China dominiert weiterhin das globale Bitcoin-Mining – aber wie lange noch?

0

Neue Untersuchungen zeigen, dass Chinas Dominanz bei der Bitcoin-Hash-Rate weiter zunimmt. Berichten zufolge macht das Land derzeit rund 66 Prozent der gesamten Rechenleistung aus, die das Bitcoin-Netzwerk unterstützt.

China ist seit jeher führend im globalen Bitcoin-Mining. Da jedoch im Jahr 2020 in den USA und Russland große Mining-Aktivitäten ans Netz gehen, könnte die Branche um diese Zeit im nächsten Jahr ganz anders aussehen.

Anzeige

Zwei Drittel der Bitcoin-Mining-Aktivitäten stammen aus China

Einem Bericht von CoinShares zufolge kontrollieren Bitcoin-Miner mit Sitz in China inzwischen rund 66 Prozent der gesamten Netzwerk-Hash-Rate. Die Hash-Rate ist eine Möglichkeit, die Menge an Rechenleistung zu beschreiben, die das Netzwerk unterstützt.

Die Gesamt-Hash-Rate des Netzwerks ist im Jahr 2019 rapide gestiegen. Da Mining-Interessenten stark in Hardware investieren, ist klar, dass Bitcoin-Miner zuversichtlich in die Zukunft der digitalen Währung blicken.

Anzeige

Chris Bendiksen, Forschungsleiter von CoinShares, führt die steigende Hash-Rate darauf zurück, dass chinesische Miner, die leistungsfähigere Hardware einsetzen, früher als in anderen Ländern arbeiten. Drei der größten Hersteller von Mining-Hardware kommen aus China: Bitmain, MicroBT und Kanaan. Trotz der Undurchsichtigkeit der Branche kann man sagen, dass ein großer Teil der modernsten Mining-Hardware zuerst in China eingesetzt wird.

Obwohl die Mining-Industrie in China schneller wächst als in anderen Ländern, könnten andere Ländern innerhalb der nächsten zwölf Monate aufholen. Neue Mega-Mining-Farmen in den USA und Russland sind derzeit in Planung.

Bitmain selbst hat gerade einen riesigen Mining-Betrieb im Bundesstaat Texas eröffnet. Die Anlage hat derzeit eine Gesamtkapazität von 50 MW. Der chinesische Mining-Riese sagt jedoch, dass er plant, diese zu einem späteren Zeitpunkt auf 300 MW zu erhöhen.

Ebenso plant Layer 1, ein in San Francisco ansässiges Start-up, den Start eines Mining-Betriebs in Texas. Diese Bemühungen zielen darauf ab, die Abhängigkeit der Mining-Industrie von Unternehmen wie Bitmain zu verringern, indem sie eigene, hochmoderne Hardware und Kühlsysteme entwickelt.

Unterdessen hat die „Russian Mining Company“ (RMC) im Besitz des Internet-Ombudsmanns der Nation ebenfalls Pläne für eine umfangreiche neue Operation – in der Provinz Karelien. Der CEO von RMC, Dmitri Marinitschew, behauptet, dass die neue Anlage nach ihrer Fertigstellung etwa ein Fünftel der gesamten Bitcoin-Hash-Rate erreichen wird.

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelBitcoin steht auf wackeligen Füßen, weitere Verluste sind wahrscheinlich – aus diesen Gründen
Nächster ArtikelBitcoin sieht großen Stop-Run mit Spikes auf $7.450 und Liquidierung von Shorts

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.