Bitcoin fällt wieder unter 50.000 Dollar – nur eine „gesunde“ Korrektur?

0
Bitcon kaufen

Bitcoin konnte sich nicht lange über 50.000 Dollar halten. Wie geht es für BTC und die agreggierten Krypto-Märkte jetzt weiter?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Börsen verzeichnen größte Bitcoin-Zuflüsse seit März

Es war nur ein kurzer Ausflug: Vor drei Tagen konnte sich Bitcoin erstmals seit Mai über 50.000 Dollar bewegen und dort gewisse Zeit halten. Am Montag Nachmittag begann BTC allerdings eine Abwärtskorrektur: Die Kryptowährung Nummer 1 sackte auf unter 50.000 Dollar, durchbrach sogar die Unterstützungsmarke von 48.500 Dollar und ging zurück bis auf 47.800 Dollar. Auch der Rest der Krypto-Top-100 sieht überwiegend rot und verzeichnet Verluste.

Anzeige

Zwischenzeitlich konnte BTC sich leicht erholen und notiert bei 48.200 Dollar – ein gutes Stück unter den lokalen Höchstständen von letzter Woche. Was erwarten Analysten bei BTC jetzt kurzfristig?

Bitcoins 24-h-Chart zeigt den erneuten Versuch der Bullen, $50k zu erreichen. Quelle: Tradingview.com

Blockchain-Datenanbieter Santiment warnt aktuell davor, dass es an den Krypto-Börsen zu massiven Coin-Zuflüssen kommt. Das bedeutet: Zahlreiche Branchenteilnehmer transferieren Bitcoin und Ethereum an die Exchanges wie Binance und Co. Derartige Bewegungen gehen oft einem Ausverkauf voraus, weshalb Analysen hellhörig werden, wenn es dazu kommt.

Santiment schreibt: Die Anzahl an BTC und ETH, die auf bekannte Börsen-Wallets übertragen werden, ist in den letzten 36 Stunden förmlich explodiert. Es sei der größte Zufluss seit dem „Schwarzen Donnerstag“ – jenem 12. März, an dem die Bitcoin-Märkte völlig zusammengebrochen sind und der Preis von BTC kurzerhand halbiert wurde.

Der populäre Trader „The Crypto Dog“ äußert sich vorsichtig optimistisch, dass Bitcoin von hier aus keine weiteren Verluste sehen wird. Er schreibt seinen mehr als 583.000 Twitter-Followern:

„Es ist noch zu früh, um das mit absoluter Sicherheit zu sagen, aber es scheint, dass BTC nicht weiter fällt und die Musik weiter spielen wird.“

Diesen Bereich muss Bitcoin halten

Michaël van de Poppe, vielzitierter Berufs-Trader aus Amsterdam, hat Bitcoins jüngsten Rückgang bereits erwartet. Seiner Einschätzung nach waren die Märkte bereit für eine „gesunde“ Korrektur.

Gelingt es BTC nicht, 48.000 Dollar zu halten, drohe zwar eine sehr harte Korrektur in Richtung 44.000 oder sogar 41.000 Dollar, was auch Altcoins heftig treffen wird. Der bisherige Rücksetzer sei für Bitcoin aber gesund, so Poppe. Die Stimmung auf den Märkten habe geschwankt zwischen „zu euphorisch“ und „zu pessimistisch“. Poppe:

„Dazwischen gibt es eine gesunde Korrekturbewegung, die notwendig ist, damit sich die Märkte danach weiterbewegen können, was bedeutet, dass ich im Moment eine solche Struktur sehe.”

Der Trader hält zwar kurzfristig eine Korrektur für möglich, rechnet aber nicht mit tieferen Rückgängen. Du kannst dir seine gesamte Analyse hier anschauen.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTerra (LUNA) erreicht neues Allzeithoch – Netzwerk wächst rasant
Nächster ArtikelCardano-Gründer warnt vor Scams: Immer mehr Betrüger haben derzeit ADA-Nutzer im Visier

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × drei =