Ethereum Serenity Protokoll – Passives Einkommen durch Staking – 5 % Rendite

0
ETH Serenity Protokoll - Passives Einkommen durch Staking - 5 % Rendite - Coincierge
Das Ethereum Serenity Protokoll führt dazu, dass Staken bezahlbar wird.

Das neue Serenity-Update von Ethereum, das es dem Netzwerk ermöglichen wird, von einem Proof-of-Work (PoW) zu einem Proof-of-Stake (PoS)-Konsens-Modell überzugehen, hat im Jahr 2018 einen regelrechten Hype ausgelöst. Neben der Behebung des Problems der Skalierbarkeit reduziert die neue Chain auch die Kosten für den Betrieb eines Staking-Nodes bei Ethereum 2.0, der am 20. November 2018 in einem Tweet vorgestellt wurde.

Protokoll-Update senkt die Kosten für das Staken

In dem derzeitigen rückläufigen Krypto-Markt finden Nachrichten über technische Updates für einige der beliebtesten Blockchain-Netzwerke wenig Anklang, da der Fokus auf den jeweiligen Kursen liegt, ohne sich die Fundamentaldaten heranzuziehen. Am 31. Oktober sprach der Ethereum-Mitgründer Vitalik Buterin während der Devcon4-Konferenz in Prag über das Ethereum 2.0-Upgrade und die Grundidee hinter der neuen Plattform.

Anzeige
1xBit

Er sprach über Serenity, das Proof of Stake (POS) Protokoll, das die Plattform für das Ethereum 2.0 Upgrade verwenden wird. Sehr wenige technische Details wurden über das Protokoll veröffentlicht, aber Buterin erklärte, welche Probleme damit gelöst werden sollten.

Und während sich der Großteil der Branche entweder auf den Vergleich des neuen Protokolls mit dem Standard-POW oder auf den sinkenden Wert von Kryptowährungen konzentrierte, wies ein Twitter-Nutzer auf einen der Hauptvorteile hin, die der neue Konsens dem Netzwerk bringen wird.

Passives Staking durch einen Node wird bezahlbar

Anzeige

David Hoffman, ein Blockchain-Analyst bei Bunker Capital und Gastgeber des POV Crypto Podcasts, sagte, dass das neue Upgrade die Kosten für das Staken deutlich senken wird.

 


Die Ankündigung hat bei seinen Anhängern, von denen viele entweder aktive Trader oder ETH-Miner sind, für Aufsehen gesorgt.

Wie wirkt sich das neue Protokoll auf das Netzwerk aus?

Es werden 32 Ether für das Staking benötigt, sobald das Ethereum-Netzwerk von PoW zu PoS wechsel. Da Staken das Mining im neuen Konsensusprotokoll ersetzen wird, werden Staker Blockbelohnungen und Transaktionsgebühren erhalten.

Die Belohnungen ermöglichen es den Stakeholdern, ein passives Einkommen zu erhalten, das bis zu 5 Prozent der eingesetzten ETH jährlich beträgt. Der Preisverfall, den Ether in der zweiten Novemberhälfte zu verzeichnen hatte, hat sogar etwas positives, denn der Wertverlust führte dazu, dass die 32 ETH, die notwendig sind um zu staken, nun weniger als 5.000 Dollar kosten.

Der niedrigere Preis bedeutet, dass mehr Staker in das Netzwerk eintreten können, was die Effizienz und die Sicherheit erhöht. Vitalik Buterin sprach über die Probleme, die Ethereum bei der Entwicklung von Serenity während seiner Devcon4 Keynote Rede hatte und sagte, dass das neue Protokoll tausend Mal skalierbarer sein wird als das ursprüngliche PoW-Konzept.

Coincierge
Bildnachweis: pixabay. CC0 Textnachweis: cryptoslate

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBlockchain für das eigene Depot – Alternative zu Kryptowährungen, ICOs und Tokenisierung
Nächster ArtikelBakkt fokussiert sich vorerst ausschließlich auf Bitcoin
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.