieter, welcher sich einiger Beliebtheit erfreut, nennt sich Exodus Wallet. Dieser stellt seine Software auf der Homepage kostenlos zum Download zur Verfügung und will nicht nur eine unkomplizierte Speicherung ermöglichen, sondern gleichzeitig auch als Tradingplattform dienen. Nun stellt sich die Frage, ob das Exodus Wallet in seiner Handhabung einfach ist und ob es sich lohnt, diesen Anbieter auszuprobieren. Wer mit Kryptowährungen handelt, der hat in den meisten Fällen sicherlich schon eine Präferenz gefunden, wie er seine Coins speichert.

Dennoch ist es lohnenswert, sich von Zeit zu Zeit auch mit Alternativen zu beschäftigen, um festzustellen, ob es keine praktischere Möglichkeit gibt, seine Kryptowährungen zu verwalten. Zu diesem Zweck haben wir uns das Exodus Wallet einmal genauer angesehen und mit anderen Wallet Arten verglichen. So soll herausgefunden werden, ob sich das Exodus Wallet als eine sichere Alternative empfehlen lassen kann.

 

Welche Eigenschaften bringt das Exodus Wallet mit? 

Um unkompliziert mit Kryptowährungen handeln zu können, muss das gewählte Wallet einige Voraussetzungen mitbringen. So muss das Wallet nicht nur kompatibel mit den gewünschten Coins sein, sondern auch einfach in der Handhabung sein. Die Sicherheit und die Back-up Funktionen sollten ebenfalls hohen Standards entsprechen und nicht zuletzt muss ein funktionierender Kundensupport gegeben sein. Um einen genaueren Einblick in das Exodus Wallet zu bekommen, haben wir uns dieses bezüglich der vorangegangenen Punkte einmal genauer angesehen. Es ist nötig, dass man ein Wallet, welches man für seine Coins nutzen möchte, auf diese Faktoren prüft, bevor man das Wallet nutzt.

Unterstützte Kryptowährungen

Das Exodus Wallet ist mit den meisten Kryptowährungen kompatibel. So besteht die Möglichkeit Bitcoin, Bitcoin Gold, Bitcoin Cash, Dogecoin, Ethereum und viele weitere Arten an Coins zu speichern. Es macht sich bemerkbar, dass das Exodus Wallet mittlerweile sehr ausgereift ist. Alle gängigen Kryptowährungen werden unterstützt. Wer allerdings mit sehr seltenen Kryptowährungen spekulieren möchte, der sollte sich auf der Homepage von Exodus erst vergewissern, ob diese ebenfalls unterstützt werden. Von der Kompatibilität her macht das Exodus Wallet im Großen und Ganzen einen guten Eindruck, da der Anleger in den allermeisten Fällen seine Coins auch tatsächlich speichern kann.

 

Benutzerfreundlichkeit

Die Benutzerfreundlichkeit eines Wallets ist ein wichtiger Faktor. Man möchte als Anleger nicht unnötige Zeit damit verschwenden, die Coins umständlich von einer Plattform auf die andere zu transferieren, bevor man mit dem Handel beginnen kann. Das Exodus Wallet ist eigentlich ein Desktop Wallet, hat aber auch die Option in Form einer App auf ein Smartphone überspielt zu werden. Daher ist das Exodus Wallet sowohl Desktop Wallet, als auch Mobile Wallet zugleich. Das kann für Investoren praktisch sein, wenn sie viel unterwegs sind und nicht immer einen Laptop zur Verfügung haben, wenn sie handeln möchten.

Eventuell kann es sich jedoch als kompliziert gestalten, wenn man seine Kryptowährungen nicht auf der Exodus-eigenen Handelsplattform traden möchte sondern auf einer anderen Onlineplattform. Dann wird unter Umständen ein höherer Arbeitsaufwand nötig, der in der Transferierung der Coins von einer Plattform auf die andere begründet ist.

Sicherheit und Backupfunktionen

Auf der Website von Exodus wird behauptet, dass das Exodus Wallet zu den sichersten Methoden überhaupt gehört, seine Coins zu speichern. Zwar werden durchaus einige Funktionen bezüglich der Sicherheit bereitgestellt, man darf dabei aber nicht außer Acht lassen, dass es sich um ein Desktop Wallet, bzw. Mobile Wallet handelt. Da diese meist mit dem Internet verbunden sind, ist das Risiko von Diebstählen immer gegeben. Die sichere Wahl wäre hier ein Hardware Wallet oder das klassische Paper Wallet. Auch Online Wallets bei seriösen Anbietern können meist ein höheres Maß an Sicherheit garantieren.

Kundensupport

Es mag oft einige Zeit dauern, bis man auf allfällige Fragen eine Antwort bekommt, wenn man das Exodus Wallet nutzt. Zwar besteht ein relativ ausführlicher FAQ Bereich und auch ein Kundensupport, dennoch wird hier die Funktion eines Live-Chats vermisst. Live-Chats sind heutzutage im Bereich Kundensupport der Goldstandard. Viele Anbieter von Online Wallets verfügen über diese Funktion und können so Anlegern schnell und unkompliziert bei allen Fragen zur Seite stehen. Im Exodus Wallet Test wurden zwar alle Fragen beantwortet, jedoch konnte eine Reaktion des Kundensupports unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen.

Exodus Wallet Vergleich: Der Test

Das Exodus Wallet existiert als Desktop Wallet, als auch als Mobile Wallet. Desktop Wallets befinden sich auf dem hauseigenen PC, während Mobile Wallets für das Smartphone optimiert sind. Daneben existieren weitere Varianten. So gibt es spezialisierte USB Sticks, wie zum Beispiel Trezor, die als Hardware Wallets bezeichnet werden. Online Wallets werden von vielen Tradingplattformen zur Verfügung gestellt und befinden sich direkt beim Anbieter. Eine der konservativsten Möglichkeiten, seinen Seed zu speichern, stellt das Paper Wallet dar. Hier werden die Codes der Kryptowährungen ganz einfach auf ein Stück Papier notiert.

ArtHardware WalletPaper WalletDesktop WalletSmartphone WalletOnline Wallet
Wie einfach ist die Handhabung?

Wie hoch sind die Anschaffungskosten?
Ist die Wallet sicher? (Seriöse Anbieter)

Habe ich Zugriff auf einen Kundensupport?


Kompatibilitäts-Vergleich

Das Exodus Wallet, sei es als Desktop Wallet oder als Mobile Wallet, ermöglicht es fast alle gängigen Kryptowährungen zu speichern. Dementsprechend breit kann ein Portfolio aufgestellt werden. Etablierte Anbieter von Online Wallets ermöglichen dies meist ebenso. Auch die großen Hardware Wallets decken fast alle Kryptowährungen ab.

Greift man hingegen auf ein Paper Wallet zurück, so ist dieses sowieso als kompatibel zu bezeichnen, da man hier den Seed einfach notiert. Man kann also sagen, dass sich die verschiedenen Wallet Arten bezüglich der Kompatibilität der Kryptowährungen nicht viel nehmen. Wichtig hierbei ist, dass man auf einen seriösen Anbieter zurückgreift. Es ist nur dann Vorsicht geboten, wenn man auf vergleichsweise seltenere Währungen zurückgreifen will. Dann empfiehlt es sich, zuerst auf der Website des jeweiligen Anbieters nach zu sehen, ob die gewählte Coin auch tatsächlich unterstützt wird.

Benutzerfreundlichkeits-Vergleich

Das Exodus Wallet ist durchaus einfach in der Handhabung. Trotzdem gibt es einige Nachteile, die allen Desktop Wallets zu eigen sind. So ist man darauf angewiesen, auf der hauseigenen Handelsplattform zu traden, wenn man den geringsten Arbeitsaufwand haben möchte.

Will man jedoch seine Trades bei einem seriösen Onlinebroker durchführen, so muss der Seed erst von einer Plattform auf die nächste transferiert werden, was durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dasselbe Problem hat man mit Hardware Wallets. Diese müssen erst an einen PC angeschlossen werden und darauf folgend müssen die Kryptowährungen auf die Handels Plattform übertragen werden. Bei Online Wallets hält sich dieser Arbeitsaufwand sehr in Grenzen. Da hier die Coins direkt auf dem Konto des Anbieters lagern, kann meist sehr unkompliziert mit dem Trading begonnen werden.

Den größten Aufwand hat man, wenn man sich dazu entschließt, ein Paper Wallet zu nutzen. Hier kommt man um den Zeitverlust, der durch das Notieren des Seeds entsteht, nicht herum.

 

Vergleich der Sicherheit und der Backupfunktionen

Desktop Wallets sind genau wie Mobile Wallets oft anfällig für Hackerangriffe. Nutzt man ein Desktop Wallet, so kommt man nicht darum herum, seinen PC bestmöglich gegen Angriffe abzusichern, was unter Umständen mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Gerade wer nicht so versiert in der Absicherung des eigenen PCs ist, ist wahrscheinlich mit einem Online Wallet besser beraten. Seriöse Anbieter verfügen über ausgeklügelte Sicherheitsmechanismen, die den Kunden bestmöglich schützen sollen. Hardware Wallets und Paper Wallets sind ebenso als sehr sicher zu bezeichnen, da hier die Coins unabhängig vom Internet gelagert werden.

Vergleich des Kundensupports

Im Bereich Kundensupport haben Online Wallets meist die Nase vorn. Vor allem Live-Chats ermöglichen eine unkomplizierte Abwicklung von allfällig entstehenden Fragen. Das Exodus Wallet, als Desktop Wallet oder als Mobile Wallet, verfügt über einige Funktionen des Kundensupports. Hier muss man unter Umständen etwas Geduld mitbringen, bevor man Antworten erhält. Das gleiche gilt oft für Hardware Wallets. Paper Wallets verfügen über keinerlei Kundensupport, dementsprechend muss man sich hier alle Informationen selbst besorgen.

Exodus Wallet: Das Fazit

Im Großen und Ganzen hat das Exodus Wallet einen ordentlichen Eindruck gemacht. Dennoch hat man einige Nachteile, wenn man dieses nutzen möchte. So muss ein hohes Maß an Selbstinitiative mitgebracht werden, um seinem PC, oder das Smartphone, gegen Hackerangriffe abzusichern.

Auch im Bereich Kundensupport müssen Abstriche gemacht werden, da Fragen unter Umständen erst mit Verzögerung beantwortet werden können. Gerade für Neueinsteiger kann es außerdem umständlich sein, jedes Mal seinen Seed zu transferieren, wenn man handeln möchte. Hier ist man mit einem Online Wallet bei einem seriösen Anbieter wahrscheinlich besser beraten.

Für erfahrenere Nutzer kann das Exodus Wallet aber trotzdem eine Alternative darstellen, vor allem weil dieses sowohl als PC Wallet, als auch als Mobile Wallets existiert. Gerade Anleger, welche viel unterwegs sind, könnten so von der Flexibilität profitieren.

Exodus Wallet: FAQ

Was ist ein Wallet?

Was ist ein Wallet?

Wallets dienen der Speicherung von bestimmten Kryptowährungen. Ein Wallet ist somit nichts anderes, als eine digitale Geldbörse. Möchte man mit Kryptowährungen spekulieren, so ist man auf ein Wallet angewiesen.

Welche Arten von Wallets gibt es?

Welche Arten von Wallets gibt es?

Zum einen erfreuen sich Online Wallets immer größerer Beliebtheit. Diese befinden sich direkt bei dem Anbieter. Man benötigt einen Account, um sich ein Online Wallet zu erstellen. Daneben gibt es PC Wallets. Hier wird der Seed direkt auf dem eigenen PC gesichert. Mobile Wallets sind Geldbörsen für das Smartphone. Hardware Wallets, wie das Trezor Wallet, sind speziell modifizierte USB Sticks, die es dem Besitzer erlauben, seine Coins offline zu speichern. Als Paper Wallet wird das Prinzip bezeichnet, den Seed extern auf einem Blatt Papier zu notieren.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Exodus Wallet?

Welche Vor- und Nachteile hat ein Exodus Wallet?

Das Exodus Wallet existiert als Desktop Wallet und als Mobile Wallet. Es empfiehlt sich daher für Anleger, die hoch flexibel bleiben wollen. In den Bereichen Sicherheit und Kundensupport müssen jedoch einige Abstriche gemacht werden. Daher empfiehlt es sich für Neueinsteiger nur bedingt, sich ein eigenes Exodus Wallet anzueignen.

Welches Wallet eignet sich am besten für mich?

Welches Wallet eignet sich am besten für mich?

Gerade Neueinsteiger werden wahrscheinlich von einem Online Wallet am meisten profitieren. Seriöse Anbieter bieten ein hohes Maß an Sicherheit und gleichzeitig schnelle Kommunikation.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sebastian Schuster

Seit 2014 Bitcoin Enthusiast. Keynote Speaker, Autor und Blogger bei coincierge.de