Bitcoin übertraf Google, Facebook und Apple im 1. Quartal dieses Jahres

0

Im ersten Quartal 2020 – trotz eines Preissturzes und einer sukzessiven Erholung zum Ende hin – übertraf Bitcoin einige der größten Technologieunternehmen, darunter Google, Facebook, Netflix und Apple.

Letzte Woche gaben die FAANG-Unternehmen – der Sammelbegriff für Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google – ihre Gewinne für das erste Quartal bekannt. Wenn man bedenkt, dass die Wirtschaft durch die Coronavirus-Pandemie und die damit einhergehenden Sperren gedrückt wurde, scheinen sich die meisten FAANG-Firmen über Wasser zu halten. Ihre Aktienbewertungen erzählen jedoch eine andere Geschichte.

Anzeige

Bitcoin (BTC):

Obwohl Bitcoin im März gewaltsam in die Verlustzone geriet und fast 50 % seines Gesamtwerts vernichtete, gibt die Performance von Bitcoin im ersten Quartal eine etwas weniger negative Reaktion an und hat einen vergleichsweise zahmen Rückgang von 10 %.

Facebook (FB):

Facebook musste stark einstecken und hat im ersten Quartal 20 Prozent verloren. Es ist auf einen Rückgang der Werbepreise als auch auf die Nachfrage zurückzuführen.

Amazon (AMZN):

Dennoch gab es nicht nur schlechte Nachrichten für die FAANG-Aktien. Die Einnahmen von Amazon vom 1. Januar bis 31. März sind laut Gewinn-Bericht um 26% gestiegen.

Infolgedessen hat der Aktienkurs von Amazon auch zugelegt und ist im ersten Quartal um +0,3% gestiegen. Die Renditen entsprechen zwar nicht der Ertragsentwicklung, aber der Kurs liegt immer noch im grünen Bereich – gerade noch.

Apple (APPL):

Dasselbe kann man von Apple nicht sagen. Während sein Umsatz trotz der Massenschließung von Läden aufgrund der weltweiten Coronavirus-Sperre um 1% gestiegen sein soll, gibt das Unternehmen einen Rückgang des Aktienkurses um -15% im gesamten ersten Quartal an.

Google (GOOGL): 

Gleichermaßen führt Google an, dass die Gewinne im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 13% erreicht haben. Dies wird auf einen Anstieg sowohl der Suchaktivitäten als auch der Youtube-Zuschauerzahlen zurückgeführt. Der Google-Aktienkurs erzählt jedoch eine andere Geschichte und zeigt einen Rückgang von 19% im ersten Quartal 2020.

Netflix (NFLX):

Nichtsdestotrotz hat der regierende König der Quarantäne, Netflix, seine prognostizierten Abonnenten im ersten Quartal mehr als verdoppelt und weltweit etwa 15 Millionen Nutzer hinzugewonnen – 8 Millionen mehr als ursprünglich angenommen. Infolgedessen konnte der Aktienwert mit 13,6% steigen und übertrifft damit alle Assets, meilenweit.

Textnachweis: Decrypt, Will Heasman

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin kaufen? Auf dem wöchentlichen Bitcoin Chart braut sich ein Sturm zusammen
Nächster ArtikelDeshalb könnte der Start von Ethereum 2.0 im Juli eine interessante Gelegenheit sein

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.