Bitfinex beginnt mit dem Rückkauf des LEO-Tokens

0

Die Kryptowährungsbörse Bitfinex hat den Start einer Transparenzinitiative angekündigt, die mit dem Beginn des Token-Burns des Unternehmens zusammenfällt.

Bitfinex‘ Muttergesellschaft, iFinex, hat 1 Milliarde Dollar an LEO-Token für USDT von privaten Investoren verkauft. Der Verkauf ging im Mai über einen Zeitraum von zehn Tagen und soll einen Verlust von 850 Millionen Dollar von Crypto Capital decken.

Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft iFinex Vertuschung vor, während das Unternehmen darauf besteht, dass das Geld von Regierungsbeamten beschlagnahmt wurde und voraussichtlich zurückgegeben wird.

LEOs Burn-Mechanismus

Bitfinex hat einen kontinuierlichen Token-Burn-Mechanismus entwickelt, der LEO-Token im Wert von mindestens 27 Prozent des Umsatzes von iFinex und seinen Tochtergesellschaften zurückkauft. Zu den Beteiligungen von IFinex gehören die digitalen Börsen Bitfinex, Tether und EOSfinex.

Anzeige

Das Rückkaufprogramm hat am 14. Juni begonnen und ist darauf ausgerichtet, alle drei Stunden LEO-Token zu verbrennen. Die Bruttoeinnahmen von iFinex werden für den Kauf von LEO-Token zu Marktkonditionen verwendet, bis 100 Prozent der Token verbrannt sind.

Die UNUS SED LEO Transparenzinitiative besteht aus einem „LEO Transparency Dashboard“, das in Echtzeit Einblicke in die Höhe der für den Rückkauf gesammelten Mittel und der noch im Umlauf befindlichen LEO-Token gibt.

Der Burn-Mechanismus wird zunächst aus Einnahmen von LEO-Token finanziert, die zur Zahlung von Handelsgebühren an Bitfinex verwendet werden. iFinex sagt, dass es weitere Bemühungen geben wird, um Geld aus allen Einnahmequellen einzubeziehen – einschließlich der von Crypto Capital eingezogenen Mittel und 80 Prozent der vom Hack 2016 von Bitfinex eingezogenen Mittel.

Rückkauf zur Rückzahlung?

Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James erließ im April 2019 einen Gerichtsbeschluss, in dem sie die Einstellung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens im Staat forderte. Das Dokument behauptet, iFinex, Inc. hätte an einer Deckung teilgenommen, um den Verlust bei Crypto Capital zu verbergen. In einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft heißt es diesbezüglich:

Um die Lücke zu schließen, beteiligten sich die Führungskräfte von Bitfinex und Tether an einer Reihe von widersprüchlichen Unternehmenstransaktionen, bei denen sich Bitfinex Zugang zu bis zu 900 Millionen Dollar der Barreserven von Tether verschaffte, von denen Tether seit Jahren wiederholt sagt, dass Investoren die virtuelle Währung „1:1“ vollständig unterstützt hätten.

Tether aktualisierte ihre Website im März 2019, um die Beschreibung von „USDT als 1:1 durch USD gesichert“ zu ändern und durch Reserven von „traditionellen Währungen und Geldäquivalenten“ zu sichern. Im April enthüllte Tether in Gerichtsakten, dass es nur zu 74 Prozent von Fiat unterstützt wurde.

IFinex behauptet weiterhin, dass die Gelder von Crypto Capital beschlagnahmt wurden und nicht verloren sind und äußerte die Hoffnung, dass die New Yorker Staatsanwaltschaft das Unternehmen bei der Rückforderung der Gelder unterstützen wird, anstatt die Schließung der Firma fortzusetzen.

Textnachweis: cryptoslate

Vorheriger ArtikelChinas Reiche verlagern ihre Assets ins Ausland: Pushen die Hongkong-Proteste den Bitcoin-Preis?
Nächster ArtikelXRP steigt weiter an und führt die heutigen Krypto-Märkte an – aber wohin geht’s als nächstes?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.